Wundertüte Wawrinka Schweizer Hoffnungsträger in Paris

Mit Roger Federer und Belinda Bencic fehlen auch am French Open zwei Schweizer Topspieler. Die Hoffnungen ruhen auf Stan Wawrinka. Doch der Paris-Sieger von 2015 steigt mit Fragezeichen ins Turnier.

Wie steht es um Stan Wawrinka? Vor dem in den Herbst verlegten French Open weiss man es nicht so genau. Es fehlen die sportlichen Referenzen, und die Informationen, die der dreifache Grand-Slam-Sieger der Öffentlichkeit preisgibt, beschränken sich auf die Einträge in seinen sozialen Netzwerken. Vor dem letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres mag sich Wawrinka nicht öffentlich äussern. Als Setznummer 16 ist er dazu am offiziellen Medientag auch nicht verpflichtet, wenngleich er als ehemaliger Roland-Garros-Sieger durchaus eine gefragte Person wäre, es in der 1. Runde zur Neuauflage des denkwürdigen Halbfinals von 2017 gegen Andy Murray kommt und Wawrinka kurz vor dem Turnierbeginn am Sonntag die Trennung von seinem Trainer Magnus Norman bekannt gab.

In Abwesenheit von Federer und Bencic richtet sich der Schweizer Fokus fast gänzlich auf Wawrinka. Der Waadtländer führt das Schweizer Quartett in den beiden Hauptfeldern nun klar an, für Jil Teichmann, Stefanie Vögele und Qualifikant Henri Laaksonen wäre jede überstandene Runde ein Erfolg. Und für Wawrinka, den dreifachen Grand-Slam-Sieger? Sein Spektrum reicht von weit unten bis zur absoluten Weltklasse. Die Frage ist, wo sich der 35-Jährige gerade befindet, nach langer Pause, Knie-Operationen und verschiedenen anderen Blessuren im Herbst seiner Karriere und ohne grössere Matchpraxis.

Die Anhaltspunkte sind spärlich. Nach dem Corona-Unterbruch verzichtete Wawrinka auf den Abstecher in die Tennis-Blase von Flushing Meadows. Er trat stattdessen an zwei Challenger-Turnieren in Prag an sowie letzte Woche am Masters-1000 in Rom an. In Prag gewann er das erste und erklärte im zweiten wegen Schmerzen im Oberschenkel vor dem Viertelfinal Forfait. In Rom unterlag er dem stark aufspielenden italienischen Teenager Lorenzo Musetti in zwei Sätzen.

Über Murray in den Rhythmus?

Der USA-Verzicht muss kein Nachteil sein, schliesslich ist die Pause zwischen den Grand-Slam-Turnieren in New York und Paris kurz. Aber Wawrinka fehlen die Vergleiche auf höchstem Niveau, dazu wirft die zweite Trennung von Norman nach 2017 Fragen über das Binnenklima in seinem Team auf. Laut Norman trennen sich die Wege, weil Wawrinka einen Vollzeit-Trainer brauche und der Schwede diese Vorgabe als Vater einer kleinen Tochter nicht erfüllen wolle.

Ob Wawrinka in Paris seinen Rhythmus und das Selbstvertrauen findet, um sein druckvolles Spiel wieder zu entfalten, dürfte von den ersten Auftritten abhängen. Dass sich der dreifache Grand-Slam-Sieger in einen Rausch spielen kann, dem auch ein Novak Djokovic in starker Form nichts entgegenzusetzen hat, ist bekannt. Und mit dem Achtelfinal-Sieg am Australian Open gegen Daniil Medwedew hat der Romand im Frühjahr bewiesen, dass er immer noch zu besonderen Leistungen imstande ist. Allerdings liegt Wawrinkas letzter grosser Wurf an einem Grand-Slam-Turnier (Finaleinzug am French Open 2017) mehr als drei Jahre zurück.

Um Schwung aufnehmen zu können, muss Wawrinka von Beginn weg präsent sein. Schliesslich steht ihm zum Auftakt mit dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten Andy Murray der Finalist von 2016 gegenüber. 2017 lieferten sich die beiden im Halbfinal einen Abnützungskampf über viereinhalb Stunden und fünf Sätze, den der unterlegene Murray rückblickend als "das Ende meiner Hüfte" bezeichnete und der Wawrinkas Knie arg zusetzte.

60'000 Euro für Laaksonen

Mit Henri Laaksonen schaffte es bei den Männern ein zweiter Schweizer ins Haupttableau. Der Weltranglisten-135. qualifizierte sich dank einem 7:5, 6:1 gegen den Kolumbianer Daniel Elahi Galan (ATP 152). Laaksonen kann sich damit über ein gesichertes Preisgeld von 60'000 Euro freuen, auf das Spieler seines Rankings - und während Corona sowieso - dringend angewiesen sind. Gegen den Uruguayer Pablo Cuevas (ATP 63) ist er auch nicht zum Vornherein chancenlos.

Bei den Frauen wäre Jil Teichmann nach den starken Auftritten im Vorfeld des US Open auf dem Pariser Sand etwas zuzutrauen. Die 23-Jährige träfe aber wohl bereits in der 2. Runde auf die topgesetzte Rumänin Simona Halep, sollte sie sich im Startspiel gegen Haleps Landsfrau Irina-Camelia Begu (WTA 72) durchsetzen. Auch Stefanie Vögele bekommt es mit einer Rumänin zu tun. Die Aargauerin nimmt gegen Patricia Maria Tig (WTA 58) einen weiteren Anlauf, um erstmals seit 2017 in die 2. Runde an einem Grand-Slam-Turnier einzuziehen. Dass vier Top-10-Spielerinnen in Paris fehlen, dürfte aus Schweizer Sicht irrelevant bleiben.

Sportartikel

Puma kehrt zu Wachstum zurück

09:19
Pharma

Beiersdorf spürt Belebung der Geschäfte im dritten Quartal

09:18
Deutschland

Rekord bei Neuinfektionen in Deutschland: Fast 15 000 neue Fälle

09:16
Industrie

Sony hebt Jahresprognose deutlich an

08:21
Banken

UBS-Hypothekenplattform Key4 kooperiert neu mit Homegate

08:19
Europa

Frankreich plant neue Corona-Massnahmen - Ausgangssperre in Tschechien

08:18
USA

USA: Waldbrände wüten weiter - ungesunde Luft in Südkalifornien

08:15
USA

US-Wahl: Schon jetzt halb so viele Wähler wie 2016

08:14
Polen

Streit um Abtreibungsrecht in Polen: Organisation ruft zu Streik auf

08:12
Südafrika

Südafrikas Präsident begibt sich in Selbstquarantäne

08:09
Autoindustrie

Opel-Mutter PSA steigert Umsatz im Autogeschäft leicht

07:57
Medizinaltechnik

Straumann steigert Umsatz im dritten Quartal aus eigener Kraft

07:54
Pharma

Novartis steigt in Corona-Programm von Molecular Partners ein

07:51
Banken

Deutsche Bank kehrt in die Gewinnzone zurück

07:19
Krebs

Kombinationstherapie gegen Leberzellkarzinom vor Zulassung

07:18
Baseball

Dodgers erstmals seit 32 Jahren wieder Champion

06:10
Allgemeines

Swiss Olympic hofft auf einheitliche und klare Lösungen

04:15
Informationstechnologie

Cloud-Geschäfte verhilft Microsoft zu Gewinnsprung

02:40
USA

"Horrorgeschichte": 120 Jahre Haft für Gründer von bizarrem Sex-Kult

02:17
USA

Seite der Wahlkampagne von US-Präsident Trump offenbar gehackt

02:14
Kantonale Wahlen BS

Basler Grüne wollen mit Heidi Mück in den zweiten Wahlgang

00:10
Spanien

Spanien meldet höchste Zahl an Corona-Toten seit Monaten

23:44
Lotterie

Glückspilz räumt über 94 Millionen Franken bei Euromillions ab

22:52
National League

Premiere für Lausanne - Nättinen und Fehr treffen viermal

22:32
National League

Premieren für Lausanne und Nättinen

22:32
Spanien

Barcelonas umstrittener Präsident Bartomeu zurückgetreten

21:19
Champions League

Real zieht bei Gladbach Kopf aus der Schlinge - 2:2 nach 0:2

21:08
Champions League

Kimmich sichert Bayern München den nächsten Sieg

21:08
Ombudsstelle

SRG-Ombudsstelle: Dekor bei Federer-Interview war Schleichwerbung

19:06
Leichtathletik

100-m-Weltmeister Coleman für zwei Jahre gesperrt

18:47
Autoindustrie

Mercedes steigt grösser bei Aston Martin ein

18:44
EM-Qualifikation

SFV-Frauen erfüllen mit 2:0-Sieg ihre Pflicht in Rumänien

18:34
Italien

Gewalt und Festnahmen bei Protesten gegen Corona-Massnahmen in Italien

18:28
USA

US-Polizisten töten Schwarzen - Ausschreitungen in Philadelphia

16:53
Telekommunikation

Sunrise: Kein Rekurs von Salt vor Bundesgericht im Vertragsstreit

16:42
Informationstechnologie

Studie: Apple überschreitet Schwelle von einer Milliarde iPhones

16:36
Detailhandel

Migros erhöht die Löhne um bis zu einem halben Prozent

16:34
Allgemeines

Wählen im Stadion: Wie der US-Sport die Demokratie stärken will

16:24
FIFA

FIFA-Präsident Infantino positiv auf das Coronavirus getestet

16:23
Frankreich

Karikaturen-Streit: Frankreich warnt Bürger im Ausland

15:51
USA

Berichte: Bloomberg bucht in letzter Minute mehr TV-Werbung für Biden

15:49
USA

Feuer in Südkalifornien schlagen Zehntausende in die Flucht

15:47
Bundesstrafgericht

Bedingte Freiheitsstrafen für zwei IZRS-Vorstandsmitglieder

15:33
Umweltverschmutzung

Plastikmüll im Mittelmeer: 500 Frachtcontainer pro Tag

14:19
Banken

Postfinance will effizienter werden und baut Stellen ab

14:15
Rad

Keine positiven Corona-Tests bei der Vuelta

14:08
Motorrad

US-Motorrad-Ikone Harley-Davidson mit Gewinnsprung

14:03
Reiten

CSI Basel kann wegen Coronavirus nicht stattfinden

13:54
National League

EHC Biel in Quarantäne - keine Spiele in dieser Woche

13:41
Klima

Schweizer Klimaseniorinnen kündigen in Strassburg Klimaklage an

13:31
Luftverkehr

Swiss zahlt Manager-Boni für 2019 aus

13:29
Belarus

Belarus-Protest: Innenministerium spricht von rund 600 Festnahmen

13:07
Philippinen

Taifun "Molave" fegt über Philippinen - Vietnam bereitet sich vor

13:02
Konsumgüter

3M verdient mehr als erwartet - Geschäft mit Masken boomt

12:33
Parteien

Mehrheit der CVP-Mitglieder für neuen Namen "Die Mitte"

12:29
China

USA und Indien unterzeichnen Verteidigungsabkommen

12:28
Grossbritannien

Weltrekord-Versuch: Brite springt ohne Fallschirm aus Hubschrauber

12:25
Industrie

General Electric will in der Schweiz weitere rund 80 Jobs streichen

12:12
Industrie

General Electric will laut Gewerkschaften weitere 84 Jobs streichen

12:12
Coronavirus - Schweiz

5949 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

12:03
Kantonale Wahlen BS

Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann zieht sich zurück

11:50
Kantonale Wahlen BS

Elisabeth Ackermann verzichtet auf zweiten Wahlgang

11:50
Armut im Alter

Armut im Alter für die meisten dank Reserven kein Problem

11:50
Armut im Alter

Armut im Alter für die meisten dank Sparsamkeit kein Problem

11:50
Sicherheit

Terrorgefahr im Innern - USA-China-Konflikt international

11:00
Coronavirus - Tourismus

Tourismus droht 2020 über 10 Milliarden Franken Umsatzverlust

10:07
Gesundheit

Ein niedriger Sozialstatus ist extrem gesundheitsgefährdend

10:05
Armenien

Neue Kämpfe im Konflikt um Berg-Karabach

10:01
Kulturförderung

Pro Helvetia festigt kulturellen Dialog mit Südamerika

10:00
Coronavirus - Schweiz

Ein grosser Teil der Gastrobetriebe dürfte Anfang 2021 schliessen

09:57
Italien

Ausschreitungen bei Protesten gegen Corona-Massnahmen in Italien

09:49
Pakistan

Bombe in Koranschule in Pakistan - Viele Opfer

09:47
Kinderschutz

Kinderschutz Schweiz prangert Gewalt in der Erziehung an

09:36
Zugunfall

RhB-Zug fährt gegen Steinblöcke: Lokomotivführerin verletzt

09:35