Norwegen Top, Vietnam Flop: Woher der importierte Fisch in der Schweiz stammt

Lachs.jpg
Immer beliebter und damit öfter importiert: Lachs – der in der Schweiz vorab aus Norwegen stammt. (Symbolbild) © Andrea Stalder

Wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag mitteilt, stammt weitaus der grösste Teil der importierten Fische aus Europa (81 Prozent). Spitzenreiter bleibt Norwegen mit einem Anteil von 18 Prozent. Innerhalb der letzten acht Jahre hat das nordische Land laut EZV seine Fischlieferungen in die Schweiz damit um die Hälfte gesteigert. Zum grossen Teil mit Lachs – der inzwischen 40 Prozent an den Importfischen ausmacht.

 

Auf den folgenden Plätzen liegen die Niederlande (11 Prozent) – die ihre Exporte in die Schweiz in den letzten acht Jahren ebenfalls massiv um 51 Prozent gesteigert haben – und Frankreich (10 Prozent). Um fast einen Fünftel eingebrochen sind dagegen Fischimporte aus Vietnam. Damit rutscht das südostasiatische Land vom dritten auf den fünften Rang ab.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
SPAF
Mitarbeiterin Administration (70 – 100%), Mitarbeiter, Aarau
Jakob Hauser AG
Schriften- und Reklamegestalte, Mitarbeiter,
Jakob Hauser AG
Autolackierer EFZ, Mitarbeiter,
Bär Haustechnik AG
Servicemonteur Sanitär, Mitarbeiter, Aarburg
Bär Haustechnik AG
Heizungsinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Aarburg
Alterszentrum Wengistein
Pflegefachperson HF, Mitarbeiter, Solothrun
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner