Nach dem Lockdown: Gesundheit und Lebensqualität müssen die Ziele sein

805_322869_leserbrief_kopie.jpg

Unabhängig davon, wann einzelne Betriebe wieder in Gang kommen, um das «alte Wachstumsdenken um jeden Peis» wiederaufstehen zu lassen, entstehen neue Wahrheiten: die Corona-Krise ist disruptiv – sie beendet alles, ohne Rücksicht auf Gesetze, Grenzen, Wertevorstellungen und Wirtschaftsindikatoren. Nach einem Ende der Krise zurückkehren, wie es war, wird kaum möglich sein.

Gesundheit und Lebensqualität müssen die Ziele sein, in Städten, auf dem Land und nicht der Zwang nach immer mehr Wachstum. So kann etwas neu beginnen – die Kommunikation von Unternehmen und Behörden wird zum Beispiel neu definiert: digitale Zusammenarbeit (Homeoffice) kann funktionieren – und schaffen eine gesündere Produktivität (ohne CO2-Belastungen) – Präsenzmeetings werden zum Luxusgut.

Ich verweise gerne auf den Ökonomen E. F. Schumacher: «small is beautiful» – gute Arbeit ist für eine gerechte menschliche Entwicklung wesentlich und Produktion von lokalen Betriebsmitteln für die lokalen Notwendigkeiten sind die längerfristig besten Weisen des Wirtschaftens. Dies ist nachvollziehbar und vielleicht teurer, aber in der Herstellung und Qualität nachhaltiger ...

Ein «Zurück, wie es war» ist auch auf nähere Zeiten nicht zu stemmen.

Wenn bei Millionen von Menschen die Angst zu verhungern oder zu verdursten grösser wird als die Angst vor dem Virus, werden wir als «Überlebensinseln» eine viel grössere Bedeutung erlangen. Erinnern wir uns daran, dass Hunderttausende im 19. Jahrhundert auch aus der Innerschweiz nach Übersee flüchteten, ohne Verdienst, voller Hunger («dank» der industriellen Revolution) in der Hoffnung, überleben zu können. Also, neue Ideologien sind gefragt, mehr Qualität und mehr Nachhaltigkeit und wenn aus der Ferne dann mit Fairtrade. Wenn der Landiladen für die Bauern nur noch Waren vom «Klassenfeind» China verkauft, sind die Werte doch verkehrt, weil nur billigst ohne Rücksicht auf Menschen und Umwelt keine Zukunft impliziert.

R. Jodok Siegenthaler, Zofingen

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Restaurant Bahnhof
Allrounderin Service/Küche 60%, Mitarbeiter, Muhen
Hauri AG Staffelbach
Innenausbau- oder Hochbauzeichner/in 80-1005, Mitarbeiter, Staffelbach
Pfennig Reinigungstechnik AG
Verkaufbsb. AD Bereich Industr, Mitarbeiter, Wangen an der Aare
Pfennig Reinigungstechnik AG
Verkaufbsb. AD Bereich Reinrau, Mitarbeiter, Wangen an der Aare
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner