Park vor Bebauung retten

805_322869_leserbrief_kopie.jpg
Engelbank1.jpg

Seit einigen Tagen sorgt eine Sitzbank mit Engelsflügeln und dringlicher Botschaft auf der Grünfläche an der Ecke Bifangstrasse/Schulhausstrasse in Zofingen für Aufsehen. Die kunstvoll geformte Bank unter der stattlichen Rotbuche ist mein Werk. Die Bank soll der Bevölkerung die Möglichkeit geben, den grossen, schönen Park zu geniessen und die Engelsflügel sollen den Park sinnbildlich beschützen. Jedoch verfolge ich mit dieser Aktion auch ein Ziel. Denn die Grünfläche mitsamt ihren zahlreichen Bäumen soll einem Bauprojekt weichen. Mit der Zustimmung zur BNO, welche von der Bevölkerung mit lediglich 52 zu 48 Prozent angenommen wurde, ist die Grundlage geschaffen worden, dass massenweise Wohnungen gebaut werden können, obwohl die Notwendigkeit dafür nicht zwingend gegeben ist. Obwohl das Komitee Zukunft Zofingen bei der BNO-Abstimmung dafür geworben hat, dass durch die Annahme Grünfläche erhalten werden soll, bestehen grosse Zweifel, ob statt der Erhaltung nicht viel eher die Grundlage für eine Bebauung geschaffen wurde. Ein erster Hinweis darauf ist der geplante Neubau mit einer Länge von 150 Metern, für welchen der erwähnte Park weichen müsste. In einem cleveren Schachzug wurde durch die Zustimmung der Anwohner das Bauverbot aufgehoben, welche als Gegenleistung eine 20er-Zone zugesprochen bekommen haben. Mit unserer neuen BNO sind auf dieser Grünfläche vier Vollgeschosse möglich, falls die Begegnungszone mit Tempo 20 realisiert wird.

Die Inschrift der Parkbank fordert den Stadtrat dazu auf, das bestehende Bauverbot zu respektieren und den Park nicht zu überbauen. Das Land gehört den Zofinger Bürgern, ist somit kein Privatgrundstück, und gehört zum Grünzonengürtel der Stadt, welcher von der Jugendherberge bis zum Parkplatz des Häfliger-Areals reicht. Ich wünsche mir, dass die Menschen sich auf der Bank verewigen und dass sich durch meine Aktion im Einwohnerrat möglicherweise eine Bewegung formiert, die sich für die Erhaltung des Parkes einsetzt und dass die Grundlage geschaffen wird, dass die Grünfläche unverbaubar wird.

Urs Kyburz, Zofinger Glaskünstler

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Bebauung?

Ueli Bühler
schrieb am 12.08.2020 13:08
Das ist doch nicht zu Glauben. Wie viele Wohnungen stehen im Kanton Aargau leer? Richtig 8733 Wohnungen. Das sind immerhin über 4 %. Also wird Grünfläche einfach so auf Vorrat zugebaut. Die Menschen brauchen anscheinend immer weniger Grünfläche in den Städten. Diese sind ja nicht so schon Überhitzt!
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Landi Unteres Seetal
Mitarbeiter/in Verkauf 100%, Mitarbeiter, Hallwil
Aerni AG Automobile
Allrounder/in Vollzeit, Mitarbeiter, Safenwil
Landgasthof Kreuz
Service-Angestellte, Mitarbeiter, Triengen
Chiffre CD-001/00355
Mitarbeiterin im Pflegedienst, Mitarbeiter,
Putzfee, Mitarbeiter,
Schule Entfelden
Leiter/in Schulverwaltung 80 bis 100%, Mitarbeiter, Oberentfelden
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner