Elf Freunde müsst ihr sein: Der SC Schöftland bezwingt Leader Rotkreuz 1:0

AJ8R0043.jpg
Matej Fehér (links) und seine Schöftler Mitspieler überzeugten vor allem kämpferisch. (Bild: Otto Lüscher)

Nach zwei missglückten Auftritten gegen Muri (1:2) und im Schweizer Cup gegen den Erstligisten Solothurn (1:5) hat der SC Schöftland eine beeindruckende Reaktion abgeliefert. Die Mannschaft von Trainer Sven Osterwalder bezwang gestern Abend zuhause den bisher verlustpunktlosen Leader der 2.-Liga-inter-Gruppe 5, den FC Rotkreuz, mit 1:0.

Der einzige Treffer der Partie fiel bereits in der Startviertelstunde: In der 14. Minute erkämpfte sich Kürsat Kiybar an der Seitenlinie den Ball und passte zur Mitte zum frei stehenden Yannik Wiget, der mit einem satten Schuss in die linke obere Torecke das 1:0 erzielte. «Die Solidarität war matchentscheidend», lobte Sven Osterwalder den geschlossenen Auftritt seiner Mannschaft. «Heute war eine Gruppe auf dem Platz, und so kann man auch einmal gegen einen Gegner mit technisch überdurchschnittlichen Spielern in seinen Reihen bestehen.»

Nur kurz vor der Pause wurde es richtig brenzlig
Bereits von der ersten Minute an war der SC Schöftland in kämpferischer Hinsicht auf Augenhöhe mit Rotkreuz. Die Gäste fanden selbst nach dem frühen Gegentor keine Antwort auf die aufsässige Schöftler Spielweise. Erst kurz vor der Pause tauchten die Zuger, die vom ehemaligen Schötz-Trainer René Erlachner geführt werden, gefährlich vor Schöftlands Schlussmann Livio Buchser auf. Nach einem Stellungsfehler von Cedric Galligani setzte Marko Bicvic den Ball in der 44. Minute aus bester Position neben das Gehäuse. Wenige Augenblicke später war es erneut Bicvic, der nach einem Eckball nur den Pfosten traf.

Der SC Schöftland zeigte sich davon unbeeindruckt und stand auch nach dem Seitenwechsel defensiv sehr solide. Das führte dazu, dass Rotkreuz trotz Vorteilen im Mittelfeld offensiv nichts Zählbares mehr zustande brachte. Augusto Canzians Kopfball in der 79. Minute, der knapp neben dem Pfosten vorbeiflog, und Admir Seferagics Distanzschuss, den Livio Buchser mühelos entschärfte, blieben die einzigen nennenswerten Aktionen der Gäste. «Dieser Sieg muss unbedingt Schub geben», sagte Sven Osterwalder. «Wenn wir gegen den Ersten gewinnen, können wir gegen alle Mannschaften in dieser Gruppe punkten. Das ist eine Kopfsache.»

Schöftland - Rotkreuz 1:0 (1:0)
Rütimatten. – 155 Zuschauer. – SR: Auletta. – Tor: 14. Wiget 1:0.
Schöftland: Buchser; Cedric Galligani, Costantino, Barile, Féher; Gmür (85. Yürüsün), Schindler, Wiget, Toni (69. Öze); Kiybar, Otto (77. Noordijk).
Rotkreuz: Hönger; Allou, Canzjan, Mrkonja, Mattia Palatucci; Campello, Bicvic, Davide Palatucci; Gashi (60. Churlinov), Seferagic, Gyorgiev (69. Leonardo Tramontano).
Bemerkungen: Schöftland ohne Schneider, Boner (beide Aufbautraining) und Mathys (verletzt). 45. Pfostenschuss Bicvic. – Verwarnungen: 31. Campello, 54. Mrkonja, 56. Barile, 59. Schindler (alle Foul), 76. Kiybar (Reklamieren), 81. Noordijk (Foul), 90. Canzian (Reklamieren). – Gelb-rot: 91. Mrkonja (Undportlichkeit), 93. Campello (Foul).

Alle Resultate und die Tabelle der 2.-Liga-inter-Gruppe 5 finden Sie hier.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
SPAF
Mitarbeiterin Administration (70 – 100%), Mitarbeiter, Aarau
Jakob Hauser AG
Schriften- und Reklamegestalte, Mitarbeiter,
Jakob Hauser AG
Autolackierer EFZ, Mitarbeiter,
Bär Haustechnik AG
Servicemonteur Sanitär, Mitarbeiter, Aarburg
Bär Haustechnik AG
Heizungsinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Aarburg
Alterszentrum Wengistein
Pflegefachperson HF, Mitarbeiter, Solothrun
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner