Die Maske und die Freiheit

805_322594_Philippe_Pfister10.jpg

Leider bewahrheitet sich, was Heinz Bhend, Präsident der Hausärzte Region Zofingen, vor einigen Monaten im ZT-Talk über das Virus sagte: Es werde uns noch lange Zeit leidvoll begleiten. Diese Woche mussten vier Klassen an Zofinger Schulen in Quarantäne. Gestern stieg die Zahl der täglichen Neuinfektionen auf über 400 – so viele wie seit Mitte April nicht mehr. Gleichzeitig wird der Flickenteppich der Massnahmen immer unübersichtlicher. Im Kanton Solothurn gilt in Läden Maskenpflicht, im Kanton Aargau nicht, im Kanton Zürich wiederum schon. 

Auf das Risiko hin, mich unbeliebt zu machen, glaube ich nicht, dass der Verzicht auf Maskenpflicht dem Aargauer Gewerbe etwas hilft. Wahrscheinlich trifft sogar das Gegenteil zu: Vorsichtige Menschen werden zum Einkaufen in die Nachbarkantone ausweichen. Es trifft natürlich zu, wenn Gewerbeverbandschef Kurt Schmid sagt, Masken störten das Einkaufserlebnis – allerdings nimmt dieses lästige Gefühl mit der Zahl der Einkäufe deutlich ab. 

Für manche ist die Maske sogar so etwas wie ein neuer Gesslerhut, ein Machtsymbol der Obrigkeit, vor dem man kuschen muss. Die Freiheit steht und fällt nicht mit einer Maske. Wer so argumentiert, hat ein sehr mageres Verständnis von Freiheit. Freiheiten, die man sich nimmt, haben ihren Preis. Wer zahlt den Preis, wenn man im Namen der Freiheit Masken verweigert? Die Verweigerer allein sind es auf jeden Fall nicht. 

 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Warum nicht

Peter Steiner
schrieb am 05.09.2020 18:42
Wir sind zurzeit auf der Insel Elba. Hier wird in den Geschäften halt einfach eine Maske über das Gesicht gezogen. Basta! Ist jemanden schon aufgefallen, dass die Schweiz vergleichsweise hohe Fallzahlen vorzuweisen hat?

Wo liegt das Problem?

Robert Weingart
schrieb am 05.09.2020 14:43
Pfister hat Recht. Wo genau hat Bühler ein Problem? Ein paar Minuten ein Stück vor Gesicht und schon überfordert, Ueli? Dann bleiben sie doch einfach daheim! In anderen Ländern ist das längst Alltag. Der Aargau hinkt hinterher. Kein Wunder bei diesem Gesundheitsdirektor und Regierungsrat.

Der Preis?

Ueli Bühler
schrieb am 05.09.2020 12:19
Sie haben sicherlich recht wenn Sie sagen die Masken seien eine Art neuer Gessler Hut. Worin aber vehement widersprechen will ist die Tatsache, dass im Aargau und auch anderen Kantonen nicht eine nachgewiesene Infektion in einem Einkaufsgeschäft bekannt ist. In Deutschland ist, wie übrigens auch in Frankreich und Italien, schon seit Monaten die Maske in Geschäften Pflicht. Wie sind dort noch mal die Infektionszahlen? Ach ja, sie sind in die Höhe geschnellt! Virologen wie Dr. Drosten sind und waren schon immer der Meinung Masken sind nur ein mittel um falsche Sicherheit zu suggerieren. Sie sind bei falschem gebrauch sogar eher gefährlich. Und wenn ich sehe wie mit diesen Lappen umgegangen wird, ja dann kann dieser Schutz nur in den Köpfen von Politikern und den ängstlichen Menschen bestehen.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
SPAF
Mitarbeiterin Administration (70 – 100%), Mitarbeiter, Aarau
Jakob Hauser AG
Schriften- und Reklamegestalte, Mitarbeiter,
Jakob Hauser AG
Autolackierer EFZ, Mitarbeiter,
Bär Haustechnik AG
Servicemonteur Sanitär, Mitarbeiter, Aarburg
Bär Haustechnik AG
Heizungsinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Aarburg
Alterszentrum Wengistein
Pflegefachperson HF, Mitarbeiter, Solothrun
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner