Kirchgemeinde gibt grünes Licht für Antenne im Kirchturm Vordemwald

281119_reg_kirchgemeinde_zofingen_hst.JPG
Jürg Bärlocher, neu gewähltes Mitglied der Rechnungsprüfungskommission (rechts), mit Lucien Baumgaertner, Präsident der Reformierten Kirchgemeinde Zofingen. Bild: Herbert Siegrist

Sie wurde emotional geführt, die Diskussion um eine mögliche Mobilfunkantenne im Kirchturm von Vordemwald. Die Kirchenpflege der reformierten Kirchgemeinde Zofingen hatte zur Kirchgemeindeversammlung geladen. Und dabei auch eine Konsultativabstimmung zur Errichtung einer Mobilfunkantenne in der Kirche Vordemwald traktandiert. Wie Kirchenpflegepräsident Lucien Baumgaertner in seinen Erläuterungen zum Geschäft festhielt, ging es nicht um den konkreten Bau einer Antenne. Bis zu diesem Zeitpunkt hätten weder Verhandlungen mit einem Mobilfunkanbieter stattgefunden noch habe die Kirchenpflege mit der Gemeinde Vordemwald zu diesem Thema Kontakt gehabt. Vielmehr war es der Kirchenpflege ein Anliegen, die Meinung der Versammlungsteilnehmer abzuholen. Baumgaertner hielt aber auch fest: «Die finanziell rosigen Zeiten sind vorbei. Unsere Kirchgemeinde wird den Spardruck in den kommenden Jahren spüren. Es ist als Kirchenpflege daher unsere Pflicht, weitere Einnahmequellen zu prüfen.» Eine solche Einnahmequelle könnte auch ein Mietvertrag mit einem Mobilfunkanbieter darstellen.

Strahlenbelastung und gesellschaftlicher Wandel

Das Vorhaben der Kirchenpflege stiess einigen der 80 Versammlungsteilnehmer sauer auf. Im Zentrum der Diskussionen standen insbesondere die mögliche Strahlenbelastung durch die Antenne sowie der Abbau von Ressourcen, welche für die Herstellung von Handys oder Antennen verwendet werden. «Wie kann es eine christliche Gemeinde verantworten, andere – insbesondere Kinder – durch diese Strahlen in Gefahr zu bringen?», fragte eine Votantin. Aber auch der stetige Wandel der Gesellschaft durch die Nutzung von Handys war Thema. «Es wäre ein Zeichen von Würde, wenn wir als Kirchgemeinde Nein sagen und damit keine Hand bieten für die weitere Verrohung unserer Gesellschaft», befand ein weiterer Versammlungsteilnehmer.

Der Antrag der Kirchenpflege erreichte schliesslich mit 43 Ja- zu 17 Nein-Stimmen knapp das absolute Mehr von 41 und wurde somit gut geheissen.

Neben der Konsultativabstimmung verabschiedete die Versammlung zudem das Budget 2020 mit einem Auswandüberschuss von rund 76 000 Franken. Ausserdem wurde der Kreditantrag von 258 000 Franken für die Revision der Orgel in der Stadtkirche Zofingen bewilligt. Weiter wurde Jürg Bärlocher als neues Mitglied der Rechnungsprüfungskommission gewählt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Alberati Architekten AG
Architektin 80%, Mitarbeiter, Zofingen
Aniviva; c/o Lumena AG
Monteur/Mechaniker 60%, Mitarbeiter, Ohmstal
Baumberger Bau AG
Holzbau Polier, Mitarbeiter, Koppingen
Pieroth Romanet SA
motivierte Mitarbeiterinnen un, Mitarbeiter,
Pieroth Romanet SA
motivierte Mitarbeiterinnen un, Mitarbeiter,
LagermitarbeiterIn, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner