Myanmar trauert um seine Toten - Proteste gehen trotz Gewalt weiter

Die bisher schlimmste Eskalation der Polizeigewalt mit Dutzenden Toten in Myanmar hat weltweit Entsetzen ausgelöst. Während zahlreiche Menschen im Land um die grösstenteils jungen Opfer trauerten, gingen die Proteste gegen die Militärjunta auch am Donnerstag weiter.

Dabei hätten Sicherheitskräfte erneut versucht, Demonstrationen gewaltsam unter anderem mit Tränengas und Gummigeschossen aufzulösen, berichteten lokale Medien und Teilnehmer. Es soll auch wieder Verletzte gegeben haben. Über mögliche Todesopfer gab es zunächst keine Informationen.

Nach Angaben der Vereinten Nationen waren allein am Mittwoch mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen, als die Polizei mit scharfer Munition auf Demonstranten schoss. Die Zahl könnte aber weiter steigen, weil viele Menschen teils schwer verwundet wurden.

"Wir müssen jetzt unsere Einheit zeigen und friedlich weiter für Gerechtigkeit kämpfen", sagte eine 22-jährige Studentin, die an einer Demonstration in der früheren Hauptstadt Rangun teilnahm, der Deutschen Presse-Agentur. "Sie haben heute wieder versucht, mit ihren Waffen gegen unbewaffnete Zivilisten vorzugehen. Sie sollten sich schämen."

Das Militär hatte sich vor rund einem Monat zurück an die Macht geputscht und die faktische Regierungschefin Aung San Suu Kyi unter Hausarrest gestellt. Als Grund nannten die Generäle Unregelmässigkeiten bei der Parlamentswahl vom November, die Suu Kyi mit klarem Vorsprung gewonnen hatte. Die Demonstranten fordern die Wiedereinsetzung der 75-Jährigen, die im Land sehr beliebt ist. Schon während der fast 50 Jahre dauernden Militärdiktatur im früheren Birma hatte die Junta jeden Widerstand brutal unterdrückt.

Das Militär müsse endlich aufhören, Demonstranten zu ermorden und zu inhaftieren, forderte die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet. Es sei "absolut verabscheuungswürdig", dass Sicherheitskräfte scharfe Munition gegen friedliche Demonstranten einsetzten. Erschüttert sei sie auch über die dokumentierten Angriffe auf Krankenwagen und Rettungskräfte, die versuchten, Verletzte zu versorgen, so Bachelet.

"Trotz all dieses brutalen Schiessens und der Tötungen werden wir weitermachen, ohne auch nur einen Tag Pause zu machen. Wir sehen uns morgen!", schrieb Maung Saungkha, einer der Anführer der Proteste, auf Facebook. Im ganzen Land gedachten derweil Menschen der Opfer mit Blumen und Liedern für die Demokratie, wie auf Videos und Bildern in sozialen Netzwerken zu sehen war.

Eine der Toten ist die erst 19-jährige Kyal Sin, die mit Spitznamen "Angel" (Engel) hiess. Sie wurde am Donnerstag unter grosser Anteilnahme der Bevölkerung in der nördlichen Stadt Mandalay beigesetzt. Die junge Frau, die gerne Taekwondo machte und begeisterte Tänzerin war, hatte am Mittwoch an einer friedlichen Kundgebung teilgenommen, als sie von einem Kopfschuss niedergestreckt wurde. "Jetzt bist Du wirklich ein Engel. Bitte wache über uns", schrieb ein User auf Facebook.

Der Sprecher des US-Aussenministeriums, Ned Price, sprach vor Journalisten von "schockierenden Bildern" und "fürchterlicher Gewalt" des Militärs. "Wir rufen alle Länder auf, mit einer Stimme zu sprechen und die brutale Gewalt des myanmarischen Militärs gegen ihr eigenes Volk zu verurteilen." Die Deutsche Botschaft in Rangun und mehrere weitere westliche Botschaften posteten als Zeichen der Trauer auf Facebook schwarze Profilbilder.

Peru

Bei Corona-Impfung vorgedrängelt: Ämtersperre für Perus Ex-Präsident

08:51
Tierschutz

Tierschützer fordern Verbot von Wildtieren in Zirkussen

08:37
NHL

Fiala entscheidet das Schweizer Duell für sich

07:26
USA

Biden behält Trumps Limit zur Aufnahme von Flüchtlingen vorerst bei

05:52
Deutschland

Ein brisantes Spiel für Hütter und die Eintracht

05:00
Super League

Laut Hochrechnung braucht es 41 Punkte - oder mehr

04:00
Internet

Störung bei Twitter - Probleme mit Anzeige von Tweets

03:28
China

USA und Japan stellen sich "Herausforderung durch China" entgegen

02:00
Frankreich

Omlin glänzt mit Paraden bei Leader Lille

23:04
Deutschland

Bayern-Verfolger Leipzig nur mit Remis

22:39
Challenge League

Thun jetzt sechs Verlustpunkte hinter GC

22:02
Fondation Barry

Fondation Barry vergrössert Barryland in Martigny VS

21:35
ATP Monte-Carlo

Nadal im Viertelfinal ausgeschieden

20:42
Judo

Tschopp im Kampf um Bronze unterlegen

19:45
Turnen

STV lenkt ein: Ruedi Hediger nur noch bis Ende April im Verband

18:52
Russland

Kremlgegner Nawalny: Aufseherin droht mit Zwangsernährung

18:43
Golf

Albane Valenzuela und Kim Métraux ausgeschieden

18:39
Russland

Russland weist Diplomaten aus den USA und Polen aus

18:18
Coronavirus - Schweiz

Kanada ab sofort auf der BAG-Risikoländer-Liste für Corona

17:53
Europa

EMA legt Dienstag Gutachten zu Impfstoff von Johnson & Johnson vor

17:17
Bergunfall

Tödlicher Bergunfall am Pollux bei Zermatt VS

16:59
USA

US-Regierung investiert Milliardenbetrag in Kampf gegen Mutanten

16:57
Österreich

Österreich will bald alle Branchen öffnen - Erster Schritt im Mai

16:41
Grossbritannien

Generalprobe für Philips Beisetzung - schwierige Wahl der Gäste

16:34
Motorrad

MotoGP-Star Marc Marquez bei Comeback konkurrenzfähig

16:30
Motorrad

MotoGP-Star Marc Marquez bei Comeback überzeugend

16:30
Biathlon

Unterschiedliche Auffassungen: Biathlon-Chef Segessenmann tritt ab

16:17
Bundesrat

Staatspolitische Kommission will neun Bundesräte

16:15
Myanmar

Junta-Gegner in Myanmar rufen "Regierung der nationalen Einheit" aus

16:07
Griechenland

Konflikt mit der Türkei: Griechenland gibt Zurückhaltung auf

15:54
Klimawandel

Fliessende Gewässer stossen nachts vier Mal mehr CO2 aus als tags

15:48
Klimawandel

Fliessende Gewässer stossen nachts vier Mal mehr CO2 aus tags

15:48
China

Haftstrafen für Hongkonger Aktivisten - Ein Jahr für Medienmogul Lai

15:18
Österreich - Schweiz

Wiener Attentat: Einer der zwei verhafteten Schweizer wieder frei

15:10
Banken

Raiffeisen-Manager verdienen nicht mehr so viel wie früher

14:35
Formel 1

Oberwasser dank Unterboden

14:19
Banken

Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking

14:15
Nahrungsmittel

Klimawandel stellt Produktion von Milch, Kaffee und Co auf den Kopf

14:15
Tour de Romandie

Schweizer Rennen mit Schweizer Nationalteam

14:07
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2205 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:43
Deutschland

Kreml: Merkel und Marcon sollen auf Ukraine Einfluss nehmen

13:32
Todesfall

Familie und Wegbegleiter gedenken Theologen Hans Küng

13:31
Todesfall

Trauerfeier von Hans Küng in Tübingen (D) begonnen

13:31
Deutschland

Mainz - Hertha Berlin wegen Corona-Quarantäne verschoben

12:52
International

Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg

12:50
Chimärenforschung

Forscher erzeugen Mischwesen aus Zellen von Mensch und Affe

12:48
Formel 1

Zweimal Bestzeit für Bottas vor Hamilton

12:10
Formel 1

Bottas etwas schneller als Hamilton und Verstappen

12:10
Schweiz - EU

Bundespräsident Parmelin reist allein zu EU-Kommissionspräsidentin

11:49
Ski alpin

Garmisch-Partenkirchen tritt gegen Crans-Montana an

11:47
International

WHO: Welt steuert auf höchste Infektionsrate seit Pandemiebeginn zu

11:38
Soziologie

Mehr Einsicht in den Klimaschutz führt nicht zu besserem Handeln

11:38
Coronavirus - Schweiz

Luftverkehrsbranche fordert vom Bundesrat Planungssicherheit

11:31
Bergunfall

Skitourengänger stirbt im Wallis bei Sturz in Gletscherspalte

11:14
Indien

Corona-Rekordzahlen in Indien - Sauerstoff und Impfstoffe gehen aus

10:57
Deutschland

Merkel fordert schnelle Notbremse gegen dritte Corona-Welle

10:26
Leichtathletik

Coleman verpasst Tokio 2021 trotz Reduktion der Sperre

10:23
Sexuelle Belästigung

RTS-Fernsehchef und Personal-Leiter verlassen Firma nach Vorwürfen

10:15
International

Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig

10:12
Südkorea

Südkoreas Präsident nominiert neuen Ministerpräsidenten

09:59