FCA-Präsident Bonorand zum Corona-Chaos in der Liga: «Ich bin überrascht, dass nicht überall geimpft wird»

bonorand_FCA_Thoma.jpeg
Philipp Bonorand sagt, dass beim FC Aarau 90 Prozent aller Personen im Verein doppelt geimpft sind. Claudio Thoma / freshfocus

Die Mannschaften von Thun und Kriens müssen in Quarantäne. Zwei Spiele am ersten Spieltag der Challenge League wurden coronabedingt abgesagt. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Philipp Bonorand: Ich bin sehr überrascht. Ich bin davon ausgegangen, dass in allen Vereinen in der Challenge League das Impfen vorangetrieben wird. Dass das nicht überall der Fall ist, ist neu für mich und gibt mir zu denken.

Warum finden Sie es wichtig, dass sich Trainer und Spieler impfen lassen?

Neben den offensichtlichen solidarischen und gesundheitlichen Gründen bringt es auch praktische Vorteile mit sich. Wenn ein Grossteil im Kader geimpft ist, muss laut den gesetzlichen Bestimmungen bei einem positiven Coronafall nicht mehr die gesamte Mannschaft in Quarantäne.

Sind beim FC Aarau alle im Verein geimpft?

Es sind rund 90 Prozent aller Mitarbeitenden beim FC Aarau doppelt geimpft. Einzelne Personen warten noch auf einen Termin, weil sie erst kürzlich zu uns gekommen oder zurückgekehrt sind. Andere durften sich wegen einer früheren Coronaerkrankung noch nicht impfen lassen.

Sind Sie geimpft?

Ja. Ich habe zwei Impfungen hinter mir, auch unser Sportchef Sandro Burki und Trainer Stephan Keller sind zweifach geimpft sowie die Mitarbeitenden in der Geschäftsstelle.

Auch Sportchef Sandro Burki (links) und Trainer Stephan Keller (rechts) haben sich zweifach impfen lassen.

Auch Sportchef Sandro Burki (links) und Trainer Stephan Keller (rechts) haben sich zweifach impfen lassen.

Marc Schumacher / freshfocus

Wie lief der Impfprozess beim FC Aarau ab: Haben sich alle etwa zur selben Zeit impfen lassen?

Wir haben im Mai die ersten Impftermine für Spieler, Trainer und Mitarbeitende organisiert, als diese für alle Bevölkerungsgruppen in der Schweiz frei zugänglich wurden. Unser medizinischer Partner Altius hat den Grossteil der Impfungen gestaffelt vorgenommen.

Gab es Spieler, die sich nicht impfen lassen wollten?

Mir persönlich ist kein Fall von einem Spieler bekannt, der sich gegen das Impfen gewehrt hat. War ein Spieler skeptisch oder unsicher, haben wir mit ihm gesprochen und ihm die Vorteile klargemacht.

Welcher Impfstoff wurde beim FC Aarau verwendet?

Das ist unterschiedlich. Ich persönlich hatte Moderna. Ich nehme aber an, dass nicht alle den gleichen Impfstoff erhalten haben.

Sind Sie für eine Impfpflicht bei Berufsfussballern?

Nein. Es widerspricht meinen Werten und Überzeugungen, jemanden zu etwas zu zwingen. Jeder soll selbst entscheiden dürfen, was mit seinem Körper passiert.

Und trotzdem haben Sie das Team dazu angehalten, sich impfen zu lassen. Sonst wären Sie nicht so überrascht, dass das in anderen Vereinen nicht auch derart gehandhabt wird.

Ich kann nicht verstehen, dass nicht alle Klubs das Thema frühzeitig und proaktiv angegangen sind, zumal die Liga mehrfach auf die Wichtigkeit der Thematik aufmerksam gemacht hat. Es gibt sicherlich den einen oder anderen Spieler, den man in einem Gespräch von der Notwendigkeit des Impfens überzeugen kann. Aber einfach gar nichts zu tun, ist absolut fehl am Platz.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner