Weil die SBB streiken, gibts weniger Staus für Autofahrer

stau.jpg
Weil die Barrieren weniger lange geschlossen bleiben, wird dieses Bild weniger häufig anzutreffen sein. (Symbolbild) © pixabay

Eigentlich ist es ein Skandal, dass die SBB auf der Strecke Lenzbug–Suhr–Zofingen ab kommendem Montag den Personenverkehr wegen Lokführermangels ganz einstellen. Die Bahnpassagiere werden bis zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember mit Ersatzbussen befördert und müssen mit bis zu 30 Minuten verlängerten Reisezeiten rechnen. Sie werden damit fast doppelt so lange unterwegs sein (eine Zugfahrt dauert zwischen 31 und 36 Minuten).

Vom gefühlten Streik der SBB auf der Nationalbahnlinie profitieren die Auto- und Lastwagenfahrer: Denn die Barrieren an den noch relativ häufigen Niveauübergängen werden deutlich weniger lange geschlossen sein (wegen des Halbstundentakts verkehren pro Stunde vier Personenzüge). Eine Entlastung bringt das neben Kölliken und Oberentfelden (hier profitiert auch die WSB) vor allem an den beiden berüchtigten Bahnübergängen in Suhr («Pfister» und Gränicherstrasse). Dort werden die Nerven der Autofahrer in den kommenden zwei Monaten deutlich geschont. Suhr erlebte bereits einmal staumässig vergleichsweise gute Zeiten, als die Nationalbahn-Linie wegen deren Sanierung nicht befahren wurde (bis Dezember 2015). 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner