Patrick Fischer: "Die Selektionen werden immer schwieriger"

Am Donnerstag ist die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft nach Riga geflogen, wo sie am Freitag und Samstag gegen Lettland die letzten beiden Testspiele vor der WM an gleicher Stätte bestreitet.

Die Schweizer wollten sich mit sieben Partien auf das erste WM-Spiel am 22. Mai gegen Tschechien vorbereiten, bislang waren aber bloss zwei Tests gegen Russland (3:1 und 1:0) möglich. Die vorgesehenen Begegnungen der vergangenen Woche gegen Italien und zweimal Frankreich wurden allesamt abgesagt, weil es bei den Italienern zwei und bei den Franzosen einen positiven Corona-Fall gab.

Zwar hätten diese Partien stattfinden können, die Schweizer wollten aber keinerlei Wagnis eingehen, um nicht wegen Corona-Erkrankungen mit einem arg dezimierten Team an der WM antreten zu müssen. "Das ist für uns absolut zentral", sagt Nationaltrainer Patrick Fischer im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Zur Strategie der Risikominimierung gehört auch, dass die sechs aufgebotenen Spieler des EV Zug aufgrund der Meisterfeier erst am Donnerstag zur Mannschaft gestossen sind - sie trainierten gemeinsam in Zug auf dem Eis. An jedem der drei Tage vor der Abreise nach Riga liessen sie sich testen.

Wegen Corona vieles anders

Am Samstag rücken noch die NHL-Spieler Nico Hischier, Timo Meier, Philipp Kuraschew und Jonas Siegenthaler nach. Eine Absage gab es von Pius Suter, der sich mit einer starken ersten Saison in der besten Liga der Welt bei den Chicago Blackhawks eine gute Ausgangslage für einen neuen Vertrag geschaffen hat. Von daher wollte er auf Nummer sicher gehen und stiess damit bei Fischer auf Verständnis. "Wir haben auch ohne ihn eine sehr gute Mannschaft", ist dieser überzeugt.

Zum Damoklesschwert Coronavirus sagt Fischer: "Das gehört leider zur Realität. In der aktuellen Zeit lernt man, flexibel und geduldig zu sein. Ich hoffe jedoch, dass wir vor der WM nicht mehr flexibel sein müssen und mit 28 gesunden Spielern in die Quarantäne (nach den Partien gegen Lettland) gehen können. In der Bubble sollten wir dann sicher sein."

Wegen Corona dürfen an dieser WM 28 statt wie normalerweise 25 Spieler gemeldet werden. Aktuell besteht das Team aus 32 Spielern, das heisst, dass vier noch gestrichen werden. Fischer wird das Turnier mit fünf kompletten Blöcken und drei Torhütern in Angriff nehmen.

Die Mannschaft hat er bis auf "drei, vier Positionen" im Kopf. "Unsere Hauptaufgabe ist es, für die jeweiligen Rollen die besten Spieler zu finden", führt Fischer aus. Auf eine klassisch defensive Linie setzt er mittlerweile allerdings nicht mehr, alle Blöcke müssen auch in der Offensive ihre Qualitäten haben.

Ziel: ein gutes Gefühl holen

"Die Selektionen werden immer schwieriger, wir verfügen mittlerweile in der Schweiz über viele unglaublich gute Spieler", sagt Fischer. Auch deshalb hätte er gerne mehr Testpartien bestritten, "um noch klarer zu sehen, wer dabei sein soll und wer nicht."

Dafür blieb ihm mehr Zeit für Trainings und den Feinschliff des Systems - zudem wurden viele interne Spiele durchgeführt. "Wir richteten das Augenmerk auf jene Sachen, die wir verändert haben." Die Korrekturen betreffen in erster Linie das Spiel mit der Scheibe.

Ohnehin funktioniert die Defensive, was auch die Duelle gegen Russland zeigten. Erstaunlich war gegen den Rekord-Weltmeister, wie rasch die Schweizer die höhere Intensität adaptierten. Das hat auch damit zu tun, dass die Trainercrew sehr grossen Wert auf einen hohen Rhythmus in den Trainings legt, nach dem Motto: "lieber kürzer und dafür intensiv".

In den beiden Partien gegen Lettland geht es für Fischer darum, so zu spielen, "dass wir mit einem guten Gefühl in die WM gehen. Ich bin gespannt, wo wir stehen. Es wird noch nicht alles klappen, aber ich bin guter Dinge."

Motorrad

Tom Lüthi mit Negativrekord

21:08
Comics

Preise für beste Comic-Alben gehen an Frauen aus Zürich und Genf

20:48
Parteien

Juso wollen Vermögen auf 100 Millionen Franken begrenzen

20:15
Nationalmannschaft

Siegen und warten

20:08
Gruppe F

Deutschland schlägt Portugal nach 0:1-Rückstand 4:2

19:59
Spanien

Memphis Depay wechselt zum FC Barcelona

19:21
Triathlon

Max Studer erstmals Europameister

18:53
Belgien

Schulneubau in Antwerpen eingestürzt: Mindestens fünf Tote

18:41
Super League

Basel engagiert jungen Verteidiger aus Burkina Faso

18:17
Nahost

200 Personen demonstrieren in Lausanne für Palästina

18:01
Äthiopien

Berichte: Dutzende Rebellen in Äthiopiens Oromo-Region getötet

17:38
Bootsunfälle

Polizei rettet in Not geratene "Aareböötler" aus dem Wasser

17:35
Russland

Flugzeug mit Fallschirmspringern in Russland abgestürzt - Vier Tote

17:20
Europa

Alles neu? Zukunftskonferenz soll die EU auf Trab bringen

17:12
EM-Gruppe F

Weltmeister Frankreich von den Ungarn gebremst

17:01
EM 2021

"Unsere Chancen sind gering"

16:43
Automobil

Der WM-Leader startet vor dem Weltmeister

16:32
Myanmar

UN-Vollversammlung fordert Ende von Waffenlieferungen nach Myanmar

16:06
Österreich

Herbert Kickl ist neuer FPÖ-Chef

16:01
Bergunfall

Berggängerin bei Ahornenalp in Näfels GL tödlich verunglückt

15:32
Armenien

Krise in Armenien: Präsident ruft zu friedlicher Wahl auf

15:26
Unfall

Velofahrer nach Unfall in Biel verstorben

15:03
Parteien

Lilian Studer Nachfolgerin von Marianne Streiff an der EVP-Spitze

14:37
Kriminalität

Betrügerin soll Senior um 160'000 Franken erleichtert haben

14:01
Ungarn

Orban will Macht des EU-Parlaments einschränken

13:27
Portugal

Lissabonner nehmen Corona-Abriegelung gelassen hin

13:25
Parteien

Sozialliberale SP-Mitglieder gründen Verein

13:14
WTA Berlin

Bencic spielt um ihren fünften Titel

13:02
Europa

EU-Aussenbeauftragter Borrell drängt auf Regierungsbildung im Libanon

12:24
Russland

Erneut Rekordwert an Corona-Neuinfektionen in Moskau

12:23
Iran

Ebrahim Raeissi - Irans neuer erzkonservativer Präsident

12:20
Badeunfall

18-Jähriger nach Badeunfall im Strandbad Pfäffikon verstorben

11:38
Sportunfall

64-Jähriger mit Mountainbike im Kanton Waadt tödlich verunglückt

10:55
Deutschland

Van der Werff zieht weiter nach Deutschland

10:39
USA

25 Jahre "Independence Day" - Roland Emmerich trumpft mit Aliens auf

10:34
Nationalmannschaft

Ex-Keeper Diego Benaglio über Engpässe im Nationalteam

10:30
Frankreich

Illegale Party verhindert - heftige Zusammenstösse in Frankreich

10:29
Verkehrsunfall

Mutter fährt Sohn mit Auto an: Knabe tödlich verletzt

10:02
Nationalmannschaft

Petkovic richtet einen offenen Brief an die Schweiz

09:42
Iran

Ebrahim Raeissi gewinnt Präsidentenwahl im Iran

09:22
Raser

18-Jähriger mit über 80 km/h zu schnell auf Autobahn A12 unterwegs

09:06
Bayern

Konstantin Wecker sieht in Mozart das Göttliche

08:53
Japan

Zwischen Vorschrift und Harmoniestreben - Strikte Regeln in Japan

08:48
Belgien

Einsturz einer Grundschule in Antwerpen: Mindestens ein Toter

08:45
Basketball

Hawks verpassen vorzeitige Entscheidung

07:56
NHL

Zweiter Sieg und Führung in der Serie für die Canadiens

07:27
Golf

Phil Mickelson bringt sich ins Rennen zurück

07:13
Copa America

Argentinien schlägt Nachbar Uruguay

07:12
Leichtathletik

Olympiasieger Crouser stösst Weltrekord

07:06
EM 2021

Spanien und Polen wollen sich rehabilitieren

07:00
Bundesfinanzen

D'Amelio-Favez: "Schweiz ist auf dem Weg zurück zur Normalität"

06:38
Versammlung

Weitgehend friedlicher Aufmarsch von Jugendlichen in Sitten

06:02
EM 2021

Punkt- und torloses Deutschland gegen Portugal unter Zugzwang

06:00
Syrien

Dürre in Syrien: Schlechte Ernte droht Hungerkrise zu verschärfen

05:53
EM 2021

Eine ganz andere Herausforderung für Frankreich

05:00
International

US-Forscher: Erde speichert "beispiellos" mehr Wärme

03:11