"Solange ich aktiv bin, werde ich in Basel spielen"

22 Jahre nach seinem ersten Anlauf in der Qualifikation der Swiss Indoors eröffnet Roger Federer an seinem Heimturnier in Basel am Montag seine Jagd nach dem zehnten Titel.

Man weiss ja nicht, wie lange Roger Federer der Tenniswelt noch erhalten bleibt. 38-jährig ist der 20-fache Grand-Slam-Sieger inzwischen, und auch wenn gerade nichts auf einen baldigen Rückzug hindeutet, hängt die Frage in der Luft: Wie lange macht er es noch?

In Basel stellten sich einige diese Frage zuletzt noch etwas intensiver, weil Federers derzeitiger Kontrakt mit den Swiss Indoors ausläuft. Dass die so erfolgreiche Symbiose durchaus kompliziert sein kann, ist seit den letzten Verhandlungen bekannt. 2013, als letztmals verhandelt wurde, liefen die Dinge aus dem Ruder. Man fand keine Einigung, es kam zum Zerwürfnis zwischen dem Turnierdirektor Roger Brennwald und dem designierten Aushängeschild Federer. Schliesslich trat Federer in jenem Jahr in Basel ohne Vertrag an und das Turnier durfte nicht mit Federer werben. Beide Seiten gingen als Verlierer aus aus der Geschichte.

Diesmal haben sich die Parteien gefunden, ohne dass unschöne Details an die Öffentlichkeit gelangten. Am Tag vor seinem Eröffnungsspiel am Montagabend bestätigte Federer gegenüber den Medien in der St. Jakobshalle, dass man sich in den letzten Tagen geeinigt hat: "Ich spiele hier, solange ich aktiv bin. Meine Gage geht vollumfänglich in meine Stiftung."

Am liebsten alles

Dass die neue Vereinbarung unbefristet ist, entspricht der Logik. Seit längerem vertritt Federer glaubhaft den Standpunkt, dass er sich keinen Zeitpunkt für den Rücktritt festgelegt hat, dass sein Körper bestimmt, wann es vorbei ist. Rücktrittsgedanken habe er vor drei Jahren gehabt, als ihn Rückenprobleme plagten und er von einer Knie-Operation zurückkam. Jetzt sei er voll im Sog des Spielens. Seine Pläne für das kommende Jahr unterstreichen, dass er bei allen wichtigen Turnieren dabei sein will.

Häppchenweise verriet Federer zuletzt, dass er in Tokio an den Olympischen Spielen teilnehmen wird und dass er das French Open erneut eingeplant hat. Er hat in den nächsten Monaten also die vier Grand-Slam-Turniere und die Olympischen Spiele in seinem Kalender, dazu den ATP-Cup in Sydney im Frühjahr, den Laver Cup im September, die üblichen Turniere von den Grand Slams und eine Reihe von Schaukämpfen. "Dieses Jahr hat mir gezeigt, dass die Auftritte auf Sand meine Leistung auf Rasen nicht negativ beeinflussen", betonte er am Sonntag. Vollgas statt Rückzug also, wobei Federer das nicht als Abschiedstournee interpretiert haben will.

Dass seine grössten Herausforderer wie nun in Basel zusehends junge Spieler wie Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas sind, überrascht ihn nicht. "Die Jungen stehen an der Schwelle, und die Erfolge von Daniil Medwedew können auch bei Zverev, Shapovalov, Rublew, Chatschanow und Co. etwas auslösen", glaubt Federer. Und fügt an. "2020 wird interessant. Stoff für gute Geschichten ist vorhanden."

Mit Vorsicht ins Heimturnier

In Basel greift Federer ab Montag nach dem zehnten Titel. "Sehr speziell" findet er das selbst. "Du denkst eigentlich, dass so etwas niemals möglich ist. Ich war schon schwer beeindruckt, als Jewgeni Kafelnikow damals in Moskau fünfmal gewonnen hat." Obwohl er an seinem Heimturnier seit der Finalniederlage gegen Juan Martin Del Potro 2013 ungeschlagen ist, startet er ohne grosse Erwartungen: "Ich bin immer vorsichtig, vor allem auf Indoor-Belägen. Da kann es sehr schnell gehen." Er sagte aber auch: "Die Saison verläuft bislang sehr solid. Ich komme mit viel Selbstvertrauen und fühle mich auch gut, nachdem ich vor zwei Tagen noch etwas eingerostet gewesen bin."

Finanzdienstleistungen

Bankenaufseher warnen vor Amazon & Co als Gefahr für Finanzbranche

05:02
Malta

Malta offeriert Begnadigung im Mordfall Caruana Galizia für Infos

03:02
Syrien

Syrien vereitelt israelischen Raketenangriff über Damaskus

02:25
Syrien

Syrien vereitelt israelischen Raketangriff über Damaskus

02:25
Luftverkehr

Grosse Schlichtung zwischen Lufthansa und UFO gescheitert

02:05
Luftverkehr

Boeing soll Triebwerksabdeckungen aller 737 NG nach Unfall ändern

01:42
USA

Zeugen von Impeachment-Ermittlungen erneuern Kritik an Trump

01:22
Unglücke

Brückeneinsturz in Frankreich: Lastwagen war deutlich zu schwer

23:32
EM-Qualifikation

Wales übertölpelt Ungarn - Deutschland und Niederlande souverän

23:09
Davis Cup

Vasek Pospisil und Andrej Rublew die ersten Helden

22:50
Champions Hockey League

Zug, Biel und Lausanne im Europacup alle erstmals im Viertelfinal

22:40
Grossbritannien

Wahldebatte Johnson-Corbyn - Handschlag und Schlagabtausch

22:24
Davos - Lugano 3:2

Davos schafft Wende gegen Lugano

22:08
Frankreich

Lotterie: Für 100 Euro ein wertvolles Picasso-Gemälde gewinnen

21:56
EM-Qualifikation U21

Schweiz schlägt Frankreich im Spitzenduell

21:10
USA

Panda aus Washingtoner Zoo tritt Reise nach China an

19:10
Grossbritannien

Britische Uni und Unternehmen gehen auf Distanz zu Prinz Andrew

19:02
Vorwürfe

Untersuchung gegen engen Mitarbeiter von Jacqueline de Quattro

18:23
Österreich

Hitlerhaus in Braunau soll künftig von der Polizei genutzt werden

18:01
Neuseeland

Royals in Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

17:09
USA

Zeugen im Impeachment erneuern Kritik an Trump-Telefonat

16:55
USA

Schlüsselzeuge Vindman bekräftigt Vorwürfe gegen Trump

16:55
Verteidigung

Nato wappnet sich für Kriege im Weltraum

16:32
Nationalmannschaft

Testspiele an der Sonne, 10 Millionen Prämie und die Trainerfrage

16:27
Italien

Mosaiken in Markusdom von Hochwasser beschädigt

16:19
Österreich

Katastrophenregionen in Österreich ziehen erste Schadensbilanzen

16:02
Käfer

Forscher zählen in Rapsfeld fast 12'000 Käfer aus 104 Arten

15:30
Fall Assange

Schwedische Justiz stellt Untersuchung gegen Assange ein

14:22
Prozess

Estermann sieht sich zu Unrecht der Tierquälerei beschuldigt

14:14
Prozess

Springreiter bestreitet übermässige Peitschenhiebe

14:14
Prozess

Spitzenreiter wegen möglicher Tierquälerei vor Gericht

14:14
Italien

In Italien treten nach Unwettern weiterhin Flüsse über die Ufer

13:25
Schweiz - Russland

Ueli Maurer trifft in Moskau russischen Präsidenten Putin

13:17
Luftverkehr

Easyjet will CO2-Emissionen aller Flüge ausgleichen

13:02
Verteidigung

Nato will Weltraum zum Einsatzgebiet machen

12:43
Festivals

Paul McCartney Stargast der 50. Ausgabe des Glastonbury-Festivals

12:20
Luftverkehr

Lufthansa pocht auf Restrukturierung von Alitalia

11:43
Nationalmannschaft

Für Lucien Favre ist Schweizer Nationaltrainer keine Option

11:29
Sportunfälle

Fast ein Drittel der tödlichen Sportunfälle entfallen auf Touristen

10:36
Gewässerverschmutzung

Ausgelaufener Diesel in Givisiez gilt als schwerwiegender Vorfall

10:21
ATP Finals

Masters-Finalisten Tsitsipas und Thiem mit glänzenden Perspektiven

10:01
Haushaltsbudget

Haushalte geben 636 Franken für Nahrungsmittel aus

09:58
Autoindustrie

Deutlich mehr Autos in Europa im Oktober verkauft

09:56
Uhren

Uhrenexporte steigen im Oktober trotz Hongkong-Einbruch leicht an

09:52
Güterverkehr

Lastwagentransporte in der Schweiz erreichen Rekordniveau

09:32
Handball

Vier-Jahres-Vertrag bis 2024 für Nationaltrainer Michael Suter

08:28
Aussenhandel

Schweizer Aussenhandel im Oktober deutlich geschrumpft

08:10
Maschinenindustrie

Mikron reduziert erneut Kapazitäten in Agno - Autoflaute hält an

07:46
Banken

Julius Bär steigert verwaltete Vermögen in ersten zehn Monaten

07:39
EM-Qualifikation U21

Schweiz gegen Frankreich als U21-Spitzenspiel

07:18
USA

Trump beschwert sich bei US-Notenbank-Chef Powell über hohe Zinsen

06:14
Israel - Syrien

Raketen aus Syrien auf Israel abgefeuert

05:34
Industrie

US-Zulieferer Prevent verklagt VW auf Mega-Schadenersatz

05:25