Werkschau schweizerischer Literatur strebt nach Aufmerksamkeit

Die 43. Ausgabe der Solothurner Literaturtage (14.-16.5.) zielt auf gesellschaftliche Relevanz und auf eine gewichtigere Position im Literaturbetrieb. Der neue Geschäftsführer Dani Landolf skizziert gegenüber Keystone-SDA, wo er Akzente setzt.

Die Solothurner Literaturtage sollen ein Ort für öffentliches Nachdenken sein mit dezidiert gesellschaftspolitischem Anspruch. Der Begriff des schweizerischen Literaturschaffens wird durch so genannt "andere Landessprachen" erweitert. Die Gattung der Graphic Novel erhält einen eigenen Stellenwert, neben geläufigen Genres, wie Prosa, Lyrik und Spoken Word. Und: Das Literaturfestival sucht eine gewichtige Position auch im Verhältnis zu anderen Literaturfestivals, und zwar als Ort, an dem literarisches Schaffen ausgezeichnet wird. So lässt sich umreissen, wo der neue Geschäftsführer Dani Landolf seine "Duftmarken" setzt, wie er es selbst ausdrückt.

Grand Prix Literatur in Solothurn

Drei Literaturpreise sollen den Solothurner Literaturtagen Schub verleihen: Der Solothurner Literaturpreis wird enger an die Solothurner Literaturtage heranrücken. Zum ersten Mal in diesem Jahr vergibt das Bundesamt für Kultur (BAK) den Grand Prix Literatur und die schweizerischen Literaturpreise im Rahmen der Solothurner Literaturtage. Der Kinder- und Jugendbuchpreis bleibt, wie er im vergangen Jahr eingeführt wurde.

Die Eidgenössischen Literaturpreise hat das BAK bis anhin in einer eigenen Veranstaltung in der Schweizerischen Nationalbibliothek verliehen. Und: Das BAK stand mit seinen Preisen, die alle vier Landessprachen abdecken, in Konkurrenz zum Schweizer Buchpreis für deutschsprachige Literatur. Doch Landolf meint: Diese nationalen BAK-Preise gehören nach Solothurn. Und: "Jetzt ist zusammengewachsen, was zusammen gehört."

Der Solothurner Literaturpreis ist bis anhin in seinem eigenen Verein organisiert. Künftig soll der Werkpreis für eine deutschsprachige Autorin oder einen Autor "besser in unsere Organisation integriert werden" und Landolf will über den Preis die Solothurner Literaturtage mit weiteren Akteuren vernetzen. Angedacht ist ein Masterclass-Programm mit Hochschulen. Weil allerdings derzeit noch das Geld dazu fehlt, sei das "Zukunftsmusik".

"Ort von Debatten"

Generell stellt sich Landolf vor, dass Solothurn "ein Ort von Debatten sein soll, im Sinn von: man soll intelligenten Menschen beim Denken zuhören und zuschauen können", sagt er. Auf dem Programm stehen denn auch Podiumsveranstaltungen zur Macht des Populismus, zum Identitätsdiskurs und zum Thema Literatur in der Krise; zudem Gespräche, in denen Literaturschaffende auf eine Politikerin und einen Politiker treffen.

"Letzteres liesse sich ausbauen", sagt Landolf und begründet, warum er solche Veranstaltungen programmiert hat: "Als Literaturbranche müssen wir uns besser mit der Politik vernetzen." Aus ihm spricht der ehemalige Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbands (SBVV), wenn er darauf hofft, über die Solothurner Literaturtage der Schweizer Literatur in der Politik mehr Gehör zu verschaffen.

Landolf war als neuer Geschäftsführer der Solothurner Literaturtage bereits im letzten Jahr gesetzt. Zuvor war er Geschäftsführer des Schweizerischen Buchhändler- und Verlegerverbands. Nun wird er mit der 43. Ausgabe der Solothurner Literaturtage seine erste Werkschau schweizerischen Literaturschaffens selbst verantworten.

Als Mitglied der Programmkommission habe er 40 bis 50 Bücher gelesen, um zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen zu beurteilen, wer an die Werkschau eingeladen werden sollte. Und sofort beginnt er zu schwärmen vom "tollen Jahrgang", den die 43. Ausgabe repräsentiere. Beispiele sprudeln aus ihm heraus: Zora del Buono, Martina Clavadetscher, Annina Haab, Lukas Linder, Beat Sterchi oder Flavio Steimann.

Prominente Abwesende

Allerdings fallen beim Blick auf die geladenen Autorinnen und Autoren auch prominente Abwesende auf. Wo beispielsweise bleibt Anna Stern, Trägerin des Schweizer Buchpreises 2020? "Wir begründen die Entscheide der Kommission nicht öffentlich, aber soviel kann ich sagen: Die Meinung dazu war recht eindeutig." Es fehlen darüber hinaus Dana Grigorcea, Christian Kracht, Rolf Lappert oder Charles Lewinsky. "All diese Schreibenden waren selbstverständlich in der Programmkommission im Gespräch - und viele andere mehr. Wir mussten teils sehr harte Entscheidungen fällen", sagt Landolf.

Über diesen naheliegenden Reigen schweizerischer Literaturschaffender hinaus haben die Verantwortlichen den Blick geweitet, auf Autorinnen und Autoren, die eher am Rande als "schweizerisch" wahrgenommen werden: Schreibende, die gewichtige Stimmen in der Schweiz sind und diese aufgrund ihrer Herkunft etwa auf tamilisch, serbisch, kroatisch oder ukrainisch erheben. Vier Autorinnen und Autoren der sogenannt fünften Landessprache sollen die Schweizer Werkschau erweitern. "Ich würde mich gerne auf die Reise machen, noch mehr neue Literaturen aus der Schweiz zu entdecken", sagt Landolf.

Motorrad

Tom Lüthi mit Negativrekord

21:08
Comics

Preise für beste Comic-Alben gehen an Frauen aus Zürich und Genf

20:48
Parteien

Juso wollen Vermögen auf 100 Millionen Franken begrenzen

20:15
Nationalmannschaft

Siegen und warten

20:08
Gruppe F

Deutschland schlägt Portugal nach 0:1-Rückstand 4:2

19:59
Spanien

Memphis Depay wechselt zum FC Barcelona

19:21
Triathlon

Max Studer erstmals Europameister

18:53
Belgien

Schulneubau in Antwerpen eingestürzt: Mindestens fünf Tote

18:41
Super League

Basel engagiert jungen Verteidiger aus Burkina Faso

18:17
Nahost

200 Personen demonstrieren in Lausanne für Palästina

18:01
Äthiopien

Berichte: Dutzende Rebellen in Äthiopiens Oromo-Region getötet

17:38
Bootsunfälle

Polizei rettet in Not geratene "Aareböötler" aus dem Wasser

17:35
Russland

Flugzeug mit Fallschirmspringern in Russland abgestürzt - Vier Tote

17:20
Europa

Alles neu? Zukunftskonferenz soll die EU auf Trab bringen

17:12
EM-Gruppe F

Weltmeister Frankreich von den Ungarn gebremst

17:01
EM 2021

"Unsere Chancen sind gering"

16:43
Automobil

Der WM-Leader startet vor dem Weltmeister

16:32
Myanmar

UN-Vollversammlung fordert Ende von Waffenlieferungen nach Myanmar

16:06
Österreich

Herbert Kickl ist neuer FPÖ-Chef

16:01
Bergunfall

Berggängerin bei Ahornenalp in Näfels GL tödlich verunglückt

15:32
Armenien

Krise in Armenien: Präsident ruft zu friedlicher Wahl auf

15:26
Unfall

Velofahrer nach Unfall in Biel verstorben

15:03
Parteien

Lilian Studer Nachfolgerin von Marianne Streiff an der EVP-Spitze

14:37
Kriminalität

Betrügerin soll Senior um 160'000 Franken erleichtert haben

14:01
Ungarn

Orban will Macht des EU-Parlaments einschränken

13:27
Portugal

Lissabonner nehmen Corona-Abriegelung gelassen hin

13:25
Parteien

Sozialliberale SP-Mitglieder gründen Verein

13:14
WTA Berlin

Bencic spielt um ihren fünften Titel

13:02
Europa

EU-Aussenbeauftragter Borrell drängt auf Regierungsbildung im Libanon

12:24
Russland

Erneut Rekordwert an Corona-Neuinfektionen in Moskau

12:23
Iran

Ebrahim Raeissi - Irans neuer erzkonservativer Präsident

12:20
Badeunfall

18-Jähriger nach Badeunfall im Strandbad Pfäffikon verstorben

11:38
Sportunfall

64-Jähriger mit Mountainbike im Kanton Waadt tödlich verunglückt

10:55
Deutschland

Van der Werff zieht weiter nach Deutschland

10:39
USA

25 Jahre "Independence Day" - Roland Emmerich trumpft mit Aliens auf

10:34
Nationalmannschaft

Ex-Keeper Diego Benaglio über Engpässe im Nationalteam

10:30
Frankreich

Illegale Party verhindert - heftige Zusammenstösse in Frankreich

10:29
Verkehrsunfall

Mutter fährt Sohn mit Auto an: Knabe tödlich verletzt

10:02
Nationalmannschaft

Petkovic richtet einen offenen Brief an die Schweiz

09:42
Iran

Ebrahim Raeissi gewinnt Präsidentenwahl im Iran

09:22
Raser

18-Jähriger mit über 80 km/h zu schnell auf Autobahn A12 unterwegs

09:06
Bayern

Konstantin Wecker sieht in Mozart das Göttliche

08:53
Japan

Zwischen Vorschrift und Harmoniestreben - Strikte Regeln in Japan

08:48
Belgien

Einsturz einer Grundschule in Antwerpen: Mindestens ein Toter

08:45
Basketball

Hawks verpassen vorzeitige Entscheidung

07:56
NHL

Zweiter Sieg und Führung in der Serie für die Canadiens

07:27
Golf

Phil Mickelson bringt sich ins Rennen zurück

07:13
Copa America

Argentinien schlägt Nachbar Uruguay

07:12
Leichtathletik

Olympiasieger Crouser stösst Weltrekord

07:06
EM 2021

Spanien und Polen wollen sich rehabilitieren

07:00
Bundesfinanzen

D'Amelio-Favez: "Schweiz ist auf dem Weg zurück zur Normalität"

06:38
Versammlung

Weitgehend friedlicher Aufmarsch von Jugendlichen in Sitten

06:02
EM 2021

Punkt- und torloses Deutschland gegen Portugal unter Zugzwang

06:00
Syrien

Dürre in Syrien: Schlechte Ernte droht Hungerkrise zu verschärfen

05:53
EM 2021

Eine ganz andere Herausforderung für Frankreich

05:00
International

US-Forscher: Erde speichert "beispiellos" mehr Wärme

03:11
Iran

Präsidentenwahl im Iran beendet - Machtwechsel erwartet

00:41
Wetter

Heftige Gewitter im Berner Oberland und in Zürich

23:33
Raumfahrt

Hubble-Weltraumteleskop seit mehreren Tagen ausser Betrieb

23:07
EM-Gruppe D

Engländer bringen gegen Schotten kein Tor zustande

22:50