Mädchen setzen nach der Bezirksschule auf die Kanti, Jungs auf die Berufsausbildung

bez_zof05.jpg
Keine Schulschlussfeier ohne Zeugnisübergabe. Das beidseitige Halten des Kuverts von Schüler und Lehrperson symbolisierte den sonst üblichen Händedruck. (Bild: Alfred Weigel)
Die Geschenke der Klasse 3a liessen Rückschlüsse auf die Gewohnheiten ihrer Lehrer zu: Andreas Frei, Luca Neeser, Marco Porta (v. l.). (Bild: Alfred Weigel)
Jede Klasse zeichnete Lehrer aus. Daniela Weber erhielt von der Klasse 3b ein Bäumchen mit Karten aller Schüler, daneben Günter Feiger und Niklaus Hurni (v. l.). (Bild: Alfred Weigel)
Loris Maienfisch begleitet Elena Rizzo (l.) und Sharleen Früh zu «Grand Piano» von Nicki Minaj. (Bild: Alfred Weigel)
Keine Schulschlussfeier ohne Zeugnisübergabe, das beidseitige Halten des Kuverts von Schüler und Lehrperson symbolisierte den sonst obligatorischen Händedruck. (Bild: Alfred Weigel)
Zum Ende der Schulschlussfeier nutzen Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit sich voneinander zu verabschieden. (Bild: Alfred Weigel)

Die Nachwehen des Corona-­Lockdowns schränkten auch die Schulschlussfeier der Bezirksschule Zofingen ein. Im ersten Teil verabschiedeten sich die Klassen 3a bis c, im zweiten die 3d und e. Schulleiter Thomas Hirt durfte seine Begrüssungsrede zweimal halten. «Was vor einigen Monaten noch undenkbar schien, ein Virus, unsichtbar für das menschliche Auge, legte Teile der Weltwirtschaft lahm, trickste Politiker aus und verunmöglichte das Zofinger Kinderfest.» Mit diesen Worten leitete er seine Rede ein, um im gleichen Stil fortzufahren: «Alle wurden auf dem falschen Fuss erwischt, auch die Schulschlussfeier wäre dem Virus fast zum Opfer gefallen.» Zusammen mit den Schülern und ihren Angehörigen freute er sich riesig, dass der Anlass – wenn auch mit Einschränkungen – überhaupt stattfinden konnte.

Die Bezirksschule verlangt mit einem anspruchsvollen Programm, einem vollen Stundenplan und vielen Prüfungen den Jugendlichen einiges ab. Die Schule bringt aber immer wieder künstlerische und sportliche Talente hervor. Hirt dachte dabei nicht nur an die Acoustic Band, die mit «Naked» von James Arthur den musikalischen Auftakt und mit «Stitches» von Shawn Mendes den Schlussakkord gestaltete, sondern auch an das Titelbild des Schulschlussprogramms. Es zeigt eine Bleistiftzeichnung eines jungen Luchses von Michelle Jossi aus der 3a. Corona-lastig hörte sich die Hirt’sche Rede allemal an. Aber wen wunderte das? Nicht nur die Bezirksschüler mussten sich unvorbereitet neuen Unterrichtsszenarien stellen und ihren Schultag während des Lockdowns organisieren, selbst die Lehrpersonen waren stark gefordert, Neues auszuprobieren und geeignetes Material für den Fernunterricht aus dem Nichts zustellen. Der Schulleiter fand zum Schluss tröstende Worte: Im weiteren Leben trifft man immer auf Unerwartetes, und zwar schneller, als man annimmt. Die Corona-Zeit, in der das öffentliche Leben nahezu zum Stillstand kam, dürfe man nicht nur als Spielverderber sehen. Sie bot für jeden die Chance, positive Erfahrungen und Rüstzeug mit in die Zukunft zu nehmen.

Per Videostreams stellte jede Klasse die abgehenden Schülerinnen und Schüler vor, und welchen Weg sie künftig einschlagen wollen. Die meisten männlichen Schulabgänger entschlossen sich für eine Berufswahl, während bei den Mädchen festzustellen war, dass ein grosser Teil weiterhin die Schulbank an der Kanti drücken will.

Verzichtet wurde bei der Zeugnisübergabe auf den üblichen Händedruck. Quasi als symbolischer Händedruck hielten die zeugnisüberreichende Lehrperson und der Schüler das Kuvert gemeinsam in der Hand. Ausgiebig wurde nach den Anlässen die Möglichkeit von Gruppenfotos auf der Stadtsaal- oder der Museumswiese genutzt, um sich gebührend voneinander zu verabschieden. Den Apéro hat offensichtlich niemand vermisst. Ob der Eindruck täuschte? Im nächsten Jahr kann er ja nach­geholt werden – allerdings mit anderen Schülern, falls nicht wieder so ein «blödes Virus» dazwischenfunkt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Damen im Vormarsch

psu
schrieb am 04.07.2020 17:05
Vielleicht haben die Mädchen doch einen höheren IQ?
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Berufs-und Wieterbildung
Informatiker -Lehrstelle, 4800 Zofingen, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Gedex Getränke AG
Mitarbeiter/in Getränkeabholmarkt, 4950 Huttwil , Mitarbeiter, Huttwil
Zusatzeinkommen, Mitarbeiter,
Raumpflegerin, ,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Verkehrshaus Planetarium
Partner