Trauer um Baby-Orca Toa - Wie Tiere Neuseeland in Atem halten

Mitte Juli strandete in Neuseeland ein kleiner Orca. Seither verfolgte die halbe Nation das Schicksal von Baby Toa. Jetzt ist die Trauer gross: Der Wal ist plötzlich gestorben. Nicht zum ersten Mal hielt ein Tier den Pazifikstaat in Atem.

Seit Tagen veröffentlichte die neuseeländische Regierung regelmässig ein "Orca-Update". Jeweils um 11 Uhr und um 17 Uhr berichtete die staatliche Naturschutzbehörde auf ihrer Website von den jüngsten Entwicklungen rund um den gestrandeten Baby-Schwertwal Toa. Sein Schicksal bewegte die halbe Nation. Jetzt ist der kleine Orca gestorben. "Toa ist schnell von uns gegangen, umgeben von Liebe", sagte Ian Angus, Meeresexperte beim Department of Conservation. Zahlreiche User posteten in sozialen Netzwerken Botschaften voller Zuneigung für das Tier und die Helfer.

Dennoch kam die Nachricht überraschend. Noch wenige Stunden zuvor hatte die Behörde geschrieben, vor der Kapiti Coast sei möglicherweise eine Orca-Herde gesichtet worden. Das war gar nicht so weit von Toas Fundort entfernt - und hätte vielleicht seine Rettung sein können. Tagelang hatten widrige Wetterbedingungen zuvor die Suche nach der Familie des Kalbs behindert.

"Uns war immer bewusst, dass sich sein Gesundheitszustand wahrscheinlich verschlechtern würde, je länger er in Gefangenschaft und von seiner Mutter getrennt war", so Angus weiter. Die Trauer im Pazifikstaat ist dennoch gross. "Wir werden mit Anrufen voller Liebe und Unterstützung überschwemmt, und die Telefone sind überlastet", schrieb die Organisation "Whale Rescue" auf Facebook. Auch die Mitarbeiter seien "am Boden zerstört".

Nur drei Monate alt

Ein Rückblick: Der 16-jährige Ben Norris war mit seinen Freunden am Strand, als eine Orca-Herde am 11. Juli in Ufernähe nach Stachelrochen jagte. Ein Wal-Baby spielte zunächst noch munter und folgte einigen Herdenmitgliedern in Richtung Küste. Als diese aber abdrehten und wieder auf offene See zusteuerten, wurde das Tier von einer Welle erfasst und auf Felsen gespült.

"Er war auf dem Rücken. Die Felsen haben tief in seine Haut geschnitten, und das Geräusch war unvorstellbar", sagte Norris dem Portal "Stuff". Der Kleine habe furchtbar geschrien, aber seine Herde habe nichts mehr tun können, um ihn zu retten. "Das war wie in einem Film", sagte Norris.

Die Jugendlichen zögerten nicht lange und riefen die Behörden. Seither wurde der Orca ständig betreut. Immer waren Helfer bei ihm im Wasser, um ihm Sicherheit zu vermitteln und ihn zu füttern.

Seinen Namen bekam er derweil von örtlichen Maori. Toa bedeutet "stark" und "mutig". Diese Eigenschaften hätten ihm wohl alle gewünscht, aber der kleine Meeressäuger war nach Schätzungen nicht einmal drei Monate alt. Ohne Herde und Muttermilch waren seine langfristigen Überlebenschancen gering.

Nicht das erste gestrandete Orca-Baby

Deshalb hatten Experten die Öffentlichkeit schon langsam darauf vorbereitet, dass es für das Baby möglicherweise kein Happy End geben würde. Auch wenn seine Wunden einigermassen verheilt waren, litt Toa zuletzt bereits an einer Kolik. Zudem sei ein so junger Wal für sein späteres Leben darauf angewiesen, von seiner Mutter und der Herde lebenswichtige Fähigkeiten zu erlernen, sagte die Meeresbiologin Karen Stockin der Zeitung "New Zealand Herald".

Früher oder später blieben nur zwei Möglichkeiten: den Orca einzuschläfern oder ihn in eine auf Wale spezialisierte Einrichtung zu bringen, die es aber in Neuseeland nicht gibt. Eine "wenig beneidenswerte Entscheidung", so Stockin.

Die Tierschützerin Arnja Dale hatte erst kürzlich an einen ähnlichen Fall aus dem Jahr 2016 erinnert: "Was wir auf keinen Fall wollen, ist eine zweite Situation wie die von Bob", sagte sie. Aber nun ist genau das eingetreten. Und es gibt deutliche Parallelen.

Bob war ein junger Orca, der vor fünf Jahren in Tauranga Harbour strandete. Seine Herde konnte nicht lokalisiert werden. Nach drei Wochen starb der kleine Wal, trotz aller Bemühungen internationaler Spezialisten. Er war völlig entkräftet, weil er nicht fressen wollte.

Jin, der Otter und Shrek, das Schaf

Die Neuseeländer sind vernarrt in ihre reiche Flora und Fauna. Tiere und ihr Schicksal sorgen regelmässig für Schlagzeilen. Nicht alle Geschichten sind dabei aber so dramatisch wie die von Toa und Bob.

Da gab es etwa Jin, den Otter. Der kleine Marder büxte 2006 aus dem Auckland Zoo aus und war wochenlang auf der Flucht. Angebliche Sichtungen des Asiatischen Zwergotters schafften es regelmässig in die Abendnachrichten. Nach 26 Tagen wurde er wieder eingefangen und in den Zoo von Wellington verlegt. Dort starb er vier Jahre später.

Unvergessen bleibt auch Shrek, das Schaf. Benannt nach dem Helden des gleichnamigen Kinohits wurde das Tier 2004 berühmt, nachdem es sich sechs Jahre vor dem jährlichen Scheren aus dem Staub gemacht und in Höhlen vor seinem Besitzer versteckt hatte. Als es schliesslich gefunden und geschert wurde, hatte es 27 Kilogramm Wolle auf dem Rücken - normal sind 4,5 Kilogramm. Das Merino-Schaf avancierte zu einer nationalen Ikone und wurde sogar ins Parlament gebracht.

Und Toa? "Möge sein Geist mit seiner Herde wiedervereint werden", schrieb ein User auf Facebook. "Wie traurig, dass sie nicht bei ihm sein kann, um zu trauern."

Berlin

Sozialdemokratin führt im Kampf ums Berliner Rathaus

22:45
Deutschland

Laschet lässt Frage des Fraktionsvorsitzes offen

22:27
Island

Island-Wahl: Regierung behauptet Mehrheit - Verluste für Jakobsdóttir

22:16
Deutschland

Hochrechnungen Bundestagswahl: SPD ganz knapp vor der Union

21:55
Deutschland

Baerbock: Klarer Auftrag für die Grünen, für Erneuerung zu sorgen

21:46
Deutschland

Deutsche Bundestagswahl: FDP-Chef Lindner sieht seine Partei gestärkt

21:29
Deutschland

Laschet beschwört nach Wahl in Deutschland einen Neuanfang

21:18
Berufsmeisterschaften

Sechs Goldmedaillen für Schweizer Berufsleute an den EuroSkills

20:35
Super League

André Breitenreiter: "Das ist nicht so schlimm"

20:35
Deutschland

Scholz bekräftigt Regierungsanspruch der SPD

20:29
Deutschland

Wahlanalyse: Historisch schwacher CDU/CSU-Kandidat, SPD profitiert

20:17
Deutschland

Freiburg bleibt ungeschlagen

19:56
Deutschland

Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock lobt "historisch bestes Ergebnis"

19:49
Deutschland

Prognose: SPD gewinnt Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

19:40
England

Xhaka verletzt - Arteta: "Es sieht nicht gut aus"

19:39
England

Arsenal gewinnt, Xhaka verletzt

19:39
Berlin

Sozialdemokratin und Grüne im Kampf ums Berliner Rathaus

19:33
Russland

Angeln und Nacht im Zelt: Kreml zeigt Fotos von Putin im Urlaub

19:26
Deutschland

Kurz vor 18 Uhr noch lange Schlangen vor Berliner Wahllokalen

19:19
Motorrad

Aegerters nächster Schritt Richtung Superbike-Titel

18:58
Super League

Die Effizienz entschied im Klassiker für den Leader

18:33
GC - Sion 3:1

Der Aufsteiger in allen Belangen besser

18:30
Deutschland

Prognosen: Kopf-an-Kopf-Rennen bei Bundestagswahl in Deutschland

18:29
Super League

Basel verteidigt die Leaderposition, auch Lugano und GC gewinnen

18:26
Deutschland

Hohe Verluste für Christdemokraten bei deutscher Bundestagswahl

18:23
Davos - Ambri 5:3

HC Davos schlägt Ambri und ist auf Vormarsch

18:08
Tunesien

Tausende Tunesier demonstrieren gegen Präsident Saied

17:34
Deutschland

Knappes Rennen bei deutscher Bundestagswahl erwartet

17:31
Deutschland

Beide Kreuze erkennbar: Laschet-Stimmabgabe sorgt für Diskussionen

17:20
Ehe

Zivile Homo-Ehen dürften ab Anfang Juli 2022 möglich sein

17:07
Berlin

Warteschlangen und Pannen bei Wahlen in Berlin

17:03
Eidg. Abstimmung

51,9 Prozent Stimmbeteiligung - hoch, aber nicht überwältigend

16:54
Afghanistan

Taliban stellen Leichen von angeblichen Entführern öffentlich aus

16:25
Super League

Trotz Schlussoffensive kein Punkt für Luzern

16:20
Reiten

Keine Medaille für Schweiz an Heim-Europameisterschaft

16:17
Deutschland

Klima, Pflege und Schulden - Welche Aufgaben erbt die neue Regierung?

16:11
Frankreich

Petkovic mit Bordeaux wieder ohne Sieg

15:55
Deutschland

Deutsche wählen neuen Bundestag - Ende der Ära Merkel

15:54
Chile

UN verurteilen rassistische Krawalle in Chile

15:51
GP Sotschi

100. GP-Sieg für Lewis Hamilton

15:50
Italien

Nach Freilassung trifft Separatist Puigdemont auf Sardinien Politiker

15:32
Nordkorea

Seoul: Nordkorea soll Kommunikationsverbindungen wiederherstellen

15:27
Schwingen

Und wo bleibt der grösste Verband?

15:07
Ständerats-Ersatzwahl FR

Freiburger Standesstimme wird mit Chassot-Wahl rein weiblich

15:04
Ständerats-Ersatzwahl FR

Isabelle Chassot neue Freiburger Ständerätin

15:04
Ski alpin

Verletzungsbedingte Pause für Corinne Suter

14:56
Kantonale Abstimmung BE

Kanton Bern schreibt Klimaschutz in Kantonsverfassung

14:47
Italien

Juventus arbeitet sich nach vorne

14:38
WM Flandern

Hirschi im Sturzpech - Alaphilippe behält Regenbogentrikot

14:36
WM Flandern

Alaphilippe erneut Strassen-Weltmeister - keine Schweizer Medaille

14:36
WM Flandern

WM-Strassenrennen für Hirschi nach Sturz früh zu Ende

14:36
Kantonale Abstimmung NE

Neuenburger Volk will in Religionsfragen mitreden

14:03
Kantonale Abstimmungen UR

Uri lehnt Stimmrechtsalter 16 überraschend erneut ab

14:02
Kantonale Abstimmungen UR

Uri lehnt Stimmrechtsalter 16 erneut ab

14:02
International

Lawrow: USA handeln im "Geiste des Kalten Krieges"

13:46
Umweltverschmutzung

Eingeschlafener Junglenker landet in Bach - Ölverschmutzng

13:45
Spanien

Eine Woche Vulkanausbruch - Grosse Schäden und kein Ende in Sicht

13:37
Leichtathletik

Strähl überzeugt am Berlin-Marathon als Zehnte

13:22
Kantonale Abstimmung SO

Solothurner Volk ist gegen Einführung von Ausländerstimmrecht

12:55
Kapitalsteuern

99-Prozent-Initiative der Juso mit Zweidrittelmehrheit abgelehnt

12:04
Kapitalsteuern

99-Prozent-Initiative der Juso am Ständemehr gescheitert

12:04
Kapitalsteuern

99-Prozent-Initiative der Juso gemäss SRG-Hochrechnung abgelehnt

12:04
Kapitalsteuern

99-Prozent-Initiative der Juso gemäss SRG-Trendrechnung abgelehnt

12:04
Ehe

Knapp zwei Drittel der Stimmbevölkerung stimmen "Ehe für alle" zu

12:01
Ehe

Stimmbevölkerung stimmt "Ehe für alle" mit 64 Prozent zu

12:01
Ehe

Stimmbevölkerung stimmt "Ehe für alle" gemäss Trendrechnung zu

12:01
Grossbritannien

Mord an junger Frau in London: Polizei nimmt Verdächtigen fest

11:18
Frankreich

Meghan und Harry werben bei Konzert für Impfgerechtigkeit

11:09
Grossbritannien

London will Weihnachten retten: Visa für Tausende Lkw-Fahrer

10:59
Alkohol am Steuer

Lenkerin prallt mit zwei Promille Alkohol im Blut in Lärmschutzwand

10:21
Boxen

Anthony Joshua wird seine Titel erneut los

09:28
Arbeitsunfall

Landwirt rutscht mit Ladewagen in Baum und wird weggeschleudert

08:21
Kriminalität

20-Jähriger bei Auseinandersetzung in Geuensee LU tödlich verletzt

06:43
Kriminalität

Mann bei Auseinandersetzung in Geuensee LU tödlich verletzt

06:43
WM Flandern

Kann Wout van Aert den Silberfluch brechen?

06:30
Golf

Kaum noch Hoffnung für Europas Golfer

06:19
Brand

Grosser Sachschaden nach Brand in Recycling-Anlage in Glattbrugg ZH

05:37
Eidg. Abstimmungen

Volk entscheidet über "Ehe für alle" und "99-Prozent-Initiative"

04:30
Haiti

Nach Räumung des Migrantencamps öffnen USA Grenzübergang in Del Rio

03:20
Island

Island-Wahl: Regierungskoalition hält voraussichtlich Mehrheit

03:16