Aargauer Weihnachtsmärkte: Welche abgesagt wurden – und welche stattfinden

Weihnachtsmarkt_der_Sinne_RAN.jpg
Auch der Weihnachtsmarkt der Sinne in Zofingen fällt Corona zum Opfer. (Archivbild Raphael Nadler)

Hier kann die Weihnachtszeit trotz Corona eingeläutet werden:

Aarau

Die Weihnachtsmärkte des Blumen- und Gartenspezialisten Wyss stehen dieses Jahr ganz im Zeichen der Handwerkskunst aus Deutschland. Die fünf Garten-Haus-Filialen, etwa in Aarau, sind in ein weihnachtliches Gewand gehüllt. «Besucher können es in Ruhe und mit gebotenem Abstand geniessen», heisst es. (az)

Aarburg

Der Weihnachtsmarkt auf Kronen-Parkplatz in Aarburg ist abgesagt. Der Gemeinderat hat die Bewilligung aufgrund der Coronazahlen nicht erteilt. Ein Teil der Stände wird nun vom Donnerstag, 26. November, bis Sonntag, 29. November in der Musigburg aufgestellt.

Baden

Das Badener Wunderdorf soll auch in der diesjährigen Adventszeit auf dem Theaterplatz zu stehen kommen. Die Coronalage hatte den Verein WunderBaden, der das Wunderdorf im vergangenen Jahr zum ersten Mal errichtete, Anfang November dazu gezwungen, die anvisierte Eröffnung zu verschieben. Am vergangenen Wochenende wurde nun beschlossen, dass das Wunderdorf mit 25 Markthütten definitiv vom 27. November 2020 bis zum 3. Januar 2021 eröffnet werden soll.

Biberstein

Die Stiftung Schloss Biberstein hat ihren Weihnachtsmarkt ebenfalls abgesagt, verzichtet aber nicht ganz auf ihn: Sie hält ihn im Internet ab. Die Seite www.virtueller-weihnachtsmarkt.ch ist seit dem 20. November online. Man kann sich virtuell durch die Verkaufsräumlichkeiten klicken.

Brugg

Anders als der grosse Weihnachtsmarkt wird der Klausmarkt am Dienstag, 8. Dezember, von 9 bis 18 Uhr durchgeführt. Bereits stattgefunden hat am 10. November der Martinimarkt. «Damit die Abstände eingehalten werden können, werden die Märkte in einem etwas kleineren Umfang stattfinden», sagt Chef Andreas Lüscher von der Regionalpolizei Brugg.

Muhen

Da dieses Jahr viele Weihnachtsmärkte abgesagt wurden, haben sich Stefan und Cornelia Märki aus Muhen ­etwas ausgedacht: Sie bewirtschaften einen Online-­Weih­nachtsmarkt. Dieser soll heimeliger sein als andere Verkaufsplattformen. 

Schinznach-Dorf

Im Gartencenter Zulauf findet der Christkindmarkt statt. «Seit den 80er-Jahren wird hier ein Weihnachtsmarkt aufgebaut», erzählt der Co-Geschäftsleiter Johannes Zulauf. «Mit der Christkindwelt können wir einen Gegenpol zur Hochsaison im Frühling bilden. So werden auch im Winter Kunden angelockt und eine regelmässigere Auslastung der Angestellten ermöglicht. Sie ist für uns nicht mehr wegzudenken.»

Diese Veranstaltungen wurden abgesagt:

Aarau

Die Hoffnung, dass in Aarau nach den vielen Absagen wenigstens der Weihnachtsmarkt durchgeführt werden kann, hat sich zerschlagen. Wegen Corona können die 35 Häuschen am Graben nicht aufgestellt werden. (az)

Baden

Die Rotary Klubs der Region Baden und Wettingen haben im Sommer einen Verein gegründet, um den beliebten Badener Adventsmarkt am Leben zu erhalten. 13 Jahre lang hatte die Wettinger Arwo-Stiftung den Markt alleine auf dem Kirchplatz in Baden organisiert. In normalen Zeiten bieten jeweils Anfang Dezember rund 400 Menschen mit Beeinträchtigungen aus über 60 Deutschschweizer Institutionen hier ihre selbsthergestellten Produkte an. 

Der taditionelle Markt wurde coronabedingt abgesagt. Aufgrund des vorgegebenen Schutzkonzeptes hätten zum Beispiel nur noch etwa die Hälfte der Marktstände Platz gehabt und vor jedem Stand hätten Wartebereiche für die Kunden gekennzeichnet werden müssen. (cla)

Auch der Weihnachtsmarkt, der ab dem 9. Dezember hätte stattfinden sollen, fällt aus.

Bad Zurzach

Grossandrang und gute Geschäfte, aber nicht im 2021: Der Weihnachtsmarkt in Bad Zurzach ist abgesagt.

Grossandrang und gute Geschäfte, aber nicht im 2021: Der Weihnachtsmarkt in Bad Zurzach ist abgesagt.

© Ursula Burgherr

Das Organisationskomitee des Bad Zurzacher Weihnachtsmarkts war lange der Überzeugung, den Markt durchführen zu können – jetzt folgt die Wende. Der Weihnachtsmarkt wurde schweren Herzens abgesagt. Ohne die übliche Geselligkeit wäre ein grosser Teil des Zaubers verloren gegangen.

 

Birrhard

Das OK des Birreter Weihnachtsmarkts hat sich entschieden, den diesjährigen Markt vom Samstag, 21. November, abzusagen. Ein Markt ohne das freie Geniessen von heissen Marroni, Glühwein, Grilladen und Raclette sei nicht ein Markt, wie man ihn sich vorstelle. Und: Die Gesundheit der Besucher, Aussteller und freiwilligen Helfer habe Vorrang.

Birr-Lupfig

Kurz vor dem 1. Advent findet normalerweise der Adventsmarkt Birr-Lupfig an der Flachsacherstrasse statt. Dieses Jahr hat das OK entschieden, den Anlass aufgrund von Covid-19-Auflagen abzusagen. Die OK-Mitglieder freuen sich aber mitteilen zu können, dass sie für das nächste Jahr einige tolle Gestaltungselemente wie zum Beispiel handgemachte Laternen für den Markt organisieren sowie ein überarbeitetes Konzept erstellen werden, um den Anlass noch weihnachtlicher zu gestalten.

Bremgarten

Die kleine Hoffnung nach einer alternativen Möglichkeit den schweizweit grössten Christchindli-Märt in Bremgarten durchführen zu können, hat sich zerschlagen. Der Märt muss wegen der Coronakrise abgesagt werden.

Buchs

Auch der Weihnachtsmarkt im Gemeindesaal fällt Corona zum Opfer: Das Organisationskomitee hat beschlossen, ihn aus Sicherheitsgründen abzusagen. «Der Markt ist eine Herzensangelegenheit», teilt das Komitee mit. «Die Entscheidung ist uns schwergefallen.» Man freue sich umso mehr auf 2021. (nro)

Brugg

Nach langem Hin und Her wurde der grosse Weihnachtsmarkt coronabedingt abgesagt. Dieser hätte am 12. und 13. Dezember stattfinden sollen. Das OK Weihnachtsmarkt vom Gewerbeverein Brugg prüft Möglichkeiten, Brugg auch ohne Markt in eine weihnachtliche Stimmung zu versetzen.

Sicher durchgeführt werden die beiden traditionellen Märkte, der Martinimarkt am Dienstag, 10. November, sowie der Klausmarkt am Dienstag, 8. Dezember, jeweils von 9 bis 18 Uhr. «Damit die Abstände eingehalten werden können, werden die Märkte in einem etwas kleineren Umfang stattfinden», sagt Chef Andreas Lüscher von der Regionalpolizei Brugg.

Frick

Schweren Herzens wurde der Weihnachtsmarkt in Frick abgesagt. (Archiv)

Schweren Herzens wurde der Weihnachtsmarkt in Frick abgesagt. (Archiv)

© Aargauer Zeitung

Die besondere Atmosphäre von «Weihnachten in Frick» geniessen jährliche viele Besucher – nicht dieses Jahr. Der beliebte Weihnachtsmarkt wurde abgesagt. Er hätte am 5. Dezember stattfinden sollen. Die Organisatoren sind sich sicher, dass die besondere Ambiance mit den strengen Schutzbestimmungen zerstört würde.

Gebenstorf

Der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Cherneplatz vom 29. November fällt Corona zum Opfer. Das Organisationskomitee sagt den Markt aus Sicherheitsgründen ab. (az)

Klingnau

Die Marktkommission hat schon früh ein Schutzkonzept erarbeitet. Dennoch findet der Anlass dieses Jahr nicht statt. Schon im August wurde den Marktfahrern das mit der Gemeinde erarbeitete Konzept zugeschickt, das auf jenem des Schweizerischen Marktverbandes beruhte: Maskenpflicht auf dem Gelände für Besucher, Acrylglasscheibe oder Masken für das Verkaufspersonal, Desinfektionsmittel bei jedem Stand und Bodenmarkierungen. Die Resonanz sei aber gering ausgefallen, so Esther Over.  «Da sich aber nur sehr wenige der normalerweise über 70 Marktfahrer, Vereine und Schulen anmeldeten und auch ein Grossteil des Rahmenprogramms nicht durchgeführt werden kann, mussten wir den Chlausmarkt nun schweren Herzens absagen.» (sga)

Laufenburg

«Märchenhafte Altstadtweihnachten» in Laufenburg fällt dem Coronavirus zum Opfer. Er hätte vom 18. bis 20. Dezember stattfinden sollen. Die Verunsicherung von Seiten der Vorstandsmitglieder sei zu gross. Zum Trost werde die Laufenburger Altstadt festlich dekoriert und während der Adventszeit im Lichterglanz erstrahlen.

Mellingen

Der Chlausmarkt in Mellingen hätte am 4. Dezember stattfinden sollen. Jetzt wurde er abgesagt. Normalerweise findet er in der weihnachtlich geschmückten Altstadt statt. 

Muri

Der Adventsmarkt im Festsaal des Kloster Muri hätte vom 27. bis 29. November stattfinden sollen. Jetzt wurde er abgesagt.

Oberrohrdorf

Der Weihnachtsmarkt am 28. November findet nicht statt. Aufgrund der aktuellen Situation und der steigenden Corona-Fallzahlen habe sich die Marktkommission Oberrohrdorf dazu entschieden. 

"Dies auch deshalb, weil die vorgeschriebenen Schutzmassnahmen nicht eingehalten werden könnten", schreibt die Marktkommission in ihrer Mitteilung. Dazu gehören etwa Abstand und Erhebung der Kontaktdaten. Über die Durchführung der kommenden Märkte im Jahr 2021 werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. 

Oberwil-Lieli

Bis jetzt waren die Organisatoren des 21. Advänts-Märts in Oberwil-Lieli guter Dinge, dass der traditionelle Markt durchgeführt werden kann. Sie hatten sich verschiedene Corona-Sicherheitsmassnahmen überlegt. Da sich die Coronasituation aber so verschlechtert hat, mussten sie «nun mit gesundem Menschenverstand entscheiden», den Markt abzusagen. «Wir bedauern diesen Entscheid sehr, aber schlussendlich geht es um den Schutz und die Gesundheit aller.» (az)

Safenwil

Der Marktverein Safenwil hat den Weihnachtsmarkt abgesagt. Dies bestätigt der Verein auf seiner Webseite. Am vierten und fünften Dezember hätte der Anlass zum 31. Mal auf dem Areal/Innenhof von Emil Frey Classics AG stattgefunden.

Schöftland

Aufgrund der aktuellen Lage wurde der Weihnachtsmarkt in Schöftland abgesagt, wie die Gemeinde auf ihrer Webseite schreibt. Dieser hätte am 27. November stattfinden sollen.

Seengen

Der Christchindli-Märt in Seengen wurde schweren Herzens abgesagt, schreibt das OK auf seiner Webseite. Er hätte am 28. Oktober stattfinden sollen. 

Speitenbach

Der kleine und familienfreundliche Weihnachtsmarkt wurde abgesagt, wie die Gemeinde auf ihrer Webseite schreibt. In normalen Jahren findet man rund um den Sternenplatz und in der Chilegass Marktstände, die viel Selbstgemachtes verkaufen.

Waldshut (D)

Das Risiko, eine Infektionswelle auszulösen, sei zu hoch: Der grösste Weihnachtsmarkt im Landkreis Waldshut, zu dessen Besuchern auch viele Schweizer zählen, findet in diesem Jahr nicht statt. 

Wildegg

Das Schloss Wildegg erwacht mit dem traditionellen Weihnachtsmarkt aus dem Winterschlaf – nicht dieses Jahr. Der romantische Markt wurde abgesagt. Stattgefunden hätte er vom vierten bis sechsten Dezember.

Würenlos

Nach dem Würenloser Dorffest, dem Knabenschiessen und dem Zibelemärit wurde auch der Christchindli-Märt abgesagt. Er wäre dieses Jahr am 28. November in die zehnte Runde gegangen.

Zeihen

Trotz aller Bemühungen kann das Organisationskomitee die geforderten Schutzmassnahmen am Standort in der Postgasse nicht vernünftig umsetzen. Daher hat es entschieden, auf die Durchführung des Weihnachtsmarktes dieses Jahr zu verzichten. Das Organisationskomitee bedauert diesen Entscheid. 

Zofingen

Auch der Weihnachtsmarkt der Sinne in Zofingen fällt Corona zum Opfer. Der Marktbetrieb kann in gewohnter Form nicht durchgeführt werden und eine Version «light» würde keine befriedigende Alternative darstellen, schreibt das OK auf ihrer Webseite. Die Organisatoren hoffen, den Weihnachtsmarkt im nächsten Jahr durchführen zu können.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner