Corona-Superstar Neuseeland: Streifzug durch ein fast normales Land

Als Six60-Frontmann Matiu Walters den Hit "Forever" anstimmt, gibt es kein Halten mehr.

Im ausverkauften Eden Park in Auckland tanzen und feiern 50 000 Fans der neuseeländischen Fusion-Rockband und recken die Arme in die Luft. Masken? Fehlanzeige. Abstandsregeln? Gibt es nicht. Es ist der 24. April 2021. Noch vor zwei Jahren wäre der Auftritt wohl ausserhalb des Pazifikstaats kaum eine Nachricht wert gewesen, aber in Zeiten einer Pandemie gehen solche Bilder in Windeseile um den Globus.

Viele reiben sich die Augen: Während in Deutschland die Menschen kurz vor 22.00 Uhr wegen der bundesweiten Ausgangssperre nach Hause eilen und weiter strenge Kontaktbeschränkungen gelten, lebt ein kleiner Staat am anderen Ende der Welt eine fast vergessen geglaubte Normalität. Zwar ist international bekannt, dass wohl keine andere Nation das Coronavirus so erfolgreich bekämpft hat wie Neuseeland - aber erst Fotos und Videos wie die vom Six60-Konzert rufen die Diskrepanz ganz deutlich ins Bewusstsein.

Die Kindergärtnerin Kate Liddington (34), die kürzlich in der nördlichen Stadt Northland einen Auftritt der Musiker besucht hat, schwärmt von einer "grossartigen Erfahrung". Und das nicht nur, weil die Band so klasse sei, "sondern besonders, weil wir das einzige Land auf der Welt sind, in dem solche Konzerte stattfinden können".

Massenveranstaltungen wie diese rufen vielen Neuseeländern in Erinnerung, mit welch massiven Beschränkungen andere Länder noch immer gegen steigende Infektionszahlen kämpfen. "Wir schauen die Nachrichten und manchmal lesen wir Dinge und denken: "Wow!". Das öffnet unsere Augen dafür, was wir für ein Glück haben, in Neuseeland und so sicher zu sein", sagt Kyah Te Kira-Nolan, die in den vergangenen Monaten häufig Grossveranstaltungen wie Sportevents und Konzerte besucht hat.

Während in Deutschland das Münchner Oktoberfest schon zum zweiten Mal in Folge abgesagt werden muss, lockte in Neuseeland das berühmte "Wildfoods Festival" im März rund 10 000 Gäste nach Hokitika auf der Südinsel. Auf der Speisekarte standen wie immer gewöhnungsbedürftige Delikatessen wie die Maden des dickwanstigen Huhu-Käfers, frittierte Grashüpfer und Sau-Zitzen, die ohne Abstandsregeln im grossen Freundeskreis verzehrt werden konnten.

Den America's Cup, den Titelverteidiger Neuseeland im März zum vierten Mal für sich entschied, feierten Zehntausende Segelfans in der Metropole Auckland. Und auch die Spiele im "Super Rugby Aotearoa"-Wettbewerb begeistern allwöchentlich bis zu 20 000 Fans in voll besetzten Stadien.

"Es ist schon verrückt, wenn man darüber nachdenkt, dass wir hier praktisch ein ganz normales Leben führen, während der Rest der Welt zu Hause sitzt und Homeoffice und Homeschooling macht", sagt Kindergärtnerin Liddington. Statt Corona-Fussgruss oder jovialer Ellbogen-Begrüssung schütteln sich die Neuseeländer weiter die Hände. Manche können die Gelegenheiten, bei denen sie eine Maske trugen, genau aufzählen - nämlich nur in Flugzeugen und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln.

Aber auch in dem Inselstaat gab es einen strengen Lockdown, nämlich von März bis Mai 2020. Es folgte eine clevere Strategie mit genauen Kontaktverfolgungen und dem erklärten Ziel, das Virus nicht nur kleinzuhalten, sondern gänzlich auszumerzen. Zu diesem Zweck schloss die Regierung von Ministerpräsidentin Jacinda Ardern vor 14 Monaten die Grenzen. Reisen sind mühsam und nur mit triftigem Grund möglich. Das ist der Preis, den die Menschen für ihre ansonsten grosse Freiheit zahlen müssen. Mittlerweile können sie immerhin wieder quarantänefrei nach Australien und ab dem 17. Mai auch auf die Cookinseln reisen.

Seit Beginn der Pandemie leben die fünf Millionen Einwohner also ein wenig wie Asterix und Obelix in ihrem gallischen Dorf, nach dem Motto: "Die ganze Welt ist von einem Virus gebeutelt. Die ganze Welt? Nein! Eine von unbeugsamen Neuseeländern bevölkerte Nation hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten." Ardern nennt das Volk entsprechend stolz ihr "Team of five million".

Wenn es doch einmal hier und da einen Corona-Fall gibt, wird das betroffene Gebiet umgehend unter einen strengen, aber meist auch sehr kurzen Lockdown gestellt. Im Rest des Landes geht das Leben weiter seinen normalen Gang.

"Erst wenn wir abends die Nachrichten schauen, werden wir daran erinnert, was überall sonst los ist. Besonders jetzt mit diesen schrecklichen Szenen aus Indien", sagt Laura Mills aus der Hafenstadt Greymouth auf der Südinsel. Sie sei sehr glücklich über Neuseelands Umgang mit der Pandemie, betont die Journalistin. Aber gleichzeitig fühle sie sich schon ziemlich abgeschnitten vom Rest der Welt. Nachdenklich meint sie: "Meine Eltern sind in Grossbritannien. Und wenn es so weitergeht wie jetzt, dann werden Jahre vergehen, bevor sie mich oder ihre Enkel wiedersehen können."

Spanien

Hunderte Schüler bei Klassenfahrten auf Mallorca mit Corona infiziert

19:48
Unwetter

Nächste Unwetterfront unterwegs - Wieder Kanton Bern betroffen

19:41
Mobilfunk

Telekombranche will Hilfe vom Bund bei Aufklärung über 5G-Risiken

18:30
USA

Lizenz von Trump-Anwalt Giuliani wegen Wahl-Lügen aufgehoben

18:22
USA

US-Experten: Seltene Fälle von Herzentzündungen nach Corona-Impfung

18:20
Software

Microsoft kündigt Windows 11 an

18:04
Jagd

Bleihaltige Jagdmunition wird im Wallis verboten

17:55
Coronavirus - Schweiz

GDK hält Lockerungen des Bundesrats für vertretbar

17:14
Berlin

Deutschland und USA starten Initiative gegen Leugnung des Holocaust

17:11
Agrarwissenschaften

Mischkulturen werfen höhere Erträge ab als Nutzpflanzen-Monotonie

17:00
Deutschland

Schriftsteller T.C. Boyle Spitzenreiter bei digitaler Lit.Cologne

16:58
International

Libyens Regierungschef: Abzug ausländischer Kämpfer nötig

16:56
England

Lucien Favre soll Crystal Palace übernehmen

16:08
UEFA

UEFA schafft Auswärtstore-Regel ab

16:04
Nationalmannschaft

Silvan Widmer steht vor dem Duell mit Kylian Mbappé

15:52
Schweiz - EU

Kanzler Kurz will strategischen Debatte über Beziehung Schweiz-EU

15:49
USA

Mindestens ein Toter nach Gebäude-Einsturz nahe Miami Beach

15:37
Grossbritannien

Johnson verteidigt Kurs von Kriegsschiff "HMS Defender"

15:35
Deutschland

Bedeutende Briefwechsel aus der Musikwelt in öffentlicher Hand

15:32
Coronavirus - Schweiz

Geringverdienende bekommen Corona-Pandemie stärker zu spüren

15:32
Öffentlicher Verkehr

Westflügel des Basler Bahnhofs SBB "unvergleichlich zu früher"

15:13
WTA Eastbourne

Bittere Niederlage für Golubic

14:59
Zinspolitik

Londoner Notenbank hält trotz steigender Inflation Zinsen niedrig

14:21
EM 2021

Viel Qualität und viele Fragen bei Frankreich

14:05
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 120 neue Coronavirus-Fälle - kein neuer Todesfall

13:52
Frankreich

US-Schauspielerin Maggie Gyllenhaal gehört zur Cannes-Jury

13:41
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 120 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:34
Europa

Orban schliesst bei EU-Gipfel Rückzug von Gesetz zu Homosexualität aus

13:24
EM 2021

Daniel Koch: Teilzulassung von Fans "sichere Sache"

12:55
Investorenlegende

Warren Buffett hat seit 2006 die Hälfte seines Vermögens gespendet

12:50
Filmfestival

"Beckett" eröffnet Locarno Film Festival auf Piazza Grande

12:48
Nationalmannschaft

SRG verlängert TV-Vertrag mit der UEFA

12:37
Olympische Spiele

Weitere acht Olympia-Tickets nach Tokio vergeben

12:21
Europa

Brief von 16 EU-Staaten gegen Diskriminierung der LGBTI-Gemeinschaft

12:03
Super League

Saison startet mit Luzern - Young Boys

12:00
Europa

Luxemburgs Aussenminister: Orban Grenzen aufzeigen

12:00
Nordkorea

Nordkoreas Aussenminister weist Gesprächsangebot der USA zurück

11:57
EM 2021

Deutscher Optimismus nach dem Krimi

11:34
Luftverkehr

Lufthansa-Tochter Eurowings heuert Kabinenpersonal an

10:57
Löhne

Lohnschere bei Vollzeitarbeitenden hat sich weiter geöffnet

10:53
Neue Ausstellung

Die Welt des Fotografen Steve McCurry in der Maag Halle Zürich

10:30
Brasilien

Brasiliens umstrittener Umweltminister Salles räumt seinen Posten

10:13
Bauindustrie

BFS-Baupreisindex im letzten Halbjahr um 1,4% gestiegen

10:10
USA

Erstes Urteil nach US-Kapitol-Angriff: Frau erhält Bewährungsstrafe

09:59
Lebensmittel

Kartoffeln werden knapp: Bund erhöht Import im Juli um 5000 Tonnen

09:22
Lebensmittel

Bund erhöht Kartoffelimport im Juli um 5000 Tonnen

09:22
Toxikologie

OECD gibt grünes Licht für tierversuchsfreien Umwelttoxizität-Test

09:10
Hypothekarmarkt

Schweizer Hypothekarmarkt bleibt fest in den Händen der Banken

09:08
EM 2021

Frankreich sorgt sich um die Linksverteidiger

08:48
Bauindustrie

Weko weitet Untersuchung in der bündnerischen Region Moesa aus

08:23
Copa America

Brasilien bezwingt auch Kolumbien

07:45
NHL

Islanders erzwingen trotz 0:2 einen Showdown

07:12
Basketball

Capela und die Hawks starten mit Break in den Halbfinal

06:45
Basketball

Hawks starten mit Break in den Halbfinal

06:45
Landwirtschaft

Frost vernichtet rund 85 Prozent der Walliser Aprikosen-Ernte

06:29
USA

Biden sagt illegalen Waffenverkäufen den Kampf an

04:09
Schwingen

Nach fast zwei Jahren wieder richtiger Schwingsport

04:00
Kolumbien

Ehemalige Geisel Betancourt fordert Reue von Ex-Rebellen in Kolumbien

03:40
Unwetter

Störungen im Bahnverkehr und überflutete Keller wegen Unwettern

01:32
Unwetter

Feuerwehren wegen Gewittern im Oberbaselbiet im Dauereinsatz

01:32
Unwetter

Bahnhof Zürich-Flughafen nach Unwetter gesperrt

23:31
Informationstechnologie

Medien: Antiviren-Pionier McAfee tot in Gefängnis gefunden

23:14
Gruppe F

Deutschland zittert sich gegen Ungarn in Achtelfinals

23:10
EM 2021

Frankreich - weiter hinauf geht es nicht

23:10
EM-Gruppe F

Frankreich mit zweitem Remis zum Duell gegen die Schweiz

23:04