Alle Jahre wieder!

805_322548_Aktueller_Leserbrief.jpg

Klimawandel und Biodiversität sind für die Gemeinde Oftringen wohl Fremdwörter. Kaum hat die Gemeinde einen Baum gepflanzt, wird er von den Gemeindearbeitern verstümmelt, dabei sollten sie einmal Schatten spenden und im Sommer die Strassen und Plätze kühlen. Das wird in Oftringen so nie möglich sein, die fachlichen Kentnisse fehlen den Gemeindearbeitern ganz. Hat der Werkhof keine sinnvolleren Arbeiten auszuführen oder ist er überbesetzt? Es sind schliesslich unsere Steuergelder, die sollten nicht für solch zum Teil unnötige Arbeiten ausgegeben werden. Nicht eine neue Ortsplanung macht eine Gemeinde atraktiver, sondern attraktive Grünflächen und Strassen mit grossen Strassenbäumen, mit der richtigen Pflege, die Schatten spenden.

Walter Egger, Oftringen

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Steuergelder

Fritz
schrieb am 05.01.2021 21:40
Ich bin auch der Meinung, dass Gemeindearbeiter mindestens 5 abgeschlossene handwerkliche Ausbildungen, 3 Bachelor in Facility Management und einen Master in Lawinenforschung vorweisen müssen. Genügsam und ohne grosse Lohnansprüche sollten sie auch sein. Grossen Respekt an alle Gemeindearbeiter, die ständig unter Beobachtung stehen, ihr vielseitiges Können tagtäglich zeigen, dadurch Kosten für Spezialisten sparen und trotzdem keine Wertschätzung erfahren!
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
agon-sports AG
Service Techniker Fitnessgeräte, Mitarbeiter, Zofingen
Schmerz Zentrum Zofingen AG
Putzfee für Arztpraxis, Mitarbeiter,
Revimag Treuhand AG
SachbeareiterIn Treuhand, Mitarbeiter, Dagmersellen
Notarait Dr. Widmer Nachfolger B.Fässli
Kaufm. Mitarbeiterin, Mitarbeiter,
Revimag Treuhand AG
SachbearbeiterIn Treuhand 80-100%, Mitarbeiter, Dagmersellen
Caravan Werkstatt Wälti
Caravan-Mechaniker/in / Kauffrau/Kaufmann, ,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner