Ab heute kein Präsenzunterricht mehr - Betreuung in Schulen nur in Notfällen

schule_oftringen.jpg
An der grössten Schule im Bezirk, der Schule Oftringen mit 1600 Schülern, hat sich die Schulführung am Samstagmorgen getroffen und das weitere Vorgehen bestimmt. (Archivbild)

Die landesweite Schulschliessung ab heute Montag hat die Schulleitungen am Wochenende gefordert: Es gab zahlreiche Fragen zu klären, Eltern zu informieren und die vom Kanton geforderten Betreuungsangebote aufzugleisen. «Ich bin Schritt für Schritt vorgegangen», erzählt der Kölliker Schulleiter Philippe Fehr. So gab es noch am Freitagabend eine Sitzung mit dem Gemeinderat, dem Feuerwehrkommandanten und der Schulpflege. Am Samstagmorgen hat sich Fehr dann an die Arbeit gemacht und das Schulkonzept für die nächsten Wochen ausgearbeitet. Dabei hat er sich unter anderem auch mit der Schulleitung von Safenwil ausgetauscht. «Wir wollen ja beide das Rad nicht neu erfinden.»

Die Klassenlehrpersonen haben die Eltern informiert

Via Klassenlehrpersonen sind dann die Eltern der rund 600 Schüler informiert worden. Diese konnten bis Sonntag eine Rückmeldung geben, ob sie Gebrauch machen vom Betreuungsangebot der Schule. «Wir haben klar kommuniziert: Nur Kinder, die nicht zu Hause betreut werden können, dürfen weiterhin in die Schule kommen», betont Philippe Fehr. Am Sonntagmittag konnte er noch nicht abschätzen, wie viele Kinder das sein werden. Es zeige sich aber, dass das Angebot auf der Oberstufe kaum genutzt werde. Je jünger die Kinder seien, umso eher würden die Eltern das Angebot in Anspruch nehmen . «Auch den Eltern ist bewusst: Wenn sie jetzt die Kinder wieder im Rudel in die Schule schicken, dann ist keinem gedient», sagt Fehr. Wie das Programm aussehen wird in den nächsten Wochen, ist noch offen. Fest steht jedoch, dass es kein klassischer Schulunterricht sein wird, denn der Kanton sagt klar, dass keine Aufgaben, auch nicht digitale, erteilt werden dürfen. Allerdings dürfen die Schulen den Schülern Hinweise für freiwilliges und selbstständiges Lernen geben.

An der grössten Schule im Bezirk, der Schule Oftringen mit 1600 Schülern, lief es am Wochenende ähnlich ab. Am Samstagmorgen hat sich die Schulführung getroffen und das weitere Vorgehen bestimmt. «Uns war wichtig, dass die 82 Klassenlehrpersonen die Eltern telefonisch benachrichtigen», sagt Gesamtschulleiter Lukas Leuenberger. So hätten Fragen direkt geklärt werden können. Auch hier ging es unter anderem darum, abzuklären, wie viele Eltern das Betreuungsangebot annehmen werden. «Wichtig ist, dass die Kinder in erster Linie zu Hause betreut werden sollten. Nur wenn das nicht geht, springt die Schule ein», betont Lukas Leuenberger. Am Sonntagabend hat er von den Standortleitungen die Rückmeldung erhalten, mit wie vielen Kindern zu rechnen ist. «Da uns am Montagmorgen alle rund 200 Lehrpersonen zur Verfügung stehen werden, können wir grosse Klassen in Kleingruppen aufteilen», sagt Lukas Leuenberger. Alles Weitere werde dann am Montagmorgen organisiert. Wobei auch hier klar ist, dass die Vorgaben des Kantons umgesetzt werden und die Schüler keine Arbeitsanweisungen für schulischen Unterricht erhalten. Die Schule Oftringen wird auch darauf verzichten, freiwillige Dossiers mit nach Hause zu geben. «Die Chancengleichheit wäre nicht gegeben. Nicht alle Eltern sind in der Lage, mit ihren Kindern Schulstoff durchzunehmen», so Leuenberger. Er verlasse sich darauf, dass die Eltern, die nun ihre Kinder zu Hause betreuten, sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten finden würden.

Die Schule kommt den Eltern entgegen

Lukas Leuenberger ist es wichtig, in der Krise die Ruhe zu bewahren und die besondere Situation gemeinsam zu meistern. Gemeinsam mit den Lehrpersonen und den Eltern. Wenn Eltern, die beispielsweise im Gesundheitswesen tätig sind, dies wünschen, würde die Schule Oftringen auch Betreuung am eigentlich freien Mittwochnachmittag anbieten.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Schulpflege hat der Schule sehr geholfen

Pit B
schrieb am 18.03.2020 23:26
In unserer Gemeinde hat unsere Schulpflege einen grossen Beitrag geleistet in der aktuellen Situation: ohne die Schulbehörde wäre es nie so reibungslos und koordiniert abgelaufen! Dank der fundierten Kenntnisse der Schulpflege und Schulleitung wie die Schule funktioniert und wo welche Hilfe beigezogen werden kann, stand das Konzept für das Betreuungsangebot für die Schüler sowohl in der Schule als auch die Planung der weiteren Lernangebote der Lehrer für die Schüler zuhause schon 5 Stunden nach Bekanntgabe der ausserordentlichen Situation am Freitag Abend! Vor allem waren noch am selben Abend alle Eltern via kürzlich eingeführtem Kommunikations-Tool Klapp vollständig informiert!
Die Schulpflege hat dann am Montag Nachmittag sogar das vorbereitete Schulmaterial für alle Schüler den Familien persönlich vorbeigebracht! Bravo an die gesamte Schulführung und das Schulsekretariat und natürlich an die Lehrer für ihre Arbeit! So geht Schule in Schlossrued!

Abwarte und Raumpflegerinnen

Nicole Felber
schrieb am 17.03.2020 09:19
Bitte informiert uns auch über die Anzahl Kinder die die Schule/ Kindergärten in dieser Zeit besuchen.
Danke

Schulpflege hat der Schule sehr geholfen

Pit B
schrieb am 17.03.2020 07:52
In unserer Gemeinde hat unsere Schulpflege einen grossen Beitrag geleistet in der aktuellen Situation: ohne die Schulbehörde wäre es nie so reibungslos und koordiniert abgelaufen! Dank der fundierten Kenntnisse der Schulpflege und Schulleitung wie die Schule funktioniert und wo welche Hilfe beigezogen werden kann, stand das Konzept für das Betreuungsangebot für die Schüler sowohl in der Schule als auch die Planung der weiteren Lernangebote der Lehrer für die Schüler zuhause schon 5 Stunden nach Bekanntgabe der ausserordentlichen Situation am Freitag Abend! Vor allem waren noch am selben Abend alle Eltern via kürzlich eingeführtem Kommunikations-Tool Klapp vollständig informiert!
Die Schulpflege hat dann am Montag Nachmittag sogar das vorbereitete Schulmaterial für alle Schüler den Familien persönlich vorbeigebracht! Bravo an die gesamte Schulführung und das Schulsekretariat und natürlich an die Lehrer für ihre Arbeit! So geht Schule in Schlossrued!
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Restaurant Bahnhof
Allrounderin Service/Küche 60%, Mitarbeiter, Muhen
Hauri AG Staffelbach
Innenausbau- oder Hochbauzeichner/in 80-1005, Mitarbeiter, Staffelbach
Pfennig Reinigungstechnik AG
Verkaufbsb. AD Bereich Industr, Mitarbeiter, Wangen an der Aare
Pfennig Reinigungstechnik AG
Verkaufbsb. AD Bereich Reinrau, Mitarbeiter, Wangen an der Aare
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner