Diego Maradona war ein Teamplayer der Sonderklasse

Über zehn Jahre lang spielt Gabriel Calderon an der Seite von Diego Maradona für Argentinien. Nun spricht der frühere Sion- und Lausanne-Spieler über seinen Captain, der letzte Woche gestorben ist.

Mit dem tragischen Ende von "El pibe de oro" beschäftigten sich die Menschen rund um den Globus. Nahezu die gesamte Sportprominenz reagierte auf den Abschied des Jahrhundert-Sportlers. Wer konnte, veröffentlichte ein gemeinsames Foto mit dem gefallenen Superstar. "Mir ist niemand bekannt, der Diego nicht mochte. Ihn liebten sie in allen Kulturkreisen", meldete Gabriel Calderon aus Buenos Aires. "Eine riesige Persönlichkeit, die eine ganze Epoche im beispiellosen Stil prägte."

Maradona habe im wirtschaftlich angeschlagenen Argentinien immer für ein paar Prozente Hoffnung gebürgt, sagte Calderon, der zuletzt als Trainer im Iran gearbeitet hat. "Viele in meiner Heimat wissen am Morgen nicht, wie sie ihr Essen bezahlen sollen. Für sie war Diego Projektionsfläche und Hoffnungsträger gleichermassen. Während 90 Minuten nahm Diego ihnen die Sorgen. Von ihm aus gingen positive Schwingungen."

Per WhatsApp hat der frühere Sion- und Lausanne-Professional, der wenige Monate nach der WM 1990 von Paris Saint-Germain in die Schweiz wechselte, am letzten Mittwoch vom Tod seines Ex-Nationalteamkollegen erfahren. Der Hinschied der argentinischen Ikone berührt den 60-Jährigen Manager tief: "Ich habe einen Freund und tollen Weggefährten verloren, die Welt einen generösen Menschen." Sie hätten sich immer mal wieder per SMS ausgetauscht: "Er gratulierte mir im Februar zum Geburtstag, ich schickte ihm am 20. Oktober eine Nachricht zum Sechzigsten."

Mit Maradona Junioren-Weltmeister

Mit "Dieguito" verbindet der ehemalige WM-Finalist wunderbare Erinnerungen: "Ich habe drei WM-Turniere mit ihm gespielt." 1979 war Calderon als Mittelfeldspieler hautnah dabei, als Maradona seinen ersten grossen Titel gewann – in Tokio führte das Offensiv-Duo die von César Menotti gecoachten Südamerikaner zur ersten U20-Goldmedaille der Verbandsgeschichte.

"Ich erinnere mich im Detail. Wir standen nach Spielschluss direkt nebeneinander und fielen uns gegenseitig um den Hals. Diego wiederholte ein Wort immer wieder: grossartig, grossartig!" In jenem womöglich letzten unbeschwerten Moment sei die Magie Maradonas für alle spürbar gewesen, sagte Calderon während des Telefonats mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. "Spätestens ab da war an ein normales Privatleben nicht mehr zu denken; kein Coiffeurbesuch, keine Tasse Kaffee mehr im öffentlichen Raum. Von seiner Spielkunst träumten wir alle, aber mit der Kehrseite hätte jeder zu kämpfen gehabt."

Eine weitere ebenso eindrückliche Sequenz kommt Calderon in den Sinn: "Wenn ich daran zurückdenke, wie Maradona an der WM 1982 vom Italiener Gentile getreten und geschlagen wurde, dann sind seine späteren Erfolge noch unfassbarer. Früher schützten die Schiedsrichter die grossen Talente nicht. Deshalb glaube ich, dass Maradona im modernen Fussball noch dominanter wäre. Er würde doppelt so viele Tore schiessen. Wie Diego mit all diesen Widerwärtigkeiten umging, ist bewundernswert."

Im Sommer 1990 erlebte Calderon einen weiteren unvergesslichen Maradona-Abend. Die Gauchos trafen im WM-Halbfinal auf Gastgeber Italien. Das neapolitanische Publikum unterstützte neben den Einheimischen auch die Nummer 10 der SSC Napoli. "Die Fans liessen Diego hochleben. Allein dank ihm hatten wir kein Auswärtsspiel." Vom Sonderstatus ihres Spielmachers hätten sie alle enorm profitiert, so Calderon.

Der Individualist als Teamplayer

Was Calderon in der Retrospektive am meisten hervorhebt, ist Maradonas Sinn fürs Kollektiv: "Er hat sich immer mit der ganzen Mannschaft solidarisiert. Diego veranlasste, dass die weniger gut Situierten für Testspiele eine höhere Prämie erhielten. Für das Wohl der Mannschaft hat er immer alles gemacht." Der weltbeste Individualist war ein Teamplayer der Sonderklasse. "Diego hat uns nach Fehlern nie kritisiert. Sein Blick war immer vorwärts gerichtet. Ich habe ihn in der Garderobe nie schlecht gelaunt erlebt. Er verfügte über einen unglaublich positiven Esprit."

Das grosse Herz steht still, Maradona wird nie mehr in der Boca-Lounge seine Nachfahren antreiben, seine Entourage ist paralysiert. Calderon umschreibt den allgemeinen Gemütszustand mit Poesie: "Diego ist gegangen, aber Maradona wird für immer bei uns bleiben. Wir lieben ihn dafür, was er mit unserem Leben gemacht hat."

Justiz

Liechtensteins Ex-Aussenministerin in Vaduz vor Gericht

04:00
USA

Grosse Mehrheit der Republikaner im Senat gegen Trump-Impeachment

03:21
Gastgewerbe

Coronavirus-Krise setzt Starbucks-Konzern stark zu

02:34
Informationstechnologie

Cloud-Geschäft sorgt für Wachstumsschub bei Microsoft

00:41
International

Weltweit bereits mehr als 100 Millionen bestätigte Corona-Infektionen

00:13
Informationstechnologie

AMD profitiert von Laptops-, Servern- und Spielekonsole-Käufen

23:57
England

Manchester City dank sechstem Sieg in Folge neuer Leader

23:15
Italien

Ibrahimovic sieht Rot - und Inter kehrt das Spiel

22:58
National League

ZSC ringt Leader Zug nieder

22:42
National League

SC Bern verliert bei Rückkehr

22:11
Spanien

Spaniens Gesundheitsminister tritt für Wahl in Katalonien zurück

20:43
Russland

Kreml: Putin und Biden einig über Abrüstungsvertrag

20:11
American Football

Jennifer King erste afroamerikanische Vollzeit-Trainerin in der NFL

20:03
England

Thomas Tuchel wird Coach beim FC Chelsea

19:28
Europa

Maas ruft Europaratsstaaten zur Umsetzung von Gerichtsurteilen auf

18:48
USA

Jane Fonda erhält Golden-Globe-Ehrenpreis

18:39
Europa

Krisensitzung zum Impfstoffstreit der EU mit Astrazeneca

18:37
Ski alpin

Zenhäusern fehlen 28 Hundertstel fürs Podest

18:36
Ski alpin

Zenhäusern mit Chancen auf einen Podestplatz

18:36
US-Lebensmittelhersteller

Pepsi und Beyond Meat tun sich zusammen

18:13
56. Solothurner Filmtage

¦taka, Gsell, Klemm - Drei Regisseurinnen räumen Festivalpreise ab

18:00
Deutschland

Zoff um den Impfstoff: Vier Dinge, die man wissen muss

17:24
Coronavirus - Graubünden

Badrutt's Palace Hotel in St. Moritz schliesst vorerst

17:22
Beteiligungsgesellschaft

Blackrock-Chef mahnt Konzernbosse zu mehr Einsatz für Klimaschutz

16:36
Leichenfund

Polizei ermittelt nach Leichen-Fund in Würenlos im Kanton Aargau

16:35
Indien

Zehntausende Bauern stürmen Indiens Hauptstadt mit Traktoren

16:26
National League

Servette muss in Quarantäne bleiben

16:15
Schenkung

Manser-Tagebücher gehen an das Museum der Kulturen Basel

16:15
Grossbritannien

Grossbritannien will Plattform zur Erkennung von Mutationen schaffen

16:07
Deutschland

Merkel: "Schnelligkeit unseres Handelns lässt sehr zu wünschen übrig"

15:34
Deutschland

Breel Embolo von Gladbach gebüsst

15:24
Thailand

Thailands König feiert Geburtstag der Geliebten im Partnerlook

15:11
Deutschland

Baumgartlinger mit Kreuzband-Verletzung out

14:15
Coronavirus - Schweiz

1884 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

13:36
Italien

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte reicht Rücktritt ein

13:31
Deutschland

Urteil im Lübcke-Prozess in Deutschland erwartet

13:17
Israel

Statistikbüro: Rund 900 Holocaust-Überlebende starben 2020 an Corona

13:02
Deutschland

Merkel laut Bericht zur Coronalage: Uns ist das Ding entglitten

12:42
Prozess

Brandstifter von Merenschwand AG kassiert vier Jahre Gefängnis

12:30
Prozess

Brandstifter von Merenschwand AG steht vor Bezirksgericht

12:30
Frauen-Nationalteam

Schweizerinnen nehmen am Tournoi de France teil

12:14
Todesfall

Feministin Jacqueline Berenstein-Wavre 99-jährig gestorben

12:02
Super League

Saisonfortsetzung des FCL verzögert sich

11:48
Deutschland

Dimitri Oberlin geht in die 3. Bundesliga

11:36
Belgien

Belgien: Sorge vor Überschwappen der Corona-Krawalle aus Niederlanden

11:33
International

Thunberg: Schluss mit 30 Jahren Blabla

11:29
Deutschland

Razzia gegen Kinderpornografie in Deutschland

11:23
Bundesstrafgericht

Hauptangeklagter Florian Homm bleibt Prozess fern

11:21
Bundesstrafgericht

Finanzjongleur Florian Homm bleibt Prozess fern

11:21
Ski alpin

Gisin fällt wegen Fehler auf Platz 6 zurück - Gut-Behrami Zweite

11:15
Ski alpin

Gisin fällt wegen Patzer auf Rang 6 zurück - Gut-Berahmi Zweite

11:15
Ski alpin

Klare Halbzeit-Führung für Michelle Gisin - Lara Gut-Behrami Vierte

11:15
Religion

Fast 30 Prozent Religionslose - Tendenz steigend

10:44
Coronavirus - Schweiz

Bisher landesweit gut 197'000 Impfdosen verabreicht

10:41
Unfälle

Im Auto ist jede dritte Person abgelenkt - zu Fuss gar jede zweite

10:37
National League

National League plant von Woche zu Woche

10:12
Neurologie

Musizieren in jungen Jahren hält das Gehirn auf Trab

09:55
Australien

Tausende demonstrieren gegen "Australia Day"

09:54
Deutschland

Astrazeneca: Berichte über schwachen Impfschutz bei Senioren falsch

09:49
Coronavirus - Schweiz

SBB und BAG prüfen Regeln bei Essen und Trinken im Zug

09:49
Coronavirus - Schweiz

SBB sistieren über 30 Immobilienprojekte

09:44
Coronavirus - Schweiz

SBB sistieren gegen 30 Immobilienprojekte

09:44
Handball

Meckes: "Wichtig ist nun, das zu bestätigen"

09:30
Versicherungen

Baloise senkt Umwandlungssätze im BVG schrittweise bis 2023

08:33
Banken

Raiffeisen Schweiz empfiehlt neu Negativzinsen für "Fluchtgelder"

08:15
USA

Robert De Niro und John Boyega drehen Rennfahrer-Krimi

07:55
Pharma

Novartis gibt sich nach Corona-Jahr vorsichtiger für 2021

07:10
Pharma

Bei Novartis hinterlässt Covid-19-Pandemie 2020 Spuren

07:10
Pharma

Novartis legt trotz Corona im vergangenen Jahr zu

07:10
14. Swiss Music Awards

Bligg, Beatrice Egli, Loco Escrito: Nicht viel Neues an den SMA

07:05
Banken

UBS verdient im vierten Quartal deutlich mehr als erwartet

06:47
Banken

UBS kann Gewinn im Pandemiejahr 2020 deutlich steigern

06:47
Finanzen

Barcelona erneut umsatzstärkster Klub vor Real Madrid

06:30