Esther Friedli tritt aus dem Schatten von Toni Brunner

Esther Friedli stand lange im Schatten von Lebenspartner Toni Brunner. Nun zieht die 42-Jährige für die SVP in den Nationalrat ein und verdrängt gleich zwei Bisherige. Die Politologin hat eine Ochsentour hinter sich - im eigenen Gasthof und in der politischen Arena.

Die Wahl der Bernerin, die Politikwissenschaft, Staatsrecht und Volkswirtschaft studiert hatte, zur Generalsekretärin des kantonalen Bildungsdepartements sorgte 2008 im Kanton St. Gallen für Nebengeräusche. Esther Friedli war seinerzeit Mitglied der CVP. Ihr Lebenspartner ist Toni Brunner, alt St. Galler Nationalrat und ehemals Präsident der SVP Schweiz. Sechs Jahre arbeitete sie an der Seite von Stefan Kölliker, dem ersten St. Galler SVP-Regierungsrat.

Elf Jahre später führt ihr Weg zurück nach Bern. Neben den Bisherigen Lukas Reimann, Mike Egger und Roland Rino Büchel wird Esther Friedli neu die SVP des Kantons St. Gallen im Nationalrat vertreten. "Esther Friedli macht als Parteisekretärin einen super Job", sagte Walter Gartmann, Parteipräsident der SVP des Kantons St. Gallen, am Montag auf Anfrage von Keystone-SDA.

"Brunner-Effekt"

Die Liaison mit Toni Brunner habe ihr sicher auch geholfen. "Toni Brunner und Esther Friedli sind eine bekannte Marke in der Schweiz", so Gartmann. Immer wieder sei positiv über die beiden in dem Medien berichtet worden. Ausserdem habe Friedli das Beziehungsnetz ihres Partners nutzen können.

Toni Brunner wurde im Wahlzentrum nicht gesichtet. "Er musste im Restaurant wirten", sagte Gartmann, dem nach der Niederlage vom Sonntag nicht zum Feiern zumute war. Die SVP verlor im Kanton St. Gallen einen ihrer fünf Sitze.

Das Paar führt seit zwei Jahren an seinem Wohnort in Ebnat-Kappel SG gemeinsam den Landgasthof "Haus der Freiheit". "Toni gehört seit über 20 Jahren zu meinen grössten Unterstützern", sagte Esther Friedli, die auch das Gastwirtschaftspatent besitzt. Die neu gewählte Nationalrätin bedauert den Sitzverlust der SVP und dass mit Thomas Müller und Barbara Keller-Inhelder zwei Bisherige "über die Klinge springen mussten".

Berater in eigener Sache

Die Leitung des kantonalen Wahlstabs gab Toni Brunner noch am Sonntagabend ab, obwohl die SVP am 17. November allenfalls beim zweiten Wahlgang um die beiden St. Galler Ständeratssitze nochmals antritt. Brunner hat keine guten Erinnerungen an seine eigenen Ständeratskandidaturen. Zweimal scheiterte "das beste Pferd im Stall", 2011 in der Stichwahl mit 1300 Stimmen Rückstand auf SP-Kandidat Paul Rechsteiner.

Diese Schmach gab dem Bauern aus dem Toggenburg zu denken. Mit Esther Friedli gründete er 2015 eine Beratungsfirma. Die PR- und Politikberaterin führte vom heimischen Hof aus etwa den Wahlkampf von "Weltwoche"-Chefredaktor Roger Köppel. Erfolgreich - Köppel wurde 2015 mit einem Glanzresultat in den Nationalrat gewählt.

Friedli leitete ein Jahr später auch den Wahlkampf von SVP-Kantonsrat Herbert Huser, der es im ersten Wahlgang bei den St. Galler Regierungsratswahlen nur auf den vierten und letzten Platz der offiziellen Kandidaten geschafft hatte.

2016 sollte Esther Friedli für die SVP doch noch einen zweiten Sitz in der St. Galler Regierung erobern. Kantonsrat Marc Mächler von der FDP überflügelte im zweiten Wahlgang die Konkurrentin deutlich.

Im gleichen Jahr kämpfte sie in einem überparteilichen Komitee gegen den Kredit von 5 Millionen Franken für eine Machbarkeitsstudie zur Expo2027. Es dürften keine Steuergelder für einen Vergnügungspark ohne jegliche Nachhaltigkeit ausgegeben werden, argumentierte Friedli.

Die Ostschweiz musste ihre Träume von einer eigenen Landesausstellung dann auch begraben: Sowohl die Thurgauer als auch die St. Galler Stimmberechtigten lehnten die Planungskredite für die Expo2027 ab.

Bure-Zmorge statt Klimaproteste

Gestern Sonntag konnte Esther Friedli wieder jubeln. "Ich war in den vergangenen drei Jahren im Kanton mit einem klaren Profil präsent", sagte die 42-Jährige. Sie kandidiere für die SVP, weil sie sich für eine freie und selbstbestimmte Schweiz einsetze. Der Staat dürfe nicht immer mehr wachsen und solle nicht alles regeln. Sie halte die Klimaproteste für gesteuert, vermutlich von Umweltorganisationen, wird sie in einem Porträt der Onlinezeitschrift Republik.ch zitiert.

Eine Kandidatur für die kommenden Regierungsratswahlen sei mit ihrer Wahl in den Nationalrat vom Tisch. Die erste Niederlage ging wohl nicht spurlos an ihr vorüber. Auf ihrer Agenda herrschte zwischen dem Wahltag im April 2016 und März 2019 Funkstille. Bei ihrer Nationalrats-Kandidatur war sie dafür umso aktiver: Kein SVP-Grillhöck, kein Bure-Zmorge und keine Chilbi ohne Esther Friedli.

Finanzdienstleistungen

Bankenaufseher warnen vor Amazon & Co als Gefahr für Finanzbranche

05:02
Malta

Malta offeriert Begnadigung im Mordfall Caruana Galizia für Infos

03:02
Syrien

Syrien vereitelt israelischen Raketenangriff über Damaskus

02:25
Syrien

Syrien vereitelt israelischen Raketangriff über Damaskus

02:25
Luftverkehr

Grosse Schlichtung zwischen Lufthansa und UFO gescheitert

02:05
Luftverkehr

Boeing soll Triebwerksabdeckungen aller 737 NG nach Unfall ändern

01:42
USA

Zeugen von Impeachment-Ermittlungen erneuern Kritik an Trump

01:22
Unglücke

Brückeneinsturz in Frankreich: Lastwagen war deutlich zu schwer

23:32
EM-Qualifikation

Wales übertölpelt Ungarn - Deutschland und Niederlande souverän

23:09
Davis Cup

Vasek Pospisil und Andrej Rublew die ersten Helden

22:50
Champions Hockey League

Zug, Biel und Lausanne im Europacup alle erstmals im Viertelfinal

22:40
Grossbritannien

Wahldebatte Johnson-Corbyn - Handschlag und Schlagabtausch

22:24
Davos - Lugano 3:2

Davos schafft Wende gegen Lugano

22:08
Frankreich

Lotterie: Für 100 Euro ein wertvolles Picasso-Gemälde gewinnen

21:56
EM-Qualifikation U21

Schweiz schlägt Frankreich im Spitzenduell

21:10
USA

Panda aus Washingtoner Zoo tritt Reise nach China an

19:10
Grossbritannien

Britische Uni und Unternehmen gehen auf Distanz zu Prinz Andrew

19:02
Vorwürfe

Untersuchung gegen engen Mitarbeiter von Jacqueline de Quattro

18:23
Österreich

Hitlerhaus in Braunau soll künftig von der Polizei genutzt werden

18:01
Neuseeland

Royals in Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

17:09
USA

Zeugen im Impeachment erneuern Kritik an Trump-Telefonat

16:55
USA

Schlüsselzeuge Vindman bekräftigt Vorwürfe gegen Trump

16:55
Verteidigung

Nato wappnet sich für Kriege im Weltraum

16:32
Nationalmannschaft

Testspiele an der Sonne, 10 Millionen Prämie und die Trainerfrage

16:27
Italien

Mosaiken in Markusdom von Hochwasser beschädigt

16:19
Österreich

Katastrophenregionen in Österreich ziehen erste Schadensbilanzen

16:02
Käfer

Forscher zählen in Rapsfeld fast 12'000 Käfer aus 104 Arten

15:30
Fall Assange

Schwedische Justiz stellt Untersuchung gegen Assange ein

14:22
Prozess

Estermann sieht sich zu Unrecht der Tierquälerei beschuldigt

14:14
Prozess

Springreiter bestreitet übermässige Peitschenhiebe

14:14
Prozess

Spitzenreiter wegen möglicher Tierquälerei vor Gericht

14:14
Italien

In Italien treten nach Unwettern weiterhin Flüsse über die Ufer

13:25
Schweiz - Russland

Ueli Maurer trifft in Moskau russischen Präsidenten Putin

13:17
Luftverkehr

Easyjet will CO2-Emissionen aller Flüge ausgleichen

13:02
Verteidigung

Nato will Weltraum zum Einsatzgebiet machen

12:43
Festivals

Paul McCartney Stargast der 50. Ausgabe des Glastonbury-Festivals

12:20
Luftverkehr

Lufthansa pocht auf Restrukturierung von Alitalia

11:43
Nationalmannschaft

Für Lucien Favre ist Schweizer Nationaltrainer keine Option

11:29
Sportunfälle

Fast ein Drittel der tödlichen Sportunfälle entfallen auf Touristen

10:36
Gewässerverschmutzung

Ausgelaufener Diesel in Givisiez gilt als schwerwiegender Vorfall

10:21
ATP Finals

Masters-Finalisten Tsitsipas und Thiem mit glänzenden Perspektiven

10:01
Haushaltsbudget

Haushalte geben 636 Franken für Nahrungsmittel aus

09:58
Autoindustrie

Deutlich mehr Autos in Europa im Oktober verkauft

09:56
Uhren

Uhrenexporte steigen im Oktober trotz Hongkong-Einbruch leicht an

09:52
Güterverkehr

Lastwagentransporte in der Schweiz erreichen Rekordniveau

09:32
Handball

Vier-Jahres-Vertrag bis 2024 für Nationaltrainer Michael Suter

08:28
Aussenhandel

Schweizer Aussenhandel im Oktober deutlich geschrumpft

08:10
Maschinenindustrie

Mikron reduziert erneut Kapazitäten in Agno - Autoflaute hält an

07:46
Banken

Julius Bär steigert verwaltete Vermögen in ersten zehn Monaten

07:39
EM-Qualifikation U21

Schweiz gegen Frankreich als U21-Spitzenspiel

07:18
USA

Trump beschwert sich bei US-Notenbank-Chef Powell über hohe Zinsen

06:14