LIVETICKER: Arbeitgeberverband fordert eine Verlängerung der Kurzarbeit ++ Deutschland rutscht in eine Rezession

arbeitgeberverband_key.jpg
Der Präsident des Arbeitgeberverbands Valentin Vogt will die Kurzarbeit für gewisse Branchen verlängern. © Keystone
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Präsident Rösti

ruedi. w.
schrieb am 22.05.2020 11:30
Es ist Jetzt Zeit wenn Mister Präsident Rösti zurück tritt, er kann nur noch Kritisieren sonst nichts !

Still sein,

Ueli Bühler
schrieb am 19.05.2020 08:25
Ist nicht meine Art und schon gar nicht, lasse ich mir den Mund verbieten. Ich bin noch nie ein Lamm gewesen das hinter dem Leittier hinterher läuft und bähhh macht wenn das Leittier dies macht. Ich laufe ihm auch nicht hinterher wenn es auf einen Abgrund zu läuft und abstürzt! Ich wage zu behaupten das ich absolut Recht gehabt habe mit meiner Meinung. Ein Besserwisser will und kann ich nicht sein weil Wissen aus Bildung hergeleitet wird. Diese Bildung fehlt bei den Nachläufer. Selber Denken ist in ihrem Leben nicht erwünscht. Weil dies beim hinterher laufen nicht von Nöten ist!

Bühler

Kempi
schrieb am 11.05.2020 15:47
Irgend ein kluger Kopf hat mal einen Satz formuliert, der punktgenau auf den Peinlich-Bühler zutrifft:
"Besserwisser sind immun gegen besseres Wissen".

Gute Vorsätze

Fred
schrieb am 11.05.2020 12:34
Herr Bühler schrieb am 8.Mai: "Also werde ich nicht mehr auf ihre werten Bissigkeit nicht mehr Reagieren!" Lang hat das Versprechen nicht gehalten. Und vonwegen analogen Handys: meinen sie das Abwaschmittel?

Boah...

Ron
schrieb am 11.05.2020 11:57
Das ist aber interessant. Heieieinomou :-)

Ronilein

Ueli Bühler
schrieb am 11.05.2020 11:21
Sie gehören zu denen die keine Antworten mehr von mir erhalten werden! Nur noch dies es gibt auch Handys ohne, dass was sie wohl als wichtig ansehen würden! Analoge Handys. Stellen sie sich nur mal vor!

Genau...

Ron
schrieb am 11.05.2020 10:57
Herr Bühler. Darum wurde das Handy auch erfunden. Damit man es zuhause lassen kann :-) Somit würde doch ein Festnetz-Anschluss genügen :-) Wie schon mal gesagt: Schlaues Bürschchen, dieser Uhueli :-)

Regeln?

Ueli Bühler
schrieb am 11.05.2020 10:16
Vor ein paar Tagen habe ich von einem Künstler gehört:
Anfang Februar hat der Künstler Simon Weckert auf YouTube ein Video gepostet, in dem er mit einem Bollerwagen durch die Straßen von Berlin fährt, um einen Fake-Stau zu verursachen. Er behauptet, dass in diesem Wagen 99 Handys sind und er blendet im Video vermeintliche Liveaufnahmen der Google Maps-Karte ein.
Stau durch Handys im Bollerwagen
Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie die Straßen, durch die Simon läuft, immer röter werden. Das bedeutet in der App ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Simon läuft anscheinend auch mal vor der Google Zentrale in Deutschland entlang und auch dort färbt sich die Karte rot.
Es braucht keine App um uns zu überwachen. Zudem kann man das Handy einfach zu Hause liegen lasse. Dass mache ich schon seit Jahren so!
Ueli Bühler

Virus

B. Kerzenmacher
schrieb am 10.05.2020 19:51
Sowohl Befürworter als auch Gegner der aktuellen Freiheitsbeschränkungen sollte froh sein über diese Demonstrationen und auch die Missachtung der Regeln. Es gibt keinen besseren Feldversuch, um zu überprüfen, ob die ganzen Regeln wirklich etwas bringen. In etwa 14 Tagen wird man sehen, ob der Regelbruch von den Demonstranten wirklich an Zahlen messbar ist.

Zur Forderung keine Dividenden in Firmen unter Kurzarbeit

Daniel von Trub
schrieb am 28.04.2020 18:43
Mit dieser Forderung können die Sozialisten kommen, dass Unternehmen keine Dividenden auszahlen dürfen wo Kurzarbeit herrscht.
Die betroffenen Aktionäre könnten aber auch den Spiess umdrehen und stattdessen das betroffene Unternehmen für einige Zeit vom Kapitalmarkt abschneiden lassen.
Denn die Aktionäre sind nichts anderes als Kapitalgeber die einem Unternehmen in dieser Krisenzeit Kapital zur Verfügung stellen.
Mal schauen, ob dann das Unternehmen noch auf Kurzarbeit ist und nicht schon nach wenigen Tagen die Bilanz deponieren muss.
Aber dieses Szenario blenden die Sozialisten in deren Forderung lieber komplett aus.
Die Medaille hat immer zwei Seiten.

Maskenpflicht

Ueli Bühler
schrieb am 20.04.2020 10:26
Heute war ich bei meiner Apotheke meines Vertrauens. Die Verkäuferin war konsterniert weil sie seit Wochen den Kunden sagen musste: "Eine Maske zu tragen sei nur für denjenigen von Vorteil der Symptome einer Erkältung oder Fieber und Husten hat". Jetzt plötzlich soll alles anders sein? Sie kann es nicht Glauben, dass dem so sein soll! WHO Virologen haben quasi über Nacht ihre Meinungen komplett geändert! Nur um Beruhigungspillen für alle zu verteilen soll jetzt plötzlich gut sein was vorher keine Chance hatte? Es dürfte klar sein das kaum eine Ansteckung dadurch verhindert wird. Aber die kosten und der Abfallberg wird gewaltig sein.
Ueli Bühler

Mutlos.

Ueli Bühler
schrieb am 17.04.2020 08:27
Angst ist nie ein guter Ratgeber! Nur so kann ich mir diesen Entscheid des Bundesrates erklären. Ja keine Fehler machen. Dieser Entscheid wird wieder eine grosse Anzahl Konkurse und Arbeitslose mehr kosten.

Aus dem Labor

Ueli Bühler
schrieb am 16.04.2020 12:55
Spielt das den noch eine Rolle? Der schaden ist schon geschehen. Auf der ganzen Welt wird, ob nötig oder nicht, in vielen Laboren geforscht. Ich bin aber der Überzeugung das wie fast jeder Virus übrigens. Von einem Tier wie z.b. Fledermäusen Überträger des Virus ist.

Wirtschaft

B. Kerzenmacher
schrieb am 14.04.2020 09:33
Die Vertragsgemeinschaft EU müsste die Sozialsysteme und Steuersysteme gleichschalten um diese Eurobonds einzuführen. Alles andere währe ungerecht. Da dieses nicht durchsetzbar ist wie vieles innerhalb der EU, währe ein Rückschritt zur reinen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) das beste für die EU-Staaten.

Pandemie

B. Kerzenmacher
schrieb am 13.04.2020 22:58
Datenschutz hin oder her. Wer gegen die Anordnungen verstösst handelt mit Vorsatz. Wer dagegen verstösst handelt nicht nur gegen eine Anordnung sondern nimmt eben auch bewusst in Kauf das Menschen sterben.

Unbekannt

Ueli Bühler
schrieb am 04.04.2020 08:02
Auf gar keinen Fall!

doch

Halt
schrieb am 03.04.2020 15:49
mal die Gosche Ueli.

Zahlenspiele

Ueli Bühler
schrieb am 03.04.2020 14:03
Es ist nicht zu Glauben was in den Statistiken so abgeht! Es ist die Mutter einer Bekannten verstorben. Nachweislich an einem Nierenversagen der vom Nierenkrebs verursacht wurde. Einen Tag später ist die Zahl der Toten auf 13 gestiegen. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass sehr wohl an diesen Zahlen so einiges nicht stimmt. Auch in Italien werden diese Zahlen einfach aufgerechnet. Nie mehr kann das nachgeprüft werden! Im Zweifel ist diese Zahl also mit Vorsicht zu geniessen. Hauptsache die Angst wird weiter geschürt.

Tja Rene

Ueli Bühler
schrieb am 03.04.2020 10:30
Nicht verstanden? Schlette ist ein Deutscher Philosoph?

Jo genau

Rene
schrieb am 02.04.2020 17:56
Heb de Schlette Büehler...

Hallo Reto

Ueli Bühler
schrieb am 02.04.2020 14:28
Ich könnte jetzt sagen endlich. Ich habe dafür gesorgt dass es ein paar mehr Leser des ZT gibt. Also wird Ihr geschätzter Verlust nicht so sehr ins Gewicht fallen. Bisher sind so glaube ich 4-5 meiner Leserbriefe veröffentlicht worden. Das mit dem verschwinden wird also wohl eher schwierig werden. Solange ich kann, werde ich gegen alle widerstände, für eine Objektive gut recherchierte fundierte und zudem in vielen Belangen, sehr vorausschauende zuvorkommende weise Berichten!
Also bis zum Überprüfungsdatum Ihrerseits
Ueli Bühler

ich bin weg!

Reto
schrieb am 02.04.2020 14:03
ich bin nicht mehr gewillt, die ständigen, unvermeidlichen Bühlerkommentare zu ertragen.
Ich werde deshalb auf weiteren Konsum des Zofinger Tagblatts verzichten bis stichprobenartige Aufrufe das endgültige Verschwinden dieser Landplage bestätigen.

Ich darf die Redaktion bitten, meine bisherigen Beiträge sofern möglich zu löschen.

Hallo Reto

Ueli Bühler
schrieb am 02.04.2020 12:52
Bin immer noch da wie Sie sehen. In jedem Ratgeber wird als Therapie gegen Wetterfühligkeit dazu geraten an die frische Luft zu gehen. Zudem ist eine gesunde Vitalstoffhaltige Ernährung von grosser Bedeutung. Auch leichte Schmerzmittel wie Thomapirin und Contra schmerz sind zu Empfehlen. Bevor Sie jetzt wieder in die Luft gehen. Diese Empfehlungen sind aus dem gesundpedia.de unter dem Stichwort: Wetterfühligkeit jederzeit einzusehen! Das vertrauen in die Obrigkeit schwindet? Ich hätte nie gedacht diese worte aus Ihrem hochgeschätzten Mund/Fingern zu hören? Und bevor Sie sich zu einer Antwort entschliessen. Dreimal tief durchatmen und erst nach der Blutdruckerhöhung zurückschreiben!
Danke
Ueli Bühler

Häusliche Quarantäne durch Bundesratsbeschluss zwangsweise beendet!

Reto
schrieb am 01.04.2020 21:35
Durch Zufall bin ich heute auf einen in der gegenwärtigen Lage unglaublichen Umstand aufmerksam geworden.

Sowohl der Bundesrat als auch alle relevanten Gremien bitten besonders Risikogruppen Kontakte auf das unbedingt notwendige Mass zu reduzierenund möglichst eine häusliche Quarantäne einzuhalten.

Ein betroffener Senior, der diese Empfehlung seit Wochen mit allen Konsequenzen und Belastungen freiwillig auf sich genommen hat, hat nun versucht, sich ein paar Kopfschmerztabletten online zu bestellen und per Post liefern zu lassen.

Gross war die Überraschung, als das rezeptfreie, wohlbekannte, seit Jahren gelegentlich bei Wetterfühligkeit eingenommene Präparat wegen "Inhaltsstoffen der Liste C und D" aufgrund eines Beschlusses des Bundesrates (!) ausschliesslich nach einer Fachberatung IN DER APOTHEKE ausgehändigt werden kann!

Durch diesen Blödsinn werden Personen der Risikogruppen gezwungen, ausgerechnet Verkaufsräume aufzusuchen, die für den Besuch von Personen mit gesundheitlichen Problemen und der damit verbundenen erhöhten Ansteckungsgefahr bestimmt sind. Das darf doch nicht wahr sein!

In Zeiten, in denen persönliche Freiheitsrechte aus gutem Grund eingeschränkt werden hat niemand daran gedacht, diesen Unsinn zu lockern.
Mein Senior hat also die Wahl entweder mit Kopfschmerzen zu leben oder die selbstgewählte Quarantäne, mit der er sich und auch anderer schützt, zu brechen.

Vielen Dank, meine Herren Bundesräte. Es fehlt nicht nur an Masken, obwohl jeder weiss, das diese auch hilfreich sein können. Das haben Sie schon verpasst. Es fehlt auch an Einsicht, in solchen Zeiten weniger bürokratisch den Risikogruppen von frei verkäuflichen, nicht rezeptpflichtigen Medikamenten zu ermöglichen, so wie es bis vor kurzem ohnehin noch möglich war.

Bei solchen Fehlleistungen schwindet das Vertrauen in die Obrigkeit, sich auch anderweitig kompetent weiter um die Bewältigung der schweren Krise zu kümmern!
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Haushälterin, Mitarbeiter,
Suter Samuel
Mithilfe im Pferdestall, Mitarbeiter,
Bachmann Bauunternehmung AG
junger Maurer, 4814 Bottenwil, Mitarbeiter, Bottenwil
Allenspach Medical AG
Social Media & Online Marketing Manager, 4710 Balsthal, Mitarbeiter, Balsthal
Zweckverband ARA Falkenstein
Klärwärter/in, 4702 Oensingen, Mitarbeiter, Oensingen
Zaugg AG Rohrbach
Bauschreiner, 4938 Rohrbach, Mitarbeiter, Rohrbach
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner