«Building Bricks for Happiness»: Mit Legosteinen gegen die Krise

070420_reg_thomas_affentranger.jpg
Einleitend verwendet Thomas Affentranger immer die gleiche Handgeste: Den hebräischen Buchstaben S (Shin). Gleichzeitig bedeutet sie «Lebe lang und in Frieden. Bild: zvg

Spielen ist gut fürs Gehirn und die sozialen Fähigkeiten. Deshalb erfreuen sich zunehmend auch Erwachsene an Spielzeug, das man normalerweise mit Kindern assoziiert, wie zum Beispiel die Legobausteine.

Den Klemmbausteinen, zu denen auch die bekannten Legosteine gehören, sind keine Grenzen gesetzt. Genau das gefällt dem 45-jährigen Zofinger Thomas Affentranger: «Ich baue die Sets nicht nur nach Anleitung zusammen, sondern kombiniere mehrere Modelle und schaffe so etwas Eigenes.» Affentranger hat vor viereinhalb Jahren seine Kindheitspassion neu entdeckt, als er mit seinem Göttibub Lego spielte. Dieser hatte aber bereits nach kurzer Zeit keine Lust mehr dazu. «Ich sass nach dreieinhalb Stunden noch da und war völlig fasziniert», erinnert er sich zurück. Seither gehören Legosteine wieder zu seinem Leben.

Gemeinsam mit über 30 anderen Baumeistern aus Deutschland und Österreich trifft sich Affentranger inzwischen auf YouTube, um gemeinsam über ihr Hobby zu reden. Die Bewegung heisst «Building Bricks for Happiness (BBfH)», auf deutsch «Steine zusammenbauen zum Glücklichsein». Zwei deutsche Lego-Enthusiasten, Henry von «Klemmbausteinlyrik» und Michael vom Online-Magazin «promobricks.de», stellten vor ein paar Wochen einen Online-Sendeplan auf, um etwas gegen die Langeweile in Zeiten der Corona-Krise zu tun.

Vor rund einer Woche war auch Thomas Affentranger mittendrin. Gemeinsam mit den beiden Initianten, dem Youtuber «Held der Steine», der über 300 000 Abonnenten hat, und zwei weiteren nahm er am Livestream teil. «Das war ein Höhepunkt für mich», so der «Steine Meister», wie er sich selbst auf YouTube nennt und in der Gruppe die Schweiz vertrat. In Spitzenzeiten sahen über 2000 Personen dem Livestream zu. Insgesamt waren es über 20 000 Leute. «Das war eine grosse Ehre für mich, ich könnte jetzt mit meinem Hobby aufhören», sagt Affentranger mit einem Lachen.

Am Anfang musste er über seinen Schatten springen

Doch ans Aufhören denkt er nicht: «Ich mache das nicht, damit ich Geld verdiene, sondern weil es mir Spass macht und es ein willkommener Ausgleich ist.» Als leitender Datenmanager bei der SBB habe er regelmässig sehr anstrengende Tage. «Da ist es schön, wenn ich am Abend die Steine in die Hand nehme und meiner Fantasie freien Lauf lasse.» Genau das sei mitunter ein Ziel der Bewegung: «Viele wissen im Moment nicht, was sie mit der Zeit zu Hause anfangen sollen. Vielleicht können wir mit den Klemmbausteinen einen Input geben.»

Doch anfangs hatte er Mühe, sein aufkommendes Interesse an Legosteinen zu intensivieren. «Ich musste über meinen Schatten springen. Als Erwachsener, der mit Klemmbausteinen baut, kam ich mir wie ein Nerd vor.» Im Internet fand er schliesslich viele Gleichgesinnte, vor allem in Deutschland und Österreich, wo die Szene grösser sei als in der Schweiz. In der vorherigen Wohnung habe er seine Gebäude im Hobbykeller aufgestellt. Nach dem Umzug sei dieser jedoch weggefallen und die Modelle mussten in einen Schrank. Was nun? «Ich habe in viereinhalb Jahren 24 Häuser gebaut. Ich dachte mir, dass ich diese auf YouTube zeigen könnte.» Also startete er im vergangenen Dezember seinen YouTube-Kanal «Steine Meister», für den er bereits über 800 Abonnenten hat. Zweimal wöchentlich lädt er Videos hoch, in denen er seine neuen Werke zeigt. Meist verbindet er die Präsentation gleich mit einer Geschichte – beispielsweise über James Bond oder Töffli-Frisuren. Aber auch Zofingen kommt in seinen Videos gut weg: «Am Anfang jedes Videos erzähle ich, dass ich im Herzen der Schweiz, im schönen Städtchen Zofingen wohne. So mache ich Werbung für die Region», sagt Affentranger. Swissness liege ihm besonders am Herzen, weshalb er einmal im Monat ein Video auf Schweizerdeutsch produziere.

Die Klemmbausteine-Livestreams um die Bewegung BBfH sind noch bis im Mai geplant. Ein kleines Highlight für Thomas Affentranger findet am 7. Mai statt: Mit anderen Schweizer Klemmbausteine-Fans trifft er sich auf YouTube und produziert eine Schweizer Version der Bewegung. «Unser Hobby ist cool, das sollen die Leute sehen.»

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
SPAF
Mitarbeiterin Administration (70 – 100%), Mitarbeiter, Aarau
Amsler Sanitär & Heizung GmbH
Heizungsinstallateur/in EFZ 100 %, Mitarbeiter, Gretzenbach
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Amsler Sanitär & Heizung GmbH
Heizungsinstallateur/in EFZ (1, Mitarbeiter, Gretzenbach
Alterszentrum Wengistein
Restaurationsfachfrau EFZ 50-8, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner