Biden will bis 4. Juli 70 Prozent aller Erwachsenen in den USA impfen

US-Präsident Joe Biden wirbt mit der Hoffnung auf eine bevorstehende "Unabhängigkeit vom Virus" für das rasche Vorantreiben der Corona-Impfkampagne in den Vereinigten Staaten. Bis Anfang Juli sollen nach seinem Willen rund 70 Prozent aller rund 260 Millionen Erwachsenen im Land mindestens die erste Impfung erhalten haben. Zudem sollen bis zum Nationalfeiertag am 4. Juli 160 Millionen Menschen bereits vollständig geimpft sein. "Wir werden es leichter machen als je zuvor, sich impfen zu lassen", sagte Biden am Dienstag.

Bislang haben Daten der Gesundheitsbehörde CDC zufolge 56 Prozent der Erwachsenen mindestens eine Impfung erhalten. 105 Millionen Menschen gelten als vollständig geimpft. Um das neue Ziel zu erreichen, müssten in den nächsten 60 Tagen fast 100 Millionen zusätzliche Impfungen erfolgen, erklärte das Weisse Haus. Die Regierung werde dafür unter anderem die Apotheken anweisen, künftig auch Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung zu ermöglichen. Rund 40 000 Apotheken bekommen ihren Impfstoff direkt von der Regierung.

Biden hatte den Amerikanern zu Beginn seiner Amtszeit versprochen, dass die massive Impfkampagne bis 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag, eine gewisse Rückkehr zur Normalität ermöglichen werde. Sollte die Impfung von rund 70 Prozent der Erwachsenen bis dahin gelingen, werde man der Normalität deutlich näherkommen, sagte Biden. "Lasst uns in zwei Monate unsere Unabhängigkeit als Nation feiern und unsere Unabhängigkeit vom Virus." Bis dahin sollten sich alle Amerikaner aber weiter an die Corona-Vorsichtsmassnahmen halten, mahnte Biden.

Das Weisse Haus erklärte, das Erreichen der Schwelle von rund 70 Prozent geimpften Erwachsenen werde zu einem starken Rückgang der Corona-Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle führen.

Die Regierung treffe bereits Vorbereitungen, mit den Impfungen für Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren zu beginnen, sagte Biden. Die zuständige Behörde FDA werde bald über die Zulassung des Impfstoffs der Hersteller Pfizer und Biontech für diese Altersgruppe entscheiden. Sollte die Zulassung erfolgen, stünden 15 000 Apotheken bereit, Jugendliche zu impfen. Zudem würde auch Kinderärzten Impfstoff geliefert, erklärte Biden. "Ich will, dass die Eltern in Amerika versichert sind: Sobald die Ankündigung kommt, sind wir bereit, zu handeln", sagte er. Corona könne auch bei Jüngeren zu Erkrankungen führen, zudem könnten die Jugendlichen Ältere anstecken und sollten daher geimpft werden, sagte Biden.

Um eine bessere Nutzung der Impfstoffe im Land zu erreichen, ändert das Weisse Haus zudem die seit Beginn der Impfkampagne Mitte Dezember genutzte Formel zur Verteilung der Dosen. Bislang bekamen alle Bundesstaaten die Impfstofflieferungen strikt proportional zur Zahl ihrer Einwohner. Künftig können Staaten, die bereits mehr Vorrat haben als Nachfrage, auch nur einen Teil der ihnen zustehenden Dosen abrufen. Der Überschuss geht dann zurück an den Bund und kann von Staaten, die mehr Impfstoff brauchen, abgerufen werden, wie der Beamte in einem Briefing für Journalisten erklärte.

Am Höhepunkt der Impfkampagne in den USA wurden täglich mehr als drei Millionen Menschen geimpft. Inzwischen verlangsamt sich der Fortschritt insgesamt etwas - je nach Bundesstaat. Viele Staaten im Nordosten haben bereits fast alle Dosen verimpft und bei anhaltend hoher Nachfrage grosse Fortschritte gemacht. In anderen Bundesstaaten, wie zum Beispiel im südlichen Mississippi, fällt die Zahl der Impfungen hingegen seit Wochen ab. Dort hat nur etwa ein Drittel der Bevölkerung bislang mindestens eine Impfung erhalten. Im nordöstlichen Massachusetts hingegen haben fast 60 Prozent mindestens die erste Spritze erhalten.

Biden hat versprochen, bis Ende Mai genügend Impfstoff für alle Erwachsenen im Land zu haben. In den USA werden vor allem die Impfstoffe von Moderna und Biontech/Pfizer eingesetzt, bei denen jeweils zwei Spritzen nötig sind. Zudem wird das Präparat von Johnson & Johnson eingesetzt, das bereits nach einer Dosis seine volle Wirkung entfaltet. Die US-Regierung hat sich genügend Impfstoff gesichert, um die Bevölkerung von rund 330 Millionen Menschen auch ohne weitere Präparate versorgen zu können. Die Impfstoffe von Astrazeneca und Novavax sind in den USA noch nicht zugelassen.

Deutschland

Dortmunds Sieg überrascht nicht, die Höhe schon

22:44
Handball

Favoritensiege für die Kadetten und Kriens-Luzern

22:07
ATP Rom

Nadal nach abgewehrten Matchbällen weiter

21:01
Spanien

Klimaschutzgesetz in Spanien verabschiedet - "Ein Meilenstein"

18:57
Indien

Trotz Pandemie: Indiens Regierung baut prestigeträchtiges Parlament

18:37
Grossbritannien

Ex-Premier Cameron verteidigt Lobbyismus für insolvente Firma

18:18
Frankreich

Frankreichs Innenminister lässt Nahost-Demonstrationen verbieten

18:17
Leichtathletik

Mujinga Kambundji glückt das Comeback

18:10
Orientierungslauf

Heim-EM mit Gold in der Sprint-Staffel lanciert

18:00
Giro d''Italia

Gino Mäder triumphiert auf dem Colle San Giacomo

17:25
Kolumbien

Kolumbien: Krankenhäusern droht inmitten von Protesten Corona-Kollaps

17:23
Myanmar

Erster Journalist seit Putsch in Myanmar zu Haftstrafe verurteilt

16:39
USA

Impfanreize in den USA: Ohio verlost eine Million Dollar an Geimpfte

16:12
England

Rekord: Fünf Millionen warten in England auf Krankenhausbehandlung

15:39
Bahn

Trotz grosser Bauarbeiten rollt bisher Verkehr in Region Bern

15:35
Israel

Mehr als 1600 Raketenabschüsse auf Israel - Über 80 Tote in Gaza

15:25
Grossbritannien

Debatte über langsameren Ausstieg aus Lockdown in Grossbritannien

14:41
Italien

Italien verlangt von Tiktok verstärkten Jugendschutz

13:55
Rad Strasse

Dumoulin feiert Comeback an der Tour de Suisse

13:31
Israel

Russland bemüht sich um Vermittlung im Nahost-Konflikt

13:26
Champions League

Porto erbt Champions-League-Final

12:58
Russland

Kreml: Mögliches Treffen von Putin und Biden auch online denkbar

12:24
Verkehrsunfall

Lastwagenfahrer bei Selbstunfall auf Autobahn A1 leicht verletzt

12:11
Ski alpin

Olympiawinter verunmöglicht Männer-Abfahrt in Garmisch

12:09
Wetter

Eisheilige werden ihrem Namen doch noch teilweise gerecht

11:57
Nepal

Erste Bergsteiger in dieser Saison auf Mount Everest gestorben

11:57
Stau

Autos stauen sich vor Gotthardtunnel auf sechs Kilometern Länge

11:26
Russland

Angriff auf Schule in Russland: Noch fünf Schüler in ernstem Zustand

10:51
Israel

Das Raketenarsenal der islamistischen Hamas im Gazastreifen

10:47
Australien

Australien sichert sich 25 Millionen Impfdosen von Moderna

08:31
Basketball

Young und Capela führen Atlanta erstmals seit 2017 in die Playoffs

08:01
NHL

Kanterniederlage für Meier und die Sharks zum Saisonende

07:36
Nepal

Schweizer Alpinist stirbt am Mount Everest

06:49
Deutschland

Leipzig und Dortmund kämpfen um die Cup-Trophäe

05:55
Orientierungslauf

Die Orientierungsläufer starten in die Ära nach Corona

05:45
Fahrzeugschäden

Marder verursachen Schäden von 8 Millionen Franken

04:59
USA

Biden ruft zur Impfung von Kindern und Jugendlichen ab zwölf auf

04:38
Deutschland

Tina Turner in Hall of Fame aufgenommen - Sonderpreis für Kraftwerk

02:22
Israel

Israels Sicherheitskabinett beschliesst Ausweitung der Gaza-Angriffe

02:16
USA

Tesla stoppt Zahlungen mit Bitcoins wieder - wegen Umweltbedenken

01:13
USA

Colonial Pipeline nimmt Betrieb nach Cyberattacke wieder auf

00:29
USA

Fed nimmt Klimarisiken bei Banken stärker ins Visier

00:14
Spanien

Real nach Atléticos Siegs im Zugzwang

00:03
Italien

Lauter Siege im Kampf um die Champions-League-Plätze

23:16