Kleines, aber feines «Indoor-Märtfest» im Pflegezentrum Luegenacher Rothrist GALERIE

Bilder: Bruno Muntwyler

Es herrschte wieder eine lebhafte und gesprächige Atmosphäre im Speisesaal und in der offenen Cafeteria im Pflegezentrum Luegen­acher. An zehn Marktständen wurde allerhand angeboten. Angehörige der Bewohnerinnen und Bewohner, Freunde und die Bevölkerung erschienen und bekundeten damit ihre grosse Solidarität mit der Institution und den betagten Mitmenschen.

Dass sich auffallend viele Gäste gegen den Mittag einfanden, war kein Zufall, sondern eine Strategie. Längst ist bekannt, dass man am Luegenacher-Märt ausgezeichnet speisen kann. «Ich komme wegen dem hausgemachten ‹Suure Mocke›, einem Gläschen Wein und der feinen Portion Vermicelles», meinte ein Märt-Stammgast zum Schreibenden. Weiter bot die hauseigene Küchencrew Rehgeschnetzeltes und Luzerner «Chügelpastetli» an.

Den Seniorinnen und Senioren der Luegenacher-Aktivierung war die Märtfreude anzumerken. – Eifrig war im Vorfeld wieder gebastelt, genäht, gehäkelt, gestrickt, gemalt und «glismet» worden. Im Angebot hatte es Schmuckkreationen, Taschen, Karten, Dörrfrüchte-Säckli, Geräuchertes, feine Würste und rezenten Speck, gestrickte Babykleidchen, handwerkliche Arbeiten, fruchtige Konfitüren aller Art, Backwaren, herrliche Brote «ond Zöpfe» und vieles mehr. Erwartungsgemäss, dies aus Solidarität, sitzen die «Märt-Fränkli» jeweils recht locker. Das war der verdiente Lohn für die hinter den Ständen Ausharrenden. – Der Reinerlös dieses Generationen verbindenden Anlasses kommt der hausinternen Aktivierungsgruppe und Bewohnerferien zugute. Zins und Zinseszins erlangen die «Investoren» (Käuferschaft) in Form von Freude, Abwechslung und Unterhaltung.

Auch die lokale Spitex war am Märt mit einem Stand präsent

Die Aussichten, dass im Jahr 2040 in unserer Region fast zweieinhalbmal so viele 80-jährige und ältere Menschen leben wie heute, verlangen nach radikalen Veränderungen, professionellen Organisationsstrukturen und schlanken Abläufen. Per Ab 1. Januar 2019 wurden die Stützpunkte der umliegenden Gemeinden in der «Spitex Region Zofingen AG» zusammengeführt. Mit diesem zentralisierten Angebot kann bei Engpässen auf grössere Personalressourcen zurückgegriffen werden. Und am einzigen Outdoor-Stand, betreut von Claudia Böss und René Nobs, gab es «heissi Marroni».

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Elektro Rüegger Brittnau GmbH
Elektroinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Brittnau
Wullschleger Rolf
Verkäuferin 60% - 80%, 4800 Zofingen, Mitarbeiter,
Matthias Döll GmbH
Leiter Produktion, 6340 Baar/Zug, Mitarbeiter,
Matthias Döll GmbH
Teamleiter Einkauf, 6340 Baar/Zug, Mitarbeiter,
Exquisina-Küchen
Küchenfachmann/frau, 4563 Gerlafingen, Mitarbeiter, Gerlafingen
Wir bieten Teilzeit, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
"Kämmerlimusik" Frölein Da Capo
Partner