Weniger Firmenpleiten in der Zentralschweiz: Die Konkurswelle bleibt vorerst noch aus

wirtschaft1.jpg
Geschäftsaufgaben wegen der Coronakrise bleiben bisher die Ausnahme: Insgesamt hat sich die Zahl der Konkurse deutlich verringert. (Symbolbild) © Keystone

Von Januar bis April sind in der Schweiz 2760 Konkursverfahren wegen betrieblicher Insolvenz eröffnet worden. Diese Daten hat das Smart-Data-Unternehmen Bisnode am Montag veröffentlicht. Die Zahl der Konkurse liege damit deutlich unter dem Durchschnitt, schreibt Bisnode in einer Medienmitteilung: In den ersten neun Monaten 2020 habe die Zahl der Firmenpleiten um 21 Prozent abgenommen. Zugleich seien 33'573 Neugründungen eingetragen worden. Dies entspreche einem Zuwachs um zwei Prozent.

Das Phänomen der «Untersterblichkeit» war bereits Anfang Oktober von der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich untersucht worden. Sie geht davon aus, dass die Unterstützungsmassnahmen des Bundes Konkurse verhindert haben – auch von Unternehmen, die unter normalen Umständen ihre Bilanz hätten deponieren müssen. Der Gläubigerverband Creditreform warnt deshalb von einer Pleitewelle im Herbst, wenn diese Massnahmen auslaufen.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Andreas Meier AG
Chauffeure (m/w) Kat. C, Mitarbeiter, Niedergösgen
Berner AG Printline
Gestalter/in Werbetechnik EFZ, Mitarbeiter, Aarau
Chiffre CD-001/00358, ZT Medien AG
Mitarbeiterin im Pflegedienst, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Mechaniker für PW/LKW, Mitarbeiter, Roggwil
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Schlossgarage AG W. Schärer
Automobilmechaniker / - Mechat, Mitarbeiter, Thörigen
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner