S.M.A.: Sorry Martin Ain!

Schweizer_Small.jpg
Oliver Schweizer (Archivbild)

Stellen Sie sich vor, bei den Swiss Music Awards würde es tatsächlich um Musik gehen. Um Originalität, Eigenständigkeit und Mut. Um Künstler, die ein ganzes Genre prägen, Grenzen sprengen und dabei auf den Mainstream pfeifen. Hätten wir denn Musiker von solchem Format in der Schweiz, werden Sie sich vielleicht fragen. Nun, viele sind es nicht, aber mit der Zürcher Band «Celtic Frost» hätten wir seit bald 35 Jahren einen Kandidaten am Start, auf den alle eingangs erwähnten Kriterien zutreffen. Celtic Frost und bereits die Vorgängerband «Hellhammer» waren Pioniere und Mitbegründer der härteren Metal-Genres wie Death Metal und Thrash Metal. Dass «Foo Fighters»-Frontmann Dave Grohl Tom G. Warrior, den Sänger von Celtic Frost, anruft und regelrecht um einen Gastauftritt bettelt, wenn er eine Platte mit all seinen Jugendhelden des Metal aufnehmen will, sagt ja eigentlich alles über den Stellenwert dieser Band. Rund um den Erdball werden Celtic Frost von der Metal-Gemeinde verehrt. Totgeschwiegen oder allenfalls belächelt wurde und wird diese Band hauptsächlich in der Schweiz. Wir entscheiden uns lieber jedes Jahr von Neuem zwischen Gotthard und Züri West, zwischen Gölä und Patent Ochsner, Trauffer und Schlunegger, Hinz und Kunz. Und wenn es nicht anders geht und wir über die Landesgrenzen hinausschauen müssen, dann haben wir die Wahl zwischen den Toten Hosen und den Rolling Stones.
Dass es nun mit Martin Eric Ain doch noch ein Mitglied von Celtic Frost (aber nicht die Band als Ganzes) geschafft hat, einen sogenannten «Tribute Award» zu ergattern, ist der Gipfel der Heuchelei. Der Preis, den Ain für diesen Award, den er garantiert nicht abgeholt hätte, bezahlt hat, war hoch: Er starb letzten Oktober 50-jährig.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Ueli Baumgartner

Baumgartner
schrieb am 11.02.2018 08:51
Ich bin mit dem Artikel einverstanden. Bloss sollten bei Awards, welche die künstlerischen Belange in den Vordergrund stellen, auch Beiträge aus Jazz, Folk/Volksmusik und Klassik honoriert werden.

So ist‘s!

Thomas Schumacher
schrieb am 09.02.2018 13:43
Du hast absolut recht.
Aber naja: regen wir uns nicht auf und geniessen wir weiter wirklich gute Musik, wie sie von Leuten wie Martin Ain gemacht wurde und wird.

Wie wahr …

Jürg Weingärtner
schrieb am 08.02.2018 22:03
Danke für diesen Artikel! Selbes gilt für's Radioprogramm (das ich zwar aus ebendiesem Grund nie anhöre).
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
INSIDE
Inside, Solothurn, Mitarbeiter, Solothurn
Rebmann Trans. GmbH
Chauffeur mit Fahrpraxis, Zuchwil, Mitarbeiter, Zuchwil
Restaurant Kreuz
Aushilfsserviertochter, Winikon, Mitarbeiter, Winikon
Metallbau Bühlmann AG
Chefmonteur, Wauwil, Mitarbeiter, Wauwil
Putzfrau, Zofingen, ,
Zimmerli AG
Bauführer, Aarwangen, Mitarbeiter, Aarwangen
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

aboplus
19. Volksschlager Open Air
Kinderland Open Air
Riverside Aarburg
Oktoberfest
Partner