Ein bodenständiger Grüner mit Ausstrahlung ins bürgerliche Lager

Der Mann hat für eine der grössten Wahlüberraschungen gesorgt. Der Grüne Mathias Zopfi verdrängte in Glarus den bisherigen SVP-Ständerat Werner Hösli. Zopfi ist von Grund auf ein pragmatischer Politiker mit Ausstrahlung weit ins bürgerliche Lager hinein.

Rund 250 Stimmen mehr als der bisherige SVP-Ständerat Werner Hösli reichten dem Grünen Mathias Zopfi am Schluss zum Sieg. Er glaubte daran, dass er gewinnen kann und sah richtigerweise voraus, dass es sehr knapp wird. Der neue Ständerat aus Engi ist mit 35 Jahren jung, bodenständig, sehr pragmatisch, und er hat die Glarner DNA im Blut.

Zopfi, Jurist von Beruf und Mitinhaber einer Kanzlei im Hauptort Glarus, war der erste Grüne Präsident des Kantonsparlaments, jetzt ist er der erste Grüne Glarner Ständerat. Noch nie wurde im "Zigerschlitz" ein amtierender Ständerat nicht wieder gewählt respektive abgewählt.

Wie fühlt es sich an, Standesherr zu sein? Er müsse alles noch etwas einordnen, sagte Zopfi am Montag. Es sei eine grosse Freude und Ehre. Es sei aber auch Druck da, "denn ich möchte den Kanton Glarus in Bern würdig vertreten". So richtig freuen könne er sich wohl erst in einer ganz ruhigen Minute.

Bewusst die Jungen angesprochen

Viele positive Faktoren hätten sich bei der Wahl zu seinen Gunsten kumuliert, sagt Zopfi. Er erwähnt den nationalen Trend mit der grünen Welle und spricht davon, "dass wir bewusst die Jungen angesprochen haben - und zwar nicht nur diejenigen, welche für das Klima sensibel sind, sondern die Jungen insgesamt".

Der junge Glarner Ständerat ist kein Show-Politiker. Pragmatisches, unspektakuläres Vorgehen prägen seine politische Arbeit auf kommunaler und kantonaler Ebene. Selber bezeichnet er sich als "konsensorientierten" Politiker.

Er wolle mitwirken, die Politik im Ständerat in die richtige Richtung zu lenken und Brücken zu anderen Parteien bauen. Auf diese Weise werde in den nächsten vier Jahren viel möglich sein.

Nicht wirklich die Überraschung

Nicht für alle ist die Wahl von Zopfi die riesige Überraschung. Rolf Hösli, Chefredaktor der Glarner Ausgabe der "Südostschweiz", prognostizierte am Sonntag kurz vor Bekanntgabe des Ergebnisses ein sehr knappes Resultat. Viele Bürgerliche hätten sich offen für Zopfi ausgesprochen, Jungfreisinnige, CVP-Spitzenleute und sogar ein ehemaliger SVP-Landrat.

Hösli bezeichnet den neuen Ständerat als "bodenständigen Macher", als Grünen, der gemässigte Positionen vertrete. Zopfi, der im Glarnerland auch Jassmeisterschaften organisiert, sei eher als Sparpolitiker bekannt.

Dass der 59-jährige Werner Hösli sein Pult im Ständerat räumen muss, führt Chefredaktor Hösli auf die starke Kandidatur Zopfis zurück. Hösli habe praktisch genau gleich viele Stimmen wie vor vier Jahren gemacht bei fast identischer Stimmbeteiligung.

Coronavirus

Sommaruga: "Wir müssen noch die richtige Balance finden"

05:55
Japan

Tote bei schweren Unwettern in Japan

05:19
Polen

Duda will Adoption durch homosexuelle Paare ausschliessen

05:14
Heute vor 23 Jahren

Martina Hingis und das Kleid von Lottie Dod

05:00
Super League

Tourbillon ist französisch und heisst Strudel

04:00
Telekommunikation

Grossbritannien vor Ausschluss von Huawei bei 5G-Mobilfunknetz

01:54
Deutschland

Altmaier rechnet mit Wirtschaftsaufschwung ab Oktober

01:49
USA

Proteste in den USA: Demonstranten verbrennen US-Fahnen in New York

01:18
Zürich - Servette 2:0

FCZ besiegt Servette und holt Servette ein

22:33
Italien

Italien lässt Migranten von "Ocean Viking" auf Quarantäne-Schiff

22:05
Deutschland

Double geholt: Bayern München gewinnt auch den deutschen Cup

22:00
Basel - Xamax 2:0

Basel zeigt Reaktion gegen Schlusslicht Xamax

20:28
Grossbritannien

Pubs in England dürfen wieder öffnen

17:55
Rassismus

Mehrere hundert Menschen demonstrieren gegen Rassismus

16:19
Automobil

Bottas schlägt Hamilton im Qualifying von Spielberg

16:13
Tigerangriff

Tigerweibchen attackiert und tötet Pflegerin im Zoo Zürich

15:48
Tigerangriff

Tierpflegerin im Zoo Zürich von Tiger angegriffen und getötet

15:48
Polizeieinsatz

Zwischenfall in Tigergehege im Zürcher Zoo

15:48
Australien

Taucher in Australien stirbt bei Hai-Angriff

14:24
Japan

Starker Regen bringt Tod und schwere Überschwemmungen nach Japan

14:19
Coronavirus - Schweiz

Schweizer Corona-Warn-App zählt bereits über eine Million Nutzer

14:04
Affäre Maudet

Maudet verurteilt "politischen Prozess" seiner Partei gegen ihn

13:11
Parteien

Die Grünliberalen lehnen die Begrenzungsinitiative klar ab

13:02
Parteien

Die Grünliberalen lehnen Begrenzungsinitiative klar ab

13:02
Luftfahrt

Lufthansa-Chef verteidigt trotz früherer Gewinne Swiss-Staatshilfe

12:39
Coronavirus - Schweiz

97 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

12:28
Brand

Frau bei Brand gestorben - Zwei Kinder verletzt

12:15
Parteien

Grünliberale eröffnen digitale Delegiertenversammlung

10:32
Unfall

Zweijähriges Kind nach Sturz in Planschbecken in kritischem Zustand

10:27
Verkehrsunfall

82-jähriger Autolenker bei Auffahrkollision auf der A5 getötet

09:51
Arbeitsunfall

26-Jähriger bei Unfall mit Gemeindefahrzeug tödlich verletzt

09:10
Nordkorea

Nordkorea sieht keine Notwendigkeit für neue Verhandlungen mit USA

08:56