«Pflicht erfüllt»: Herbert H. Scholl tritt nicht mehr als Grossrat an

750_0008_11157323_310717_reg_koepfe_Herbert_Scholl.jpg
Das FDP-Urgestein Herbert H. Scholl tritt nach zehn Amtsperioden im Herbst nicht mehr zu den kantonalen Wahlen an. Bilder: zvg
FDP_Grossrat.jpg
Sabina Freiermuth, Grossrätin (links) tritt wieder an, Tobias Hottiger (Mitte) und Rainer Böni treten erstmals an (zVg)

Die Corona-Krise hat auch das Programm der FDP Zofingen heftig durcheinandergewirbelt – ausgerechnet in einem Jahr mit Grossratswahlen. Die ursprünglich für den 26. März anberaumte Generalversammlung ist abgesagt, wie André Kirchhofer gegenüber dem Zofinger Tagblatt bestätigt. Geplant war, an dieser GV die Grossratskandidaten zuhanden der Bezirkspartei Zofingen zu nominieren; diese soll Ende April tagen. Der Vorstand hat sich nun für ein anderes Prozedere entschieden. Er schlägt einstimmig vor, eine Kandidatin und zwei Kandidaten ins Rennen zu schicken. Die Parteimitglieder sollen per Mail ihre Stimmen für das Dreierticket abgeben können. Antreten wollen Sabina Freiermuth (bisher) sowie Rainer Böni und Tobias Hottiger, beide neu.

Scholl freut sich auf mehr Zeit mit seiner Familie

Auf dem Ticket fehlt ein prominenter Name: Herbert H. Scholl. Er hat dem Vorstand der FDP schriftlich seinen Verzicht erklärt. Gegenüber dem Zofinger Tagblatt bestätigt Scholl seine Absicht. «Dies ist der gewöhnliche Lauf unseres Lebens. Nach zehn Amtsperioden und den Präsidien der Fraktion, der Partei, sechs Grossratskommissionen und des Grossen Rats habe ich meine Pflicht erfüllt», sagt der 71-Jährige. Die Arbeit werde ihm auch in den nächsten Monaten nicht ausgehen: Gegenwärtig präsidiert Scholl die Kommission für öffentliche Sicherheit und ist Mitglied der Kommission für Volkswirtschaft und Abgaben. «In der Sicherheitskommission werden bis Ende Jahr vier Gesetzesrevisionen behandelt: Das Polizeigesetz, das Gebäudeversicherungsgesetz, das Feuerwehrgesetz und das Brandschutzgesetz. In der Volkswirtschaftskommission sind das Steuergesetz und das Geldspielgesetz traktandiert.» Er wolle sich ab nächstem Jahr wieder vermehrt seiner Anwalts- und Beratungstätigkeit widmen und freue sich auf zusätzliche Zeit für seine Familie. «Zudem bin ich in zahlreichen Vereinen vom TV Zofingen Handball bis zur Zofingia engagiert.»

Die FDP Zofingen sei sich bewusst, so André Kirchhofer, dass Zofingen auf eine Persönlichkeit in der Aargauer Legislative verzichten müsse, «die sich in den letzten Jahrzehnten engagiert und erfolgreich für unsere Region eingesetzt hat».

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Haushälterin, Mitarbeiter,
Suter Samuel
Mithilfe im Pferdestall, Mitarbeiter,
Bachmann Bauunternehmung AG
junger Maurer, 4814 Bottenwil, Mitarbeiter, Bottenwil
Allenspach Medical AG
Social Media & Online Marketing Manager, 4710 Balsthal, Mitarbeiter, Balsthal
Zweckverband ARA Falkenstein
Klärwärter/in, 4702 Oensingen, Mitarbeiter, Oensingen
Zaugg AG Rohrbach
Bauschreiner, 4938 Rohrbach, Mitarbeiter, Rohrbach
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner