Wer kann die Faustballer aus Widnau stoppen?

050920_spz_Faust.jpg
Oberentfelden-Captain Reto Hunziker und seine Teamkollegen wollen eine Medaille holen. (Bild: fba/stvo)

Keine Frage: Widnau hat bisher den stärksten Eindruck hinterlassen in der laufenden Meisterschaft. Das Team von Trainer Peo Meier hat alle acht Qualifikationsspiele für sich entschieden und dabei nur fünf Sätze abgegeben. Das Rheintaler Derby gegen den Tabellenzweiten aus Diepoldsau haben die Widnauer am vergangenen Samstag gar mit 3:0 gewonnen. Die Frage nach dem Titelfavoriten Nummer eins lässt sich damit klar beantworten: Widnau.

Kommt hinzu, dass die Widnauer das Final6-Turnier auf dem heimischen Sportplatz austragen können. Eine Chance, die sich die Gastgeber nicht entgehen lassen wollen. Seit ihrem letzten Titel im Jahr 2015 standen sie jedes Mal auf dem Podest. Die letzten drei Jahre sogar im Final, zogen jedoch immer den Kürzeren. Zwei Mal gegen Wigoltingen und einmal gegen Diepoldsau.

Diese beiden Teams haben sich ebenfalls für das Final6-Turnier in Widnau qualifizieren können. Diepoldsau ist, zumindest auf dem Papier, der härteste Konkurrent von Widnau. Das Team der Rheininsler besteht praktisch nur aus amtierenden und ehemaligen Nationalspielern. Die Erfahrung und die Qualität wird beim Titelverteidiger also nicht das Problem sein. Die Frage wird dagegen sein, ob sie am Final6-Turnier die nötige Konstanz an den Tag legen können.

Während Widnau und Diepoldsau direkt im Halbfinal stehen, müssen die vier restlichen Mannschaften zuerst im Viertelfinal auflaufen. Jona, das die Qualifikation etwas überraschend auf dem dritten Rang abgeschlossen hat, trifft dabei auf das sechstklassierte Wigoltingen. Aufgrund der Tabellensituation ist Jona zu favorisieren, doch das Direktduell der beiden Teams hat Wigoltingen in der Qualifikation mit 3:1 für sich entscheiden können. Die Ausgangslage ist also spannend.

Oberentfelden trifft schon wieder auf Neuendorf

Das trifft auch auf das zweite Viertelfinalspiel zu. Dort duellieren sich Neuendorf und Oberentfelden. Das Kräftemessen dieser beiden Teams ging am vergangenen Samstag deutlich zu Gunsten der Neuendörfer aus (3:0). Allerdings konnten die Oberentfelder dabei nicht in Bestbesetzung antreten. Das wird heute anders sein. Und so könnte auch dieses Viertelfinalspiel durchaus eine spannende Angelegenheit werden.

Das Spiel um Platz drei und der Final finden dann amSonntag statt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreinermonteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
Metzgerei Kreienbühl AG
Verkäuferin/Koch/Fleischfachfrau Veredelung, Mitarbeiter, Reiden
Swissglasboy GmbH
AVOR Glasmontage, Mitarbeiter, Bützberg
TRICO AG
Polymechaniker/in EFZ/Produkto, Mitarbeiter,
TRICO AG
Polymechaniker/in EFZ/Produkto, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner