Andy Hug besiegt Curtis Schuster nach Punkten

Vor exakt 22 Jahren besiegte Andy Hug den Amerikaner Curtis Schuster in einem über fünf Runden angesetzten Kampf nach Punkten.

Der Fight in der mit 17'000 Zuschauern ausverkauften Yokohama-Arena in Tokio war für Hug ein Vorbereitungskampf für das darauffolgende K1-Meeting in Zürich von Anfang Juni 1998. Der Schweizer K1-Thaibox-Weltmeister war seinerzeit schon eine Legende. Er besiegte dann zwei Monate später vor heimischem Publikum mit dem Niederländer Peter Aerts eine andere Legende der damaligen Kampfsport-Szene ebenfalls nach Punkten.

Gut 26 Monate und 16 weitere Ring-Duelle danach verstarb Hug im Alter von nur 35 Jahren innert kürzester Zeit an akuter Leukämie. Es war ein Tod, der die Schweizer Sportwelt seinerzeit tief bewegte.

Klar ist, dass sich Hug physisch während Jahren am Limit und, was das Schmerzempfinden anbelangt, wiederholt darüber hinaus bewegte. Wer Trainings von Hug beiwohnte, erkannte rasch, dass das Wort "Schinderei" bei ihm in eine neue Dimension vorstiess. Eine, die weit über den herkömmlichen Alltag eines Spitzensportler-Alltags hinausging. Schon in jungen Jahren liess sich Hug beispielsweise Baseball-Schläger an seinen Schienbeinen zertrümmern.

Der in einfachsten Verhältnissen bei seinen Grosseltern aufgewachsene Hug begann als Elfjähriger in Wohlen mit dem Karate-Training. Von Lehrern und Mitschülern gehänselt oder verkannt, kämpfte er sich kraft seines nie nachlassenden Trainingseifers im Alleingang die Karriereleiter hoch.

Über seinen faszinierenden Lebensweg drehte das Schweizer Fernsehen noch zu Hugs Lebzeiten einen Dokumentarfilm. In Japan gibt es biographische Comic-Geschichten.

Ein Aufstieg wie Rocky Balboa

Hug liess sich durch den Hollywood-Streifen "Rocky" inspirieren, in welchem einem Nobody und Verlierer aus den Slums von Philadelphia ein WM-Titelkampf im Schwergewicht gegen den haushoch favorisierten Champion Apollo Creed angeboten wird: "Rocky" trainiert wie ein Besessener für die Chance seines Lebens, und schliesslich schafft er mit letztem Einsatz den Schlussgong nach 15 Runden und damit das unmöglich Scheinende.

Wie Rocky schuftete Hug als Akkord-Metzger. Und brachte es schliesslich zum Kampfkunst-König mit Hollywood-Potenzial. Aus seinen Anfängen im Kyokushinkai-Vollkontakt-Karate stammt auch eine legendäre Eigenkreation; der "Andy-Kick". Kein anderer brachte das Bein so hoch wie er. Und landete der ebenso akrobatische wie wuchtige Kick am Kinn des Gegners, war ein spektakulärer K.o. die logische Folge.

"Wo steht Andy Hug in zehn Jahren?" Dies wurde das Schweizer Kampfsport-Idol wenige Wochen vor seinem unerwarteten Tod von der damaligen Nachrichtenagentur Sportinformation gefragt. "Ich hoffe, weiter ganz oben. Vielleicht mit einem Oscar in der Hand. Das wäre sicherlich auch noch ein Ziel", sagte Hug. Er wollte seine Kampfsportkarriere seinerzeit noch ein Jahr in Japan fortsetzen, um danach "voller Elan meine neue Herausforderung in Angriff nehmen". Als Schauspieler.

Dazu ist es nicht mehr gekommen. Binnen weniger Tage wurde Andy Hug im August 2000 von der Krankheit dahingerafft. Der Schock war gewaltig, die Trauer in Japan über den Hinschied eines in den "Samurai"-Status erhobenen Kampfsport-Idols unbeschreiblich und die Anteilnahme in der Schweiz gross.

Kazuyoshi Ishii, der Gründer der Vollkontakt-Kampfsport-Vereinigung K1, betonte in Japan mehrmals, dass wohl kein anderer Ausländer in Japan derart respektiert worden sei wie Andy Hug. Mehrere EM- und WM-Titel zierten sein Palmarès. In Japan war Hug längst ein Star, ehe hierzulande ab circa 1995 die breite Anerkennung einsetzte. "Die weissen Flecken in den hiesigen Zeitungen hatten ihm mehr Schmerzen bereitet als die blauen aus den Kämpfen", urteilte der langjährige Sportreporter und TV-Moderater Bernard Thurnheer seinerzeit rückblickend bei der Abdankung.

Im Zürcher Grossmünster verabschiedeten sich Freunde, Anhänger und Angehörige von Andy Hug. Rund 2000 Personen gedachten damals des am 24. August 2000 verstorbenen Idols gar ausserhalb der Kirche, wo ein Blumenmeer und grosse Fotos nach japanischer Art die Anteilnahme symbolisierten.

"Herzlich, bescheiden, einfühlsam"

"Er war herzlich, freundlich, bescheiden, offen und einfühlsam. Das war das Geheimnis seiner Ausstrahlung. Und er war Athlet, Artist und Perfektionist. Sein Wille in der Verfolgung eines Ziels war eisern. Er hat nicht nur geträumt, sondern seinen Traum realisiert. Nicht der Kampfsport hat Andy Hug geadelt, sondern Andy Hug den Kampfsport", sagte der Zürcher Stadtpräsident Josef Estermann in seiner Würdigung. Und Thurnheer ergänzte: "Am Ende hattest Du aber auch das schwierigste Publikum gewonnen. Auch wir Schweizer sind stolz auf Dich!"

Entsprechend fielen seinerzeit auch die Nachrufe aus. "Für viele war er ein Idol, für die meisten ein sympathischer Mensch ohne Star-Allüren", schrieb beispielsweise die "Luzerner Zeitung" über den Tod des gebürtigen Aargauers aus Wohlen. Oder "Wo ein Wille ist, ist ein Weg, lautete seine simple, aber populäre Botschaft", bilanzierte die "Aargauer Zeitung."

Das "Tagblatt der Stadt Zürich" betonte: "Hug hat seine Gegner nie als Feinde gesehen, sondern als sportliche Konkurrenten. Er hat körperlich überlegene Gegner mit seiner Agilität und Technik besiegt, nicht mit roher Gewalt. Und nicht zuletzt hatte er eine in der Schweiz unbekannte Kampfsportart zum gesellschaftlichen Grossereignis gemacht."

Coronavirus - Schweiz

Stabschef des Bundesrates zieht erste Lehren aus der Corona-Krise

06:02
Argentinien

Ratingagenturen stufen Argentiniens Kreditwürdigkeit herab

05:01
Heute vor 30 Jahren

Daniel Giubellini wird in Lausanne Europameister am Barren

05:00
Coronavirus - Japan

Japan plant billionenschweres zweites Rettungspaket

04:48
Museen

New Yorker Museum bekommt Sammlung von New-York-Werken geschenkt

04:40
Das Sportjahr 2005

Die schwarzen Tage von Bormio und Istanbul

04:00
Filme

Tom Cruise will Weltall-Film mit Doug Liman drehen

03:42
Coronavirus - Bahn

Amtrak benötigt weitere Finanzhilfen in Milliardenhöhe

02:47
Coronavirus - Unternehmen

Disney-Konzern plant Wiedereröffnung der Vergnügungsparks

02:18
USA

Twitter unterzieht Trump erstmals Faktencheck - schlechtes Ergebnis

02:06
Coronavirus - Ungarn

Ungarns Regierung leitet Aufhebung von Corona-Vollmachten ein

01:52
USA

Trump: Keine Zieldaten zu Afghanistan und zum Einreisestopp

00:48
USA - Afghanistan

Trump: Kein Zieldatum für Truppenabzug aus Afghanistan

00:48
Informationstechnologie

Infineon sammelt mit Kapitalerhöhung über eine Milliarde Euro ein

00:28
NHL

NHL bestätigt direkten Playoff-Start bei Wiederaufnahme

23:37
USA - China

Trump: China gefährdet Zukunft von Finanzstandort Hongkong

23:34
Deutschland

Steffen trifft bei Wolfsburg-Sieg per Kopf

22:44
Deutschland

Dank Kimmich: Bayern München schlägt Dortmund im Spitzenduell

20:34
Coronavirus - Spanien

Spanien gedenkt der Corona-Opfer mit zehntägiger Staatstrauer

19:30
Badeunfall

Vermisster Schwimmer tot aus dem Bielersee geborgen

18:08
Angriff

Schaffhauser Kettensägen-Angreifer bleibt in kleiner Verwahrung

16:39
Auszeichnung

US-Autorin Joyce Carol Oates erhält französischen Literaturpreis

16:27
Leichtathletik

Lea Sprunger mit Saisonstart in Oslo am 11. Juni

15:49
Coronavirus - Schweiz

Unterschiede in kirchlichen Schutzkonzepten für Gottesdienste

15:44
Fluggesellschaften

Lateinamerikas grösste Airline Latam meldet Insolvenz an

15:03
Challenge League

Zwei Grundsatzfragen spalten den Schweizer Fussball

13:54
Telekommunikation

Swisscom meldet Behebung einer mehrstündigen Störung

12:54
Telekommunikation

Wieder Panne auf dem Swisscom-Mobiltelefonnetz

12:54
Coronavirus - Konzerte

Musiker und Videoproduzent planen Schweizer Livestream-Openair

12:46
Coronavirus - Schweiz

15 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus

12:08
Berner Fachhochschule

Grosses Minergie-Eco-Schulgebäude "zu optimistisch kalkuliert"

10:43
Berner Fachhochschule

Campus Biel steht frühestens 2025 - und verzögert Campus Burgdorf

10:43
Coronavirus - Homeoffice

Beschäftigte fordern Homeoffice als Ergänzung zur Arbeit vor Ort

10:30
Arbeitsmarkt

Beschäftigungsaussichten verdüstern sich wegen Corona-Krise

09:57
Medizin

Neues Kontrastmittel macht kleinste Blutgefässe sichtbar

09:30
Australien

Experten: Hunderte starben an Rauch von australischen Buschfeuern

09:15
Costa

Erste Hochzeit im TV: Ehe für alle tritt in Costa Rica in Kraft

09:07
Coronavirus - Schweiz

Uhrenexporte brechen im April regelrecht ein

08:34
Aussenhandel

Schweizer Exporte brechen im April wegen Corona ein

08:20
Nahrungsmittel

Aryzta mit voller Wucht von Corona-Krise getroffen

08:07
Versicherungen

Swiss Life steigert 2019 Prämieneinnahmen im BVG-Geschäft

07:18