Aktionstage Psychische Gesundheit starten im Aargau

psychologe_symbolbild.jpg
Mit Aktionstagen will der Kanton auf das Thema Psychische Gesundheit aufmerksam machen. (Symbolbild). © Keystone

Die Schweizerische Gesundheitsbefragung im Jahr 2017 habe gezeigt, dass die psychische Gesundheit für die Aargauer Bevölkerung ein wichtiges Thema sei, teilte das kantonale Departement Gesundheit und Soziales (DGS) am Donnerstag mit. Gemäss dieser Befragung bezeichne fast ein Drittel der Aargauerinnen und Aargauer ihre Energie und Vitalität als tief. Und nicht einmal die Hälfte sei der Auffassung, dass sie über eine hohe Energie und Vitalität verfüge.

Psychische Erkrankungen würden zu den am meisten einschränkenden Krankheiten gehören. Ausserdem seien sie die häufigste Ursache für eine Invalidität.

Das Programm der Aktionstage finden Sie hier:

 
Aktionstage sollen Tabus brechen

Das Programm der Aktionstage soll laut dem DGS dazu beitragen, Tabus rund um psychische Erkrankungen zu brechen. Es gebe Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops und Filmvorführungen für die gesamte Aargauer Bevölkerung. Die Themen würden von Schulverweigerung über häusliche Gewalt bis zu mentaler, geistiger und körperlicher Fitness reichen.

Die Aktionstage thematisieren auch die aktuellen Herausforderungen in Zeiten des Coronavirus. Diese hätten allerdings nicht zu mehr Suiziden im Aargau geführt, wurde ein Experte der Kantonspolizei in der Mitteilung des DGS zitiert. Auch eine Zunahme von schweren Fällen von häuslicher Gewalt sei nicht beobachtet worden.

Der Kanton hatte das Netzwerk «Psychische Gesundheit Kanton Aargau», das die Aktionstage organisiert, im Jahr 2013 gegründet. Es umfasst 50 Institutionen, Dienstleistungsanbieter sowie Fach-, Berufs- und Betroffenenorganisationen.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Psychische Gesundheit

Ueli Bühler
schrieb am 03.09.2020 13:00
In vielen Altersheimen und Alterswohnanlagen ist diese Psychische Gesundheit sehr verschlechtert worden. Das Einsperren und die Besuchsverbote haben in diesen Institutionen sehr grossen Schaden angerichtet, welcher kaum wieder gut zu machen ist. Niemand ist sich scheinbar Bewusst, was diese Verletzung der Grundrechte für einen Psychischen Schaden verursacht hat. In Ungerer Wohnanlage sind die Menschen aus Kummer und Gramverstorben. Nicht an Corona!
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
agon-sports AG
Service Techniker Fitnessgeräte, Mitarbeiter, Zofingen
Schmerz Zentrum Zofingen AG
Putzfee für Arztpraxis, Mitarbeiter,
Revimag Treuhand AG
SachbeareiterIn Treuhand, Mitarbeiter, Dagmersellen
Notarait Dr. Widmer Nachfolger B.Fässli
Kaufm. Mitarbeiterin, Mitarbeiter,
Revimag Treuhand AG
SachbearbeiterIn Treuhand 80-100%, Mitarbeiter, Dagmersellen
Caravan Werkstatt Wälti
Caravan-Mechaniker/in / Kauffrau/Kaufmann, ,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner