Erhalten oder Neues wagen?

Beat_Kirchhofer11.JPG

Bauen im Kontext einer mittelalterlichen Stadt ist ein heikles Thema. Was aber ist in Zofingen wirklich ursprünglich? Ja, es gibt da einiges – aber schon immer wollten die Menschen auch eine moderne, lebenswerte Stadt. So war sie zum Beginn des 19. Jahrhunderts von einer Mauer mit Wehrgraben umgeben. Heute bildet dieser Bereich eine Grünzone, welche geprägt ist durch Gärten und Parkanlagen – Lebensqualität pur.

Das ehemalige «Nonnenhaus», in welchem die Senns ihre Brauerei gründeten, ist dem Hotel Zofingen gewichen – die Justitia auf dem Gerechtigkeitsplatz einer Statuette von Niklaus Thut.

Die Sennschür könnte man für viel Geld rekonstruieren – aber für welchen Zweck, welche Nutzung? Zofingen ist kein städtischer Ballenberg. Ehrlicher ist Neues zu wagen. Einen Neubau zubewilligen, der sich architektonisch gut in seine Umgebung einfügt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner