Die Schweizer Alpinen konnten sich nochmals steigern

Die Schweizer Alpinen werden dem Status als Skination Nummer 1 bislang gerecht. Gisin, Odermatt und Co. können ihren Vorsprung auf Erzrivale Österreich vergrössern.

Schweiz 8732 Punkte, Österreich 7694. So lautete das Endergebnis der Nationenwertung zum Ende der letzten Saison. Endlich wieder nach 31 Jahren Durststrecke stand die Schweiz als Skination Nummer 1 da. Der Sieg im prestigeträchtigen Nationencup war aber weder begünstigt vom vorzeitigen Abbruch der Saison aufgrund der Corona-Pandemie, noch zurückzuführen auf ein kurzes Zwischenhoch einiger erstarkten Swiss-Ski-Athleten - auch wenn sich mit Präsident Peter Schröcksnadel der prominenteste Exponent des österreichischen Skiverbands eine solche Erklärung wohl erhoffen würde.

Schweiz 5055, Österreich 4451. So lautet das Zwischenergebnis nach der ersten Hälfte der Weltcup-Saison 2020/21. "Wir konnten erfreulicherweise trotz der ungewissen Lage wegen Corona dort ansetzen, wo wir letztes Jahr aufgehört haben", so Walter Reusser, Alpin-Direktor von Swiss-Ski. "Wir haben in allen Disziplinen Athleten, die Rennen gewinnen können oder schon gewonnen haben."

Der Vorsprung der Schweiz ist dabei trotz stärkerer ÖSV-Konkurrenz keineswegs geringer geworden. Auf den ersten Blick erstaunlich, wenn man im Vergleich mit letzter Saison bis Mitte Januar - womit sich fast die gleiche Anzahl Rennen ergibt - nur die Schweizer Top-3-Platzierungen zur Hand nimmt. Diese fallen ähnlich (hoch) aus: 25 in diesem Winter, 22 im letzten, erreicht von einem Dutzend Athleten. Die erreichten Siege - jeweils sechs - sind in beiden Halb-Saisons exakt gleich.

Doch der Berner Reusser, seit Dezember 2019 im Amt, weiss genau, auf was der grössere Vorsprung zurückzuführen ist: "Wir haben gut weitergearbeitet bezüglich Breite der Teams und Stabilität über alle Disziplinen und Gruppen." Nun gebe es, so der Alpin-Direktor, "überall Athleten, die nachstossen. Die zweite Garde macht sich wirklich gut bemerkbar. Solche Leistungen sind wichtig fürs Teamgefüge." Ein positiver Effekt davon sei, dass "so die Arrivierten ebenfalls angetrieben werden. Die müssen und wollen sich schliesslich auch intern behaupten."

Dieser Effekt ist in Zahlen messbar. Sammelten die Swiss-Ski-Athleten im Winter 2019/20 bis Mitte Januar durchschnittlich 123 Punkte pro Rennen, steigerten sie diese Ausbeute in dieser Saison bislang auf über 144 Punkte. "Ein enormer Entwicklungsschritt", betont Walter Reusser. "Wir bewegen uns in jeder Disziplin auf einem sehr hohen Niveau." Ansonsten wäre kein 150er-Schnitt möglich, sagt der Alpin-Direktor, der zugleich verrät, was ihn am meisten freut: "Die Frauen haben sich im Riesenslalom stark und auch im Slalom etwas gesteigert."

Wenn es denn ein Erfolgsgeheimnis gebe, dass man "zumindest im Moment" im Nationencup vor Österreich liege, so sei es eben diese Breite über alle Disziplinen, sagt Reusser. "Einer zieht bei uns den anderen mit. Alle pushen sich gegenseitig. Jeder weiss zudem auch, dass er nicht alleine für gute Resultate sorgen und damit die Schweiz retten muss. Das hilft extrem und bringt Ruhe ins System." Aber man dürfe sich nicht täuschen lassen. "Die Österreicher sind auch fast durchwegs sehr gut. Einzig im Riesenslalom haben sie es bei den Männern, aber auch bei den Frauen noch nicht ganz auf die Reihe gekriegt. Ansonsten wäre es extrem ausgeglichen."

Trotz der nach wie vor sehr präsenten Situation um die Corona-Pandemie ist Alpin-Direktor Reusser für die zweite Saisonhälfte mit der im Februar in Cortina folgenden WM sowie dem Weltcup-Finale in Lenzerheide zuversichtlich: "Wir von Swiss-Ski, aber auch ganz viele andere, betreiben einen Riesen-Aufwand, damit diese bis jetzt sehr coole Saison weiterläuft." Momentan sei man gut unterwegs, so Reusser, der sich gleichzeitig bewusst ist, "dass Wengen und Kitzbühel gezeigt haben, wie schnell sich die Situation gerade wegen der Mutation des Virus ändern kann".

Swiss League

Winterthurs Topskorer verstärkt Kloten

10:57
Terrorismus

Ständerat berät umstrittene Präventivhaft für Dschihad-Reisende

10:52
Wetter

Märzwinter könnte Frühlingsgefühle noch einmal bremsen

10:27
Philippinen

Corona-Impfungen auf den Philippinen angelaufen

10:11
Filmfestival

Berlinale 2021 eröffnet: Schweiz spielt eine Nebenrolle

09:47
Berlin

Digitalteil der Berlinale hat begonnen

09:47
Digitalisierung

Digitale Geodaten von Swisstopo kostenlos und frei nutzbar

09:30
Frankreich

Spektakulärer Prozess gegen Ex-Präsident Sarkozy - Urteil soll fallen

09:24
Schokolade

Schweizer essen so wenig Schoggi wie zuletzt in den 80zigern

09:18
Welthandel

Ärmel hoch: Okonjo-Iweala will frischen Wind in die WTO bringen

09:03
Myanmar

Weitere Klage gegen Aung San Suu Kyi - Anhörung per Videoschalte

08:32
International

Hungersnot im Jemen befürchtet: UN hoffen auf Milliarden-Spenden

07:46
Nationalbank

SNB erzielt 2020 definitiven Gewinn von 20,9 Milliarden Franken

07:40
Golf

Morikawa gewinnt - Tiger Woods bedankt sich

07:40
NHL

Pius Suter trifft zum siebten Mal

06:47
Snowboard

Schweizer Alpin-Boarder haben WM-Medaillen im Visier

05:30
Coronavirus - Schweiz

Erste moderate Lockerungen der Corona-Massnahmen treten in Kraft

05:00
Frühjahrssession

Räte debattieren an Session über Corona-Politik, Medien und AHV

04:45
USA

Untersuchung gegen Cuomo - Vorwürfe wegen sexueller Belästigung

04:07
Coronavirus - Pharma

AstraZeneca stösst Moderna-Beteiligung für Milliardenbetrag ab

01:41
USA

Ex-Präsident Trump schliesst Kandidatur 2024 nicht aus

00:57
Cupfinal

Wie bei Rückkehr 2015 gewinnt SCB auch beim Abschied vom Cup

22:36
Super League

Auf den Plätzen 2 bis 10 ist einfach alles möglich

21:05
Frankreich

Schlechte Noten für Frankreichs Regierung bei Kampf gegen Klimawandel

20:43
Coronavirus - Schweiz

Bundespräsident ruft zum Gedenken für Opfer der Pandemie auf

20:40
Italien

Italiens Ex-Premier Conte vor Rückkehr in die Politik

20:20
Vatikan

Gänswein hält Spekulationen über Papst-Emeritierung für sinnlos

19:45
Argentinien

Protest mit Leichensäcken gegen "VIP-Impfungen" in Argentinien

19:19
Myanmar

Tödlichster Tag in Myanmar nach Protesten gegen Militärputsch

19:14
Langlauf

"Schnufe, lache und gah!"

19:10
Sion - Vaduz 0:2

Vaduzer nutzen die Gunst der Penaltys

18:34
Lausanne - Lugano 2:0

Lausanne-Sport im Aufwind, Lugano tritt an Ort

18:19
Luzern - YB 2:2

Luzerner kämpfen sich zu spätem wichtigem Punkt

18:18
National League

Langnau verliert in Ambri 1:3 und die Playoffs aus den Augen

18:10
Europa

Orban droht mit Austritt der Fidesz-Gruppe aus EVP-Fraktion

18:09
Super League

Siege für Vaduz und Lausanne, Remis für YB

18:05
Schweden

Schweden erinnert an Mord an Olof Palme vor 35 Jahren

17:52
Grossbritannien

Mehr als 20 Millionen Menschen in Grossbritannien haben Erstimpfung

17:43
Italien

Inter Mailand siegt dank Lukaku

17:12
Ski alpin

Vertauschte Rollen bei Gut-Behrami versus Vlhova

16:09
Färöer

Färöer-Inseln erstmals seit Juli 2020 ohne aktiven Corona-Fall

16:03
USA

Neue Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen New Yorks Gouverneur

15:38
Deutschland

Leverkusen verliert erneut, Remis für Union Berlin

15:28
Deutschland

1:1 zwischen Union Berlin und Hoffenheim

15:28
England

Arsenal bleibt im Rennen um die internationalen Plätze

15:03
Deutschland

Einreiseregeln für französische Grenzregion Moselle werden verschärft

14:35
Langlauf

WM-Silber für Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff

13:29
Berlin

Opernintendant Kosky: Hühnersuppe wie Seelenmedizin

13:21
Afrika

Papst betet für verschleppte Schülerinnen in Nigeria

13:09
Myanmar

Medien: Tote und Verletzte bei blutigen Protesten in Myanmar

12:56
Ski alpin

Gut-Behrami mit Rang 2 souverän zu Super-G-Disziplinensieg

12:36
Berlin

Berlinale: Festivaljury nimmt Arbeit auf

12:06
China

Wahl abgehalten: 47 Aktivisten in Hongkong angeklagt

12:04
Spanien

Sánchez verurteilt neue Krawall-Nacht in Spanien: "Inakzeptabel"

12:02
Türkei

Migration: Grünen-Europapolitiker fordert Strafverfahren gegen Athen

11:58
Segeln

Auckland muss in den Lockdown: Start zum America's Cup verschoben

11:43