Starker Regen bringt Tod und schwere Überschwemmungen nach Japan

Sintflutartige Regenfälle haben im Südwesten Japans massive Überflutungen und Erdrutsche verursacht. Vermutlich wurden mehrere Menschen in den Tod gerissen.

Der japanische Fernsehsender NHK meldete am Samstagabend (Ortszeit) aus den schwer betroffenen Provinzen Kumamoto und Kagoshima zunächst einen Toten sowie 17 weitere Opfer mit "Herz- und Atemstillstand" - eine in Japan oft benutzte Formulierung, bevor der Tod von Menschen amtlich bestätigt wird. Mehrere Menschen wurden am Abend noch vermisst, hiess es.

Die örtlichen Behörden auf Japans südwestlicher Hauptinsel Kyushu forderten mehr als 200'000 Menschen auf, ihre Häuser zu verlassen und Schutzräume aufzusuchen. In den Notlagern mussten zugleich Vorkehrungen gegen die Gefahr durch das Coronavirus getroffen werden.

"In der Luft hängt der Geruch von leckenden Gasleitungen und Abwässern", schilderte eine 32-jährige Bewohnerin der schwer betroffenen Stadt Ashikita in Kumamoto gegenüber Reportern. Als sie gegen 4.00 Uhr morgens (Ortszeit) aufwachte, hätten einige Nachbarhäuser bereits unter Wasser gestanden. Grosse Bäume und Teile von Häusern seien von den Wassermassen fortgerissen worden. In einem Altenpflegeheim in dem von den Überflutungen ebenfalls stark betroffenen Dorf Kuma in der Provinz Kumamoto wurde bei 14 Menschen Herz- und Atemstillstand diagnostiziert, meldete der TV-Sender NHK.

"Es war unheimlich"

"Es war unheimlich", schilderte eine alte Frau in Kumamoto, die von Helfern auf dem Rücken aus ihrem überschwemmten Wohnviertel getragen wurde. Ganze Häuser wurden von den schlammigen Wassermassen fortgerissen, andere standen bis unter das Dach unter Wasser. Aus oberen Stockwerken winkten Menschen mit weissen Tüchern, um die Besatzung von Rettungshubschraubern auf sich aufmerksam zu machen. An Rettungsseilen wurden mehrere Bewohner, die sich aufs Dach gerettet hatten, von den Helikoptern in Sicherheit gebracht. Auch mit Schlauchbooten kämpften sich die Einsatzkräfte zu den Opfern vor.

Auf Luftaufnahmen des staatlichen Fernsehens waren ganze Wohngebiete metertief versunken in schlammigen Wassermassen zu sehen. Als der Wasserspiegel stellenweise langsam sank, wurde das Ausmass der Schäden immer deutlicher: Verwüstete Häuser, in denen dicke Schlammschichten liegen, beschädigte Strassen und Autos, eine grosse Brücke überflutet. Zu mehreren Bewohnern überschwemmter Städte gebe es keinen Kontakt, hiess es. Die Mobiltelefonverbindungen waren zeitweise unterbrochen, Tausende von Haushalten waren von der Stromversorgung abgeschnitten.

Stellenweise gingen Erdrutsche nieder. Das Militär wurde zur Hilfe gerufen, um die Einsatzkräfte zu unterstützen. Der japanische Regierungschef Shinzo Abe kündigte bei einer Notfallsitzung die Entsendung von rund 10'000 Soldaten in die Katastrophenregion an. Zudem sollen die betroffenen Menschen mit Notfallgütern versorgt werden. Die Meteorologische Behörde in Tokio gab für viele Regionen die höchste Warnstufe aus und warnte für das restliche Wochenende mit weiteren heftigen Niederschlägen auch in Teilen des Westens Japans.

Landwirtschaft

Importkontingent für Butter wegen Versorgungsengpass erhöht

09:17
Unfälle

Verletzte Hobbyfussballer verursachen Ausfall von 2000 Stellen

09:00
USA

Genie und Enfant terrible: Hollywood-Rebell Sean Penn wird 60

08:23
Lieferdienst

Umsatz von HelloFresh steigt um mehr als das Doppelte

08:23
Onlinehandel

Zalando gewinnt Millionen Kunden in Corona-Krise

07:49
Coronavirus - Schweiz

Gesundheitsbehörde unterzeichnet Vertrag für Covid-19-Medikament

07:24
Heute vor 10 Jahren

Moreno Costanzos Tor beim Debüt mit erster Ballberührung

05:30
Agrarpolitik

Bauernverbandspräsident Ritter zerfleischt Agrarpolitik des Bundes

05:29
Europa League

Basel steigt als Aussenseiter in das Finalturnier der Europa League

04:30
Allgemeines

"... sonst geht eher früher als später das Geld aus"

04:00
USA

"Noch drei Männer, noch ein Baby"-Fortsetzung mit Zac Efron

02:02
USA

Schüsse vor Weissem Haus: Trump verlässt Pressekonferenz

00:48
Belarus

Toter bei Protesten gegen Lukaschenko - Zweifel an Wahl in Belarus

23:28
Europa League

Inter Mailand möglicher Basler Halbfinal-Gegner

23:03
Europa League

Basler Vorfreude auf das Duell gegen Schachtar Donezk

21:30
USA

Trump: Nominierungsrede in Weissem Haus oder Gettysburg

21:10
Afghanistan

Nato-Generalsekretär appelliert an Konfliktparteien in Afghanistan

21:05
Thun - Vaduz 4:3

Thun steigt ab - 4:3 im Barrage-Rückspiel gegen Vaduz zu wenig

20:14
Bundesstrafgericht

Zeugin entlastet Angeklagte vom Vorwurf der Anwerbung

18:57
Coronavirus - Schweiz

Belgien setzt Graubünden, Schaffhausen und Zug auf orange Liste

18:49
Afghanistan

Afghanistans Präsident unterschreibt umstrittene Taliban-Freilassung

18:15
Todesfall

WSL-Direktor in Grönland tödlich verunfallt

18:15
Deutschland

Sancho bleibt definitiv bei Dortmund

18:12
USA

Arnold Schwarzenegger ist nun Grossvater

18:03
Todesfall

WSL-Direktor tödlich in Grönland verunglückt

17:51
Bundesstrafgericht

Bundesstrafgericht droht Zeugin Busse an

17:46
Hitzewellen

Übersterblichkeit bei Hitzewellen sinkt durch Prävention

17:18
Iran

Libanons Gesundheitsminister kündigt Rücktritt von Premier Diab an

17:08
Bundesstrafgericht

Zeuge nimmt frühere Aussagen gegen Angeklagte zurück

16:39
Kriminalität

19-jähriger Autofahrer flüchtet vor Polizei und verletzt Polizisten

16:19
Deutschland

Zsolnay-Verlag und Kabarettistin Eckhart lehnen neue Einladung ab

16:12
Deutschland

Deutscher Kanzlerkandidat Scholz: Wahlkampf beginnt noch nicht heute

15:27
Tötungsdelikt

Mutter mit ihren Kindern tot in Auto in Uitikon ZH aufgefunden

15:02
China

Sicherheitsgesetz: Verleger Jimmy Lai in Hongkong festgenommen

14:49
Tierwelt

Zoo Zürich: Koalaweibchen Pippa hat erstmals Nachwuchs bekommen

14:16
Vaterschaftsurlaub

Bundesrat muss sich für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub einsetzen

14:00
Wolfsrisse

Wölfe reissen 19 Schafe auf Alp oberhalb von Mels

13:52
Dänemark

Aarhus führt nach Corona-Ausbruch Maskenpflicht im ÖPNV ein

13:47
Vaterschaftsurlaub

Bundesrat spricht sich für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub aus

13:30
Börsengang

Impfstoffentwickler CureVac gibt Startschuss für Börsengang

13:24
Frankreich

Flanieren an der Seine mit Maske - Neue Regel tritt in Paris in Kraft

13:00
Belarus

Wahl in Belarus: Von der Leyen fordert präzise Stimmauszählung

12:58
Immobilien

Hypothekarmarkt bleibt fest in der Hand der Banken

12:36
Bundesstrafgericht

Mutmasslicher Winterthurer IS-Anhänger bereut frühere Überzeugungen

12:26
International

Ölkatastrophe auf Mauritius: Behörden pumpen Treibstoff ab

12:24
Champions League

YB gegen Klaksvik oder Slovan Bratislava

12:20
Energie

Auch im Kanton Neuenburg gibt's Opposition gegen Chasseral-Windpark

12:12
Coronavirus - Schweiz

105 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden

12:11
Zoologie

Forscher fanden an heissestem Fleck der Erde lebende Urzeitkrebse

12:01
Fifa-Skandal

Bundesstrafgericht weist Jérôme Valckes Ausstandsgesuche ab

12:00
Belarus

Lettlands Regierungschef bezweifelt Wahlergebnis in Belarus

11:56
Coronavirus - Schweiz

Lehrerdachverbände fordern zusätzliche Ressourcen nach Lockdown

11:35
AG2R

Michael Schär wird Teamkollege von Mathias Frank

11:32
Deutschland

SPD macht deutschen Vizekanzler Scholz zum Kanzlerkandidaten

11:21
Zecken

Fälle von Gehirnentzündungen in diesem Jahr auf Rekordhöhe

10:51
Deutschland

Neuer Duden erscheint - um 3000 Wörter stärker

10:51
Indonesien

Vulkan Sinabung in Indonesien ausgebrochen - hohe Aschesäule

10:48
Belarus

Wahlleitung erklärt Lukaschenko nach Gewalt-Nacht zum Sieger

10:45
Asylstatistik

Markanter Rückgang der Asylgesuche im zweiten Quartal

10:13
Arbeitsmarkt

Seco rechnet nicht mit Entlassungswelle im Herbst

10:01