Vor den zweiten Wahlgang haben die Parteien viel zu diskutieren

Vor dem zweiten Ständeratswahlgang im Kanton Bern herrscht Hochspannung: Mit Hans Stöckli und Regula Rytz stellt Rot-Grün die Spitzenkandidaten. Dicht auf den Fersen ist ihnen SVP-Mann Werner Salzmann. Doch BDP und FDP könnten ihnen die Suppe noch versalzen.

Bis am Dienstagmittag müssen die Parteien diejenigen Kandidierenden bekannt geben, die am zweiten Wahlgang teilnehmen. Am Montag übten sich die Parteien fleissig im Kandidaten-"Tetris". Wie beim bekannten Puzzle-Spiel ging es um die Frage, welcher Kandidat, welche Kandidatin in welche Konstellation passt.

Die Ausgangslage vor dem zweiten Wahlgang am 17. November ist für den Kanton Bern ausserordentlich. Noch nie haben SP und Grüne die Ständeratswahlen von den vordersten beiden Plätzen aus dominiert und die Bürgerlichen auf die Plätze verwiesen.

Die beiden traditionellen Bündnispartner wurden denn vom eigenen Erfolg auch ein wenig auf dem falschen Fuss erwischt. Für den Fall eines zweiten Wahlgangs hatten sich SP und Grüne darauf geeinigt, dass der Kandidat mit den besseren Wahlchancen teilnimmt.

Zwei mit guten Chancen

Nun haben aber Stöckli und Rytz beide gute Chancen. Stöckli hat am Sonntag im ersten Wahlgang des beste Resultat erzielt und ist ein Bisheriger. Rytz schwimmt auf der grünen Erfolgswelle und kann daher auf ihren Anspruch auf eine Kandidatur pochen. Dies umso mehr als Rytz am Sonntag auch in den traditionell SVP-dominierten Landregionen ein beachtliches Resultat einfuhr.

Bei den Stadtpräsidentenwahlen in Bern krachte es vor zwei Jahren arg im Gebälk der Rot-Grün-Mitte-Koalition. Lachender Dritter war Alec von Graffenried (Grüne Freie Liste), der von den Bürgerlichen ins Spiel gebracht worden war.

Dass Rytz und Stöckli nun allenfalls Konkurrenten um den Ständeratssitz werden, muss laut dem Politologen Werner Seitz nicht heissen, dass sich die Spannungen verschärfen. Gut möglich, dass das Duo Stöckli-Rytz als eingespieltes Duo allfällige Verwerfungen in der Beziehungsgeschichte der Bündnispartner sogar glätten könne.

Die Grünen könnten Rytz "nicht nicht bringen", konstatierte Seitz gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Und Stöckli sei als Bisheriger und Bestgewählter gesetzt.

Der Nachteil: Bei einem Zweierticket würden sich Rytz und Stöckli gegenseitig Stimmen abjagen. Das Risiko, dass sie dann den zweiten Sitz nicht gewinnen, ist relativ gross. Viel wahrscheinlicher wäre wohl, dass ein Sitz rot-grün bleibt, der andere bürgerlich. Am ehesten in Frage für den bürgerlichen Sitz käme Werner Salzmann.

Was macht Beatrice Simon

Es sei denn, Beatrice Simon stellt sich für einen zweiten Wahlgang ebenfalls zur Verfügung. Dann würden sich Salzmann und Simon gegenseitig auch Stimmen abgraben.

Dass die SVP Salzmann zugunsten von Simon zurückstellt, ist eher unwahrscheinlich, nicht nur wegen der immer noch schwelenden Animositäten zwischen SVP und der von ihr abgespaltenen BDP.

Salzmann lag im ersten Wahlgang in den ländlichen Gebieten klar vor Rot-grün. Erst die urbanen Gebiete kippten die Hackordnung. Simon hingegen blieb überall unter den Erwartungen.

Wenn Salzmann und Simon ins Rennen steigen, könnten viele Mittestimmen zur volksnahen Regierungsrätin wandern, die weitherum als "gmögig" und "pragmatisch" gilt. Möglich, dass dann Rot-grün sogar ganz leer ausginge.

Am Sonntagabend rührte auch die FDP noch in der Suppe und warb für Nationalrätin Christa Markwalder auf einem bürgerlichen Zweierticket. Markwalder landete im ersten Wahlgang hinter Simon. Markwalder könnte Mittestimmen auf sich vereinen.

Klar ist, dass Kathrin Bertschy von den Grünliberalen nicht zum zweiten Wahlgang antritt. Noch offen ist, ob Marianne Streiff-Feller (EVP) nochmals antritt. Auch sei könnte am ehesten von Mittestimmen profitieren.

Finanzdienstleistungen

Bankenaufseher warnen vor Amazon & Co als Gefahr für Finanzbranche

05:02
Malta

Malta offeriert Begnadigung im Mordfall Caruana Galizia für Infos

03:02
Syrien

Syrien vereitelt israelischen Raketenangriff über Damaskus

02:25
Syrien

Syrien vereitelt israelischen Raketangriff über Damaskus

02:25
Luftverkehr

Grosse Schlichtung zwischen Lufthansa und UFO gescheitert

02:05
Luftverkehr

Boeing soll Triebwerksabdeckungen aller 737 NG nach Unfall ändern

01:42
USA

Zeugen von Impeachment-Ermittlungen erneuern Kritik an Trump

01:22
Unglücke

Brückeneinsturz in Frankreich: Lastwagen war deutlich zu schwer

23:32
EM-Qualifikation

Wales übertölpelt Ungarn - Deutschland und Niederlande souverän

23:09
Davis Cup

Vasek Pospisil und Andrej Rublew die ersten Helden

22:50
Champions Hockey League

Zug, Biel und Lausanne im Europacup alle erstmals im Viertelfinal

22:40
Grossbritannien

Wahldebatte Johnson-Corbyn - Handschlag und Schlagabtausch

22:24
Davos - Lugano 3:2

Davos schafft Wende gegen Lugano

22:08
Frankreich

Lotterie: Für 100 Euro ein wertvolles Picasso-Gemälde gewinnen

21:56
EM-Qualifikation U21

Schweiz schlägt Frankreich im Spitzenduell

21:10
USA

Panda aus Washingtoner Zoo tritt Reise nach China an

19:10
Grossbritannien

Britische Uni und Unternehmen gehen auf Distanz zu Prinz Andrew

19:02
Vorwürfe

Untersuchung gegen engen Mitarbeiter von Jacqueline de Quattro

18:23
Österreich

Hitlerhaus in Braunau soll künftig von der Polizei genutzt werden

18:01
Neuseeland

Royals in Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

17:09
USA

Zeugen im Impeachment erneuern Kritik an Trump-Telefonat

16:55
USA

Schlüsselzeuge Vindman bekräftigt Vorwürfe gegen Trump

16:55
Verteidigung

Nato wappnet sich für Kriege im Weltraum

16:32
Nationalmannschaft

Testspiele an der Sonne, 10 Millionen Prämie und die Trainerfrage

16:27
Italien

Mosaiken in Markusdom von Hochwasser beschädigt

16:19
Österreich

Katastrophenregionen in Österreich ziehen erste Schadensbilanzen

16:02
Käfer

Forscher zählen in Rapsfeld fast 12'000 Käfer aus 104 Arten

15:30
Fall Assange

Schwedische Justiz stellt Untersuchung gegen Assange ein

14:22
Prozess

Estermann sieht sich zu Unrecht der Tierquälerei beschuldigt

14:14
Prozess

Springreiter bestreitet übermässige Peitschenhiebe

14:14
Prozess

Spitzenreiter wegen möglicher Tierquälerei vor Gericht

14:14
Italien

In Italien treten nach Unwettern weiterhin Flüsse über die Ufer

13:25
Schweiz - Russland

Ueli Maurer trifft in Moskau russischen Präsidenten Putin

13:17
Luftverkehr

Easyjet will CO2-Emissionen aller Flüge ausgleichen

13:02
Verteidigung

Nato will Weltraum zum Einsatzgebiet machen

12:43
Festivals

Paul McCartney Stargast der 50. Ausgabe des Glastonbury-Festivals

12:20
Luftverkehr

Lufthansa pocht auf Restrukturierung von Alitalia

11:43
Nationalmannschaft

Für Lucien Favre ist Schweizer Nationaltrainer keine Option

11:29
Sportunfälle

Fast ein Drittel der tödlichen Sportunfälle entfallen auf Touristen

10:36
Gewässerverschmutzung

Ausgelaufener Diesel in Givisiez gilt als schwerwiegender Vorfall

10:21
ATP Finals

Masters-Finalisten Tsitsipas und Thiem mit glänzenden Perspektiven

10:01
Haushaltsbudget

Haushalte geben 636 Franken für Nahrungsmittel aus

09:58
Autoindustrie

Deutlich mehr Autos in Europa im Oktober verkauft

09:56
Uhren

Uhrenexporte steigen im Oktober trotz Hongkong-Einbruch leicht an

09:52
Güterverkehr

Lastwagentransporte in der Schweiz erreichen Rekordniveau

09:32
Handball

Vier-Jahres-Vertrag bis 2024 für Nationaltrainer Michael Suter

08:28
Aussenhandel

Schweizer Aussenhandel im Oktober deutlich geschrumpft

08:10
Maschinenindustrie

Mikron reduziert erneut Kapazitäten in Agno - Autoflaute hält an

07:46
Banken

Julius Bär steigert verwaltete Vermögen in ersten zehn Monaten

07:39
EM-Qualifikation U21

Schweiz gegen Frankreich als U21-Spitzenspiel

07:18
USA

Trump beschwert sich bei US-Notenbank-Chef Powell über hohe Zinsen

06:14
Israel - Syrien

Raketen aus Syrien auf Israel abgefeuert

05:34