Corona-Selbsttests: Der Hype war von kurzer Dauer

Apotheke_Key.jpeg
Im April gab es einen Ansturm auf die Apotheken deswegen - nun sind Selbsttest kaum noch gefragt. Bild: Ennio Leanza/Keystone

Gross war der Andrang, als Anfang April jede und jeder in der Schweiz die ersten fünf Corona-Selbsttests in der Apotheke abholen konnte. Gratis. Finanziert vom Bund, der die Selbsttest als einfaches und schnelles Element der erweiterten Teststrategie einführte.

Drei Monate später sind sie kein Thema mehr. Auch das BAG rückt davon ab: Geimpfte oder Genesene müssen die Selbsttests seit letzter Woche selber bezahlen, weil bei ihnen das Infektionsrisiko klein ist.

Die Nachfrage nach den Selbsttests ist schon davor schnell gesunken: In der ersten April-Woche wurden 5,5 Millionen Selbsttests (oder 1,1 Sets à 5 Tests) abgegeben - in der letzten Woche waren es gemäss den Hochrechnungen des Schweizerischen Apothekerverbands PharmaSuisse noch 500'000 Selbsttests. Insgesamt produzierte der Pharmakonzern Roche bisher etwas mehr als 20 Millionen Selbsttests für die Schweiz.

Ein Zertifikat gibts damit sowieso nicht

«Die Nachfrage war beim Erstbezug gross», sagt Ivo Giudicetti vom Krankenkassenverband Santésuisse,

«nun hat das Interesse spürbar nachgelassen und nur noch ein kleiner Teil der Versicherten, hat ein zweites Mal Selbsttests bezogen.»

Die Nachfrage verlagert sich auf die Antigen-Schnelltests und die zuverlässigeren PCR-Tests. Nur damit kann man ein Covid-Zertifikat erhalten, wenn man verreisen oder grosse Veranstaltungen besuchen will und nicht vollständig geimpft ist.

PCR-Tests sind nach wie vor für jene gratis, die Corona-Symptome haben, egal ob geimpft oder nicht. Immer und für alle kostenlos sind die Antigen-Schnelltests, welche zum Beispiel Apotheken durchführen.

Besser impfen als testen

Selbst die Taskforce bedauert den Rückgang der Selbstests nicht. Didier Trono, Virologe in Genf und Taskforcemitglied, sagte gegenüber der Sendung «Puls» bereits Anfang Juni, die Tests würden an Bedeutung verlieren. Es lohne sich nicht mehr Riesensummen für Selbsttests auszugeben. Denn nun, da die Infektionszahlen tief sind, wird das Risiko für ein falsch-positives Resultat für den Einzelnen höher. «Die Priorität sollte beim Impfen liegen», so Trono.

Wer Geimpft ist und trotzdem noch mehr Selbsttests möchte, kann solche übrigens ab Donnerstag auch im Aldi beziehen, 5 Kits für 20 Franken - statt für 60 Franken in der Apotheke.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Home Instead
Teilzeitselle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner