Orthopädiezentrum: Aargauer Kantonsspitäler gehen getrennte Wege

knochen.jpg
© Kantonsspital Baden

An zwei Standorten Sprechstunden und Operationen zu planen, das führe zu einem grossen Aufwand, teilten die Kantonsspitäler gemeinsam am Montag mit. Die Mediziner müssten während der Arbeitszeit oft zwischen den beiden Standorten pendeln.

Vor diesem Hintergrund sei man zum Schluss gekommen, dass eine Auflösung des gemeinsamen Orthopädiezentrums die sinnvollste Lösung darstellte.

Getrennte Strukturen verringerten den administrativen Aufwand, und die Abläufe könnten schlanker organisiert werden. Beide Institutionen würden über genügend hohe Fallzahlen verfügen.

Trotz der Auflösung des Orthopädiezentrums per Ende März wollen die beiden Kantonsspitäler weiterhin in über 30 verschiedenen Bereichen zusammenarbeiten.

Die Kantonsspitäler hatten im Mai 2014 das gemeinsame Orthopädiezentrum ins Leben gerufen. Ziel war es gemäss eigenen Angaben, mit einer Bündelung der Kräfte sich als eine von sieben "A1-Kliniken" in der Schweiz zu positionieren.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreinermonteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
Metzgerei Kreienbühl AG
Verkäuferin/Koch/Fleischfachfrau Veredelung, Mitarbeiter, Reiden
Gebr. Jetzer Hoch-und Tiefbau AG
Sachbearbeiter/in, Mitarbeiter,
Restaurant Einsiedelei
Service 70-100%, Mitarbeiter, Rüttenen
Job für Mamis, Mitarbeiter,
Gesucht Raumpflerin, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner