Reichen gute Vorsätze?

Michael Wyss46.jpg

Wie habe ich mich doch darauf gefreut. Endlich wieder regelmässig aktualisierte Teletext-Seiten 231 bis 236. Endlich wieder – aktueller – Sport im Fernsehen. Endlich wieder Tore, Emotionen und knackige Sprüche. Und dann das. Tore gab es in der Deutschen Bundesliga zwar viele, der Rest blieb aber mehrheitlich auf der Strecke. Selbstverständlich braucht es seine Zeit, bis man sich an eine neue Situation gewöhnt hat, aber ich bezweifle, dass ich will, dass dies zum Normalzustand wird. Bundesliga wirkt ohne Zuschauer so steril wie ein Fläschchen Desinfektionsmittel. Überall vermummte Menschen, der Trainer steht – mit nacktem Gesicht – alleine an der Seitenlinie und nicht einmal der Interviewer ist nach dem Spiel in der Nähe des Interviewten. Die Berichterstattung dreht sich – logischerweise – vor allem um Corona. So weit, so gut. Aber an Inkonsequenz ist das Ganze kaum zu überbieten. Die Ersatzspieler sitzen auf der Tribüne und tragen Masken, der Ball wird nach jedem «Einsatz» desinfiziert, es hat pro Partie nur vier Balljungen und die Teams laufen getrennt aufs Feld. Andererseits nehmen es die Spieler einzelner Equipen mit dem Social-Distancing-Jubel nicht besonders genau, herzen sich wie eh und je und knutschen sich nach einem Tor innig ab. Noch enger und vor allem durchmischt geht es bei einem Eckball oder Freistoss im Strafraum zu und her. Entweder richtig oder nicht, denke ich, aber das ist wohl in einem Kontaktsport gar nicht möglich.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Fussball?

Ueli Bühler
schrieb am 19.05.2020 11:37
Als fleissiger Fussballfernseher, war ich über den neu Start der BL Saison hocherfreut. Ich war aber relativ schnell, eher genervt von diesen Geisterspielen. Leider fehlt die Ambiance völlig. Auch die Choreografien der Fankurven werden schmerzlich vermisst. Noch nie habe ich die Trainer am Spielfeldrand gehört und es ist eher Nervig, diese Kommentare und Anweisungen zu hören. Jetzt noch zu den Verhaltensregeln. Klar ist ja wohl dass eine soziale Distanzierung in einem Fussballspiel eher als nicht machbar anzusehen. Aber warum die Ersatzspieler auf der Tribüne hocken müssen und plötzlich 5 statt 3 Ausgewechselt werden können. Ja, dass ist wohl ein Geheimnis welches wohl niemand so richtig erklären kann? Sie haben auch recht mit diesem Torjubel der nicht zelebriert werden kann. Manchmal Kontakt und manchmal kein Kontakt. Ich verstehe diese Regeln nicht im geringsten.. Die Regelmacher in diesem Fall wahrscheinlich selber auch nicht. Es hat schon etwas von Lächerlichkeit!
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
P.Küpfer GmbH
Filiealleiterin 100%, Mitarbeiter,
Neuhaus Immo-Treuhand
Hauswart-Dienst, Mitarbeiter, fingen
Reformierte Kirche
flexible Person 12%, Miarbeiter, Muhen
Departement Bau, Verkehr und Umwelt
Chauffeurin/Chauffeur 100%, Mitarbeiter,
Gemeinde Reitnau
Sachbearbeiter/in 60 bis 100%, Mitarbeiter, Reitnau
Bachmann AG
Aushilfen Lager (ab Abruf), Mitarbeiter, Kölliken
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner