Die Brittnauer «Bünzlichöpf» gehen weg wie warme Weggli

Waber_Buenzli.jpg
Daniel Waber benötigt für eine Serie mit 300 bis 400 Stück zwischen vier und fünf Stunden reine Arbeitszeit.Bild: Remo Wyss

Konzentriert steht Daniel Waber in seiner Backstube vor einem grossen Topf voller geschmolzener weisser Schokolade. Auf der linken Seite stehen kleine Hügel aus steifem Eischnee auf runden Biscuitböden und auf der rechten Seite ein Abtropfgitter. Rhythmisch tunkt der Brittnauer Bäcker- und Konditormeister die kleinen Hügel in die heisse Schokolade in der Mitte. Stück um Stück wandert in den Topf. Bevor das nächste reingeht, fischt er das Vorangegangene heraus und stellt es auf das Abtropfgitter. Nach einer kurzen Zeit, in der die Schokolade abkühlt, landen die weissen Mohrenköpfe als «Bünzlichöpf» in der Glasvitrine neben den anderen Kreationen aus Schokolade. Und von dort landen sie schnell bei Wabers Kunden. So schnell, dass er selbst an seinem eigentlich freien Tag noch eine Serie produziert. Denn die Mohrenköpfe sind in Brittnau Chefsache.

Klassische Schokoküsse bleiben Mohrenköpfe

Rund vier bis fünf reine Arbeitsstunden rechnet Waber für eine Serie à 300 bis 400 Stück. «Dubler produziert das wohl in einer Minute», sagt Waber und lacht. Bei der Bäckerei Waber entstehen die Mohrenköpfe dafür komplett in Handarbeit. Doch wie kam es dazu, dass es in Brittnau nun «Bünzlichöpf» gibt? «Angesichts des ganzen Rummels um den Mohrenkopf haben wir uns gedacht, dass wir eigentlich weisse Mohrenköpfe produzieren könnten», erzählt Daniel Waber. Beim Brainstorming für einen passenden und griffigen Namen sei er mit seinem Team schnell auf «Bünzli» gestossen.

«Das Produkt ist eigentlich dasselbe wie die klassischen dunklen Mohrenköpfe», so Waber. Auch die gibt es in seinem Laden zu kaufen – nach wie vor unter dem Namen Mohrenkopf. «Wir produzieren in unserer Bäckerei nach alten Methoden und mit alten Rezepten. Daher tragen unsere Produkte die alten Namen.» Den Namen zu wechseln kommt für ihn nicht in Frage. Er ist überzeugt, dass Personen, die sich an der Bezeichnung Mohrenkopf stören, so oder so auf den Kauf verzichten. 

Bünzlichöpfe sind schnell ausverkauft

«Das Feedback auf den «Bünzlichopf» ist überragend», so Daniel Waber. Ein Beitrag auf Facebook wurde weit über die Region hinaus geteilt. Kunden fragen im Laden explizit danach. Viele haben aber Pech, denn das Süssgebäck ist jeweils schnell ausverkauft. So reicht eine ursprüngliche Wochenration nun noch knapp für einen Tag.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Namensänderung

Peter
schrieb am 15.07.2020 12:46
Auch Arnold Schwarzenegger hat sich überlegt seinen Namen zu ändern, er konnte sich aber nicht entscheiden welchen Teil des Namens er weglassen soll.

@ Paul Immel

Haha
schrieb am 25.06.2020 16:52
Kurz gesagt schreibt man diesen Namen mit P. Immel habe ich Recht?

Dazu sollte man auch einen Artikel schreiben... Du kleiner misepeter

In your «Bünzlichopf»

Markus Scherrer
schrieb am 25.06.2020 16:21
Ja ... wenn man will kann man alles schlecht machen -.-
«Bünzlichopf» find ich trotzdem gut.
Und - zu begeistern - ist immerhin eine Fertigkeit, welche Kreativität voraussetzt ...

@Paul Immel

Peter Enis
schrieb am 25.06.2020 16:08
Was für ein trauriges, von Hass zerfressenes Individuum sie doch nur sind.

In your Portemonnaie

Paul Immel
schrieb am 25.06.2020 15:51
Ja, diese Aktion ist kaum zu überbieten an Genialität! Ich meine, weisse statt schwarze Schoggi, das ist ja eine wahnsinnig originelle Idee, auf die bestimmt noch kein Konditor in der ganzen Schweiz gekommen ist. Traurig, wie wenig es braucht, um Schweizerinnen und Schweizer zu begeistern. Wann kommen eigentlich die Mohrenköpfe mit SVP-Logo drauf? Und die, die auch im Innern braun sind, wie die Käufer dieser tollen Kreationen?

In your Face

Tiziana Genini
schrieb am 25.06.2020 15:45
Das ist einer der geilsten Aktionen, von der ich in den letzten Jahren gehört habe. Dass nenne ich eine kreative Gegenmassnahme.

Find ich gut ;-)

Markus Scherrer, Kölliken
schrieb am 25.06.2020 14:47
Absolut genial.

Stimmt.

Ueli Bühler
schrieb am 25.06.2020 09:58
Sehr gut gemacht!

Super....

Schmid Fredy, Brittnau
schrieb am 25.06.2020 08:11
Einfach nur ein Bravo an die Adresse der Brittnauer Bäckerei......
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner