Davos, Singapur oder Zentralschweiz? Heute lässt das WEF die Katze aus dem Sack – es gibt einen klaren Sieger

wef.jpeg
Ehrenbürger von Davos: WEF-Gründer Klaus Schwab, hier bei einer Buchpräsentation. Bild: Laurent Gillieron / Keystone

Vor einem Monat hätte eigentlich das Jahrestreffen des WEF in Singapur stattfinden sollen - so war es vorgesehen. Doch weil im lange Zeit praktisch coronafreien Stadtstaat auf einmal die Delta-Mutante wütete, musste der Anlass abgesagt werden. Die grosse Frage lautete seither: Wo findet der nächste Kongress statt, der für den Austragungsort grosses Prestige und weltweite Beachtung mit sich bringt?

In Davos, der Heimat des WEF, gibt es die Befürchtung, dass die Organisatoren um Gründer und Präsident Klaus Schwab den Grossanlass in der ersten Hälfte 2022 in Singapur durchführen wollen. Es seien nach der unerwarteten Absage entsprechende Versprechungen gemacht worden, hiess es aus Behördenkreisen.

Der «Geist von Davos» soll wieder wehen

Doch der nächste Jahreskongress findet ab 17. Januar 2022 wieder in Davos statt. So sieht es die interne Planung der Organisation vor, und gemäss CH-Media-Informationen soll das am Donnerstagnachmittag kommuniziert werden. Singapur geht also leer aus, ebenso die Zentralschweiz. Dort - genauer auf dem Bürgenstock - hätte eigentlich das Jahrestreffen 2021 stattfinden sollen, und zwar im Mai. Nun heisst es: Zurück in die Bündner Berge, wo der von Schwab vielzitierte «Geist von Davos» weht.

Formell musste der Stiftungsrat, das Board of Trustees, entscheiden, das 31-köpfige Leitungsgremium, das letztes Jahr auch die Züglete nach Singapur beschloss. Wie interne Quellen bestätigen, hat Klaus Schwab, der den Titel «Ehrenbürger von Davos» trägt, zu Gunsten von Graubünden vorgespurt.

Schwab verfügt über einen eignen Epidemiologen-Rat

Letztlich ist der Entscheid Chef-Sache. Schwab lässt sich regelmässig beraten von einem Gremium von «Weltklasse-Epidemiologen», wie er selber sagt. Diese sind für Januar in Davos vorsichtig optimistisch, auch wegen des guten Impffortschritts.

Schwab, so heisst es weiter, werde die Gelegenheit nutzen, um den Kongress zu verkleinern und wieder persönlicher machen. Das wollte er schon vor Corona, doch langjährige Gäste von der Liste zu streichen, ist heikel. Die Pandemie liefert nun den Steilpass dazu. Statt 3000 Teilnehmer plus Entourage dürften es künftig deutlich weniger sein.

Ein Vorbehalt und Bedingungen an die Hotellerie

Zudem wird der Zuschlag für Davos mit einem Vorbehalt verbunden: Bis Ende Oktober bleibt eine Verschiebung oder Absage möglich, falls sich die Corona-Lage fundamental verändern sollte. Ganz sicher kann man sich in Davos also noch nicht sein, aber die Planungen der Behörden und der Hotellerie können vorangetrieben werden. Und auch die Bundesräte können in ihren Terminkalendern die Woche vom 17. Januar reservieren. Aussenminister Ignazio Cassis, 2022 turnusgemäss Bundespräsident, dürfte den Kongress eröffnen.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Müller
Verkaufberat. Naturkosmetik, Mitarbeiter, Langendorf
Müller
Verkaufsberater Schreibwaren, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Home Instead
Teilzeitselle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Pieroth Romanet SA
Hilfe!! Ich brauche DICH, Mitarbeiter,
Restaurant Schwendi
Koch EFZ / BG 1000%, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner