Aarburg in alten Ansichten (6/15): Als das Städtli noch mit Strassenstaub zu kämpfen hatte

Aarburg ca. 1910: Sammlung Ueli Heiniger
Philipp Muntwiler (22. Juni 2020)

Das Städtli um 1910: Da die Strasse zu jener Zeit noch nicht asphaltiert war, kam es während längerer Trockenheit und wegen des zunehmenden Motorfahrzeugverkehrs zu einer regelrechten «Staubplage», wie Jakob Bolliger in seiner Aarburger Chronik schreibt. Im Aarburger Neujahrsblatt von 1976 erinnert sich Manfred Byland, dass 1916 «die Strassen gewalzt, jedoch ungeteert» waren. «Feinster Staub lagert auf ihnen.» Kurz zuvor, nämlich 1912, wurden grössere Strecken der Bahnhof- und Oltnerstrasse mit einer 20 Zentimeter dicken Schlagschotterschicht überzogen und gewalzt. Bevor 1928 die Strasse vom (Alten) Friedhof bis zum Bahnhof einen Dauerbelag bekam, musste laut Byland Strassenmeister Jakob Lüthi im Sommer, wenn es reichlich Strassenstaub gab, mit seinem «Sprötziwagen» die Strassen regelmässig wässern. «Viel nützte diese Strassenbefeuchtung nicht, bis in spätern Jahren Sulfatlauge gespritzt wurde. Für uns Kinder aber war dieses wasserstrahlende Gefährt ein wahres Geschenk des Himmels, konnte man doch, leicht bekleidet, durch das kalte Nass hindurchrennen», erinnert sich Byland.

 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner