Touristiker von Engadin und St. Moritz sind verhalten optimistisch

Trotz explodierender Corona-Infektionen zeigen sich Vertreter aus dem Engadin und St. Moritz verhalten optimistisch für die kommende Wintersaison. Allerdings ist das eine Momentaufnahme, denn die Lage kann sich sehr schnell ändern.

Stellvertretend zeigt dies das Beispiel des Luxushotels Badrutt's Palace. Derzeit liege der Buchungsstand für den Winter um rund 20 Prozent unter dem Vorjahr, sagte Hoteldirektor Richard Leuenberger am Freitag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP. Das Buchungsverhalten ändere sich sehr schnell. Vor kurzem sei der Buchungsstand sogar um 5 Prozent über dem Stand des letzten Jahres gelegen.

Die Lage hänge extrem von den Reisebeschränkungen und anderen Coronamassnahmen der Behörden ab, sagte Leuenberger. Wenn die Reisebeschränkungen fallen würden, würden auch die internationalen Gäste wieder kommen. Die meisten von ihnen fliegen über Weihnacht/Neujahr direkt über den Flugplatz Samaden ein und könnten so die grossen Flughäfen meiden.

Lieber jetzt Lockdown als an Weihnachten

Die ganze Lage sei allerdings extrem labil. "Wenn der Bundesrat am nächsten Mittwoch einen Lockdown verhängt, wird das kurzfristig auf uns einen Einfluss haben." Aber die Buchungslage könne an Weihnachten wieder ganz anders aussehen, sagte Leuenberger.

Ähnlich sieht es Adrian Jordan von der Geschäftsleitung des Bergbahn- und Gastronomieunternehmens Engadin St. Moritz Mountains AG: "Lieber jetzt drastische Massnahmen als kurz vor Weihnachten." Ins selbe Horn stösst Jan Steiner von der Geschäftsleitung der Marketingorganisation Engadin St. Moritz Tourismus: "Wir würden strengere Massnahmen begrüssen, um das Coronavirus unter Kontrolle zu bringen, so dass man an Weihnachten wieder normale Fallzahlen hat."

Denn jetzt tauche man in die Zwischensaison ab in der Hoffnung, dass die Lage bis zu den Feiertagen wieder besser sei. Man hoffe auch, dass die Schweiz bis dann auch von der Reisewarnungsliste Deutschlands verschwunden sei. Dass Deutschland die ganze Schweiz am Vortag zu einem Coronarisikogebiet erklärt hatte, habe zwar bisher noch kaum Auswirkungen gehabt, sei aber "suboptimal", sagte Steiner. Denn jetzt sei die Buchungszeit.

Beim Badrutt's Palace spüre man davon noch nichts, sagte Hoteldirektor Leuenberger, der auch Präsident des Kurvereins ist. Bis zur Eröffnung seines Hotels am 17. Dezember seien es noch fast zwei Monate. Die Leute hätten genug Zeit zu stornieren. Man habe die Stornierungsbedingungen gelockert. In diesen zwei Monaten könne noch viel passieren.

Verunsicherung bei Stammgästen

Auch Bergbahnvertreter Jordan geht nicht davon aus, "dass die deutsche Reisewarnung dramatische Auswirkungen auf uns hat". Aber er spüre eine Verunsicherung bei den Stammgästen.

Grundsätzlich gebe es mehr Erklärungsbedarf, den Gästen mitzuteilen, wie sie bei all den Massnahmen ihre Ferien geniessen könnten, sagte Leuenberger: "Wir wollen, dass die Leute sich erholen können."

Hier würden einheitliche Massnahmen für die ganze Schweiz helfen, sagte Steiner. Dann würden sich die Gäste weniger Fragen stellen.

Bergbahn-Vertreter Jordan stellt fest, dass es seit der Einführung der allgemeinen Maskenpflicht in geschlossenen Räumen weniger Diskussionen mit den Gästen gebe. Die allgemeine Vorschrift habe die Akzeptanz der Maskenpflicht bei den Schweizern erhöht. Vielen sei nicht bewusst gewesen, dass die Bergbahnen zum öffentlichen Verkehr gehörten, wo die Maskenpflicht gelte.

Viel mehr Schweizer Gäste

Die Bedeutung der Schweizer Touristen habe seit dem Corona-Ausbruch massiv zugenommen. "Normalerweise haben wir weniger als 20 Prozent Schweizer Gäste", sagte Hoteldirektor Leuenberger. Gegenwärtig machten sie mehr als 50 Prozent der Buchungen aus. Es kämen auch viel mehr Westschweizer als früher. Jetzt höre man im Engadin auch Französisch, nachdem bisher vor allem Italienisch gesprochen worden sei, sagte Jordan.

Ein Vorteil des Engadins gegenüber anderen Skiorten sei in der Pandemie die Weite des Bergtals, sagte Steiner. "Langlaufen, Winterwandern, Skitouren, Schneeschuhlaufen werden in unserem weiten Hochtal boomen. Skifahren findet selbstverständlich auch statt." Abstand halten sei kein Problem.

Das Damoklesschwert sei die Ungewissheit über den Pandemieverlauf und allfällige weitere Eindämmungsmassnahmen. Wenn man mit den jetzigen Schutzkonzepten und Massnahmen in den Winter starten könne und die Anlagen und Hotels offen blieben, gehe man von einer guten Saison aus, sagte Steiner.

Die Hotels seien über die Weihnachtszeit und im Februar laut einer Umfrage gut gebucht. Bei den Ferienwohnungen gebe es gar einen Boom, sagte Steiner. "Wir gehen davon aus, dass wir mit blauem Auge davon kommen." Bergbahnvertreter Jordan rechnet mit einem Minus im tiefen zweistelligen Prozentbereich für die ganze Saison.

Ausland-Ligen

Spitzen-Derby in London, Titellust in Neapel

05:30
Biathlon

Volles Programm trotz weniger Destinationen

05:04
Parteien

CVP-Delegierte entscheiden an 13 Orten über Namenswechsel

05:00
Super League

Chance zur Trendwende für die Langsam-Starter

05:00
Coronavirus

BAG-Spitzenbeamtin: Sicherheit bei Impfstoff nicht verhandelbar

04:19
USA

USA: Bereits mehr als 13 Millionen bestätigte Corona-Infektionen

04:17
Iran

Iranischer Atomphysiker ermordet - UN-Chef für Zurückhaltung

04:14
Schweizer Armee

Süssli rechnet mit grösstem RS-Start in der neueren Armeegeschichte

02:16
Coronavirus

Österreich will Milliardenausgleich bei Schliessung von Skigebieten

00:45
Europa

UEFA plant mit vier Szenarien bei der Fussball-Europameisterschaft

23:50
Deutschland

Wolfsburg gewinnt 8-Tore-Spiel gegen Bremen

22:40
National League

Biel siegt in torreichem Spiel gegen Lugano

22:26
Fifa

Medien: Blatter und Platini von der BA des Betruges verdächtigt

21:29
Italien

Italien lockert Corona-Massnahmen in mehreren Regionen

20:21
Europa

Nawalny: Duma-Wahl nicht anerkennen, wenn nicht jeder antreten darf

20:00
Deutschland

Breite Gegendemo zum AfD-Parteitag erwartet

19:22
Ski alpin

Sieg für Pinturault - Ränge 5 und 6 für Bissig und Caviezel

19:13
Iran

Prominenter iranischer Atomphysiker ermordet

19:10
Ecuador

Seltener komplett weisser Pinguin auf Galapagos-Inseln entdeckt

18:20
Edelmetall

Goldpreis fällt unter 1800 US-Dollar

17:06
Super League

FCZ-Verteidiger Becir Omeragic über Genf, Xhaka und grosse Pläne

16:30
Coronavirus

Kanton Bern schliesst Restaurants neu schon um 21 Uhr

16:22
Dänemark

Leichen gekeulter Nerze könnten in Dänemark ausgegraben werden

16:08
Coronavirus - Schweiz

Snacks halfen vielen durch den Lockdown im Frühling

16:07
Deutschland

Stolpersteine gesetzt zur Erinnerung an KZ-Opfer aus Zürich

15:32
Deutschland

Nürnberg startet ohne Christkindlesmarkt in den Advent

15:32
Deutschland

Passau verhängt Ausgangsbeschränkungen

15:29
Deutschland

Millionen für Festspielhaus - Katharina Wagner "dankbar"

15:26
Thailand

Thailand schliesst Vertrag mit Astrazeneca - Tourismus Mitte 2021?

15:24
Kunst

Ein freundlicher Kunst-Schneemann im Park der Fondation Beyeler

15:23
Deutschland

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland

15:20
Russland

Putins grosse Pressekonferenz wegen Corona erstmals nur per Video

15:11
Fluglärm

Fluglärm erhöht das Risiko eines Herz-Kreislauf-Todes

14:50
Coronavirus - Schweiz

Impfskepsis während zweiter Welle angewachsen

14:04
Formel 1

Weltmeister Hamilton zweimal Schnellster

13:35
Formel 1

Bestzeit für Weltmeister Lewis Hamilton

13:35
National League

Nächster Corona-Fall: SCL Tigers erneut in Quarantäne

13:00
Black Friday 2020

Erste Händler ziehen positive Black-Friday-Zwischenbilanz

12:45
Langlauf

Hediger im Final, Fähndrich in den Top Ten

11:50
Coronavirus - Schweiz

4312 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

11:45
Banken

CS-GV genehmigt zweite Dividendentranche mit überwältigendem Mehr

11:42
Ski alpin

Schweizer Duo Bissig/Caviezel kämpft um Parallelsieg

11:40
Kriminalität

Zwei Räuber mit Hygienemaske überfallen Geldtransporter in Olten SO

11:04
Kriminalität

Unbekannte überfallen Geldtransporter in Olten SO

11:04
Neue Ausstellung

Unbekannte Werke von Martin Disler im Kirchner Museum

10:35
Prozess

CEO der Frauenfelder Versandapotheke Zur Rose vor Gericht

10:29
Kriminalität

Unbekannte sprengen Bankomaten im Aargau und erbeuten Bargeld

10:23
Strassenverkehr

Ab Dienstag erhältlich: Autobahnvignette 2021 ist grün

10:21
Bergunfälle

SAC verzeichnet 2020 mehr Bergnotfälle als im Vorjahr

10:20
Black Friday 2020

Greta Thunberg warnt vor Überkonsum am Black Friday

10:16
Telekommunikation

Glasfaserabdeckung in Haushalten 2019 um 10 Prozent gestiegen

10:10
Arbeitsmarkt

Jeder vierte Arbeitsplatz ist in einem multinationalen Konzern

09:44
Black Friday 2020

Shopping am Black Friday stösst auch auf Kritik

09:38
Bankenfusion

Banken BBVA und Sabadell blasen Hochzeit ab

09:29