Schauplatz politischer Kämpfe - Gremium zur Kapitol-Attacke startet

Überschattet von heftigen Streitereien zwischen Republikanern und Demokraten nimmt der Untersuchungsausschuss zur Aufarbeitung der Attacke auf das US-Kapitol vom 6. Januar seine Arbeit auf.

Bei der ersten Anhörung am Dienstag sollen nun unter anderem Vertreter der Polizei und des Kapitols in der Hauptstadt Washington angehört werden. Zuvor war die Auseinandersetzung rund um das Gremium zwischen der demokratischen Vorsitzenden des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und dem obersten Republikaner in der Kongresskammer, Kevin McCarthy, eskaliert.

Der Ausschuss soll die Hintergründe des Angriffs untersuchen. Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump hatten am 6. Januar den Sitz des US-Kongresses in Washington erstürmt. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist. Trump musste sich wegen des Angriffs einem Amtsenthebungsverfahren stellen, weil er seine Anhänger zuvor in einer Rede aufgestachelt hatte. Am Ende des Verfahrens wurde der Republikaner jedoch freigesprochen.

Die Einrichtung eines Untersuchungsgremiums zu den Ereignissen war Gegenstand heftiger parteipolitischer Auseinandersetzungen. Im Mai hatten die Republikaner im Senat die Einsetzung einer unabhängigen Untersuchungskommission zu dem Angriff verhindert. Die Demokraten entschieden daraufhin, aus eigener Kraft ein Gremium im Repräsentantenhaus zu installieren, wo sie die Mehrheit haben.

Pelosi verärgerte die Republikaner dann vor einigen Wochen damit, dass sie die Republikanerin und ausgewiesene Trump-Kritikerin Liz Cheney in das Untersuchungsgremium berief. Cheney war auf Trumps Druck hin Mitte Mai aus einem Führungsamt in ihrer Fraktion abgewählt worden. McCarthy reagierte "schockiert" auf Pelosis Entscheidung, Cheney - als Mitglied der anderen Fraktion - in den Ausschuss zu holen. Er liess offen, ob sich ausser Cheney überhaupt Mitglieder seiner Fraktion in dem Gremium engagieren würden.

Schliesslich schlug McCarthy in der vergangenen Woche doch fünf republikanische Abgeordnete vor. Pelosi lehnte zwei von ihnen jedoch ab - die Abgeordneten Jim Banks und Jim Jordan. Sie gelten als besonders glühende Trump-Anhänger. Pelosi begründete ihre Entscheidung damit, dass sie die Integrität des Ausschusses in Gefahr sehe. "Die beispiellose Natur des 6. Januar erfordert diese beispiellose Entscheidung", teilte sie mit.

McCarthy reagierte erneut verärgert, drohte mit einem Boykott des Ausschusses und zog alle fünf Namen seiner Fraktionskollegen zurück. Er warf Pelosi "Machtmissbrauch" und "politisches Spiel" vor. Diese nominierte im Gegenzug einen weiteren republikanischen Trump-Kritiker: den Abgeordneten Adam Kinzinger.

In dem Ausschuss sitzen nun also nur zwei Republikaner und sieben Demokraten. "Vielleicht können die Republikaner nicht mit der Wahrheit umgehen, aber wir haben die Verantwortung, sie zu suchen und zu finden, und zwar auf eine Weise, die das Vertrauen des amerikanischen Volkes aufrechterhält", sagte Pelosi. Kritische Stimmen fürchten aber, dass der Ausschuss in seiner jetzigen Form wenig zur Wahrheitsfindung beitragen dürfte und stattdessen zum Schauplatz politischer Kämpfe verkommen sei.

US-Präsident Joe Biden stellte sich hinter Pelosi. Er verfolge das gleiche Ziel wie Pelosi - "nämlich dem Geschehen auf den Grund zu gehen und zu verhindern, dass so etwas in Zukunft passiert", sagte die Sprecherin des Weissen Hauses, Jen Psaki am Montag. "Und er vertraut auf ihre Führung, um genau das zu tun." Biden hatte in der vergangenen Woche bei einer Fernseh-Fragerunde mit Bürgern betont, er glaube an die Zusammenarbeit zwischen Republikanern und Demokraten im Kongress.

Deutschland

US-Präsident beschreibt SPD in spontaner Reaktion als "beständig"

01:28
Golf

Schwere Niederlage der europäischen Golfprofis

23:08
Berlin

Sozialdemokratin führt im Kampf ums Berliner Rathaus

22:45
Deutschland

Laschet lässt Frage des Fraktionsvorsitzes offen

22:27
Island

Island-Wahl: Regierung behauptet Mehrheit - Verluste für Jakobsdóttir

22:16
Deutschland

Hochrechnungen Bundestagswahl: SPD ganz knapp vor der Union

21:55
Deutschland

Baerbock: Klarer Auftrag für die Grünen, für Erneuerung zu sorgen

21:46
Deutschland

Deutsche Bundestagswahl: FDP-Chef Lindner sieht seine Partei gestärkt

21:29
Deutschland

Laschet beschwört nach Wahl in Deutschland einen Neuanfang

21:18
Berufsmeisterschaften

Sechs Goldmedaillen für Schweizer Berufsleute an den EuroSkills

20:35
Super League

André Breitenreiter: "Das ist nicht so schlimm"

20:35
Deutschland

Scholz bekräftigt Regierungsanspruch der SPD

20:29
Deutschland

Wahlanalyse: Historisch schwacher CDU/CSU-Kandidat, SPD profitiert

20:17
Deutschland

Freiburg bleibt ungeschlagen

19:56
Deutschland

Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock lobt "historisch bestes Ergebnis"

19:49
Deutschland

Prognose: SPD gewinnt Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

19:40
England

Xhaka verletzt - Arteta: "Es sieht nicht gut aus"

19:39
England

Arsenal gewinnt, Xhaka verletzt

19:39
Berlin

Sozialdemokratin und Grüne im Kampf ums Berliner Rathaus

19:33
Russland

Angeln und Nacht im Zelt: Kreml zeigt Fotos von Putin im Urlaub

19:26
Deutschland

Kurz vor 18 Uhr noch lange Schlangen vor Berliner Wahllokalen

19:19
Motorrad

Aegerters nächster Schritt Richtung Superbike-Titel

18:58
Super League

Die Effizienz entschied im Klassiker für den Leader

18:33
GC - Sion 3:1

Der Aufsteiger in allen Belangen besser

18:30
Deutschland

Prognosen: Kopf-an-Kopf-Rennen bei Bundestagswahl in Deutschland

18:29
Super League

Basel verteidigt die Leaderposition, auch Lugano und GC gewinnen

18:26
Deutschland

Hohe Verluste für Christdemokraten bei deutscher Bundestagswahl

18:23
Davos - Ambri 5:3

HC Davos schlägt Ambri und ist auf Vormarsch

18:08
Tunesien

Tausende Tunesier demonstrieren gegen Präsident Saied

17:34
Deutschland

Knappes Rennen bei deutscher Bundestagswahl erwartet

17:31
Deutschland

Beide Kreuze erkennbar: Laschet-Stimmabgabe sorgt für Diskussionen

17:20
Ehe

Zivile Homo-Ehen dürften ab Anfang Juli 2022 möglich sein

17:07
Berlin

Warteschlangen und Pannen bei Wahlen in Berlin

17:03
Eidg. Abstimmung

51,9 Prozent Stimmbeteiligung - hoch, aber nicht überwältigend

16:54
Afghanistan

Taliban stellen Leichen von angeblichen Entführern öffentlich aus

16:25
Super League

Trotz Schlussoffensive kein Punkt für Luzern

16:20
Reiten

Keine Medaille für Schweiz an Heim-Europameisterschaft

16:17
Deutschland

Klima, Pflege und Schulden - Welche Aufgaben erbt die neue Regierung?

16:11
Frankreich

Petkovic mit Bordeaux wieder ohne Sieg

15:55
Deutschland

Deutsche wählen neuen Bundestag - Ende der Ära Merkel

15:54
Chile

UN verurteilen rassistische Krawalle in Chile

15:51
GP Sotschi

100. GP-Sieg für Lewis Hamilton

15:50
Italien

Nach Freilassung trifft Separatist Puigdemont auf Sardinien Politiker

15:32
Nordkorea

Seoul: Nordkorea soll Kommunikationsverbindungen wiederherstellen

15:27
Schwingen

Und wo bleibt der grösste Verband?

15:07
Ständerats-Ersatzwahl FR

Freiburger Standesstimme wird mit Chassot-Wahl rein weiblich

15:04
Ständerats-Ersatzwahl FR

Isabelle Chassot neue Freiburger Ständerätin

15:04
Ski alpin

Verletzungsbedingte Pause für Corinne Suter

14:56
Kantonale Abstimmung BE

Kanton Bern schreibt Klimaschutz in Kantonsverfassung

14:47
Italien

Juventus arbeitet sich nach vorne

14:38
WM Flandern

Hirschi im Sturzpech - Alaphilippe behält Regenbogentrikot

14:36
WM Flandern

Alaphilippe erneut Strassen-Weltmeister - keine Schweizer Medaille

14:36
WM Flandern

WM-Strassenrennen für Hirschi nach Sturz früh zu Ende

14:36
Kantonale Abstimmung NE

Neuenburger Volk will in Religionsfragen mitreden

14:03
Kantonale Abstimmungen UR

Uri lehnt Stimmrechtsalter 16 überraschend erneut ab

14:02
Kantonale Abstimmungen UR

Uri lehnt Stimmrechtsalter 16 erneut ab

14:02
International

Lawrow: USA handeln im "Geiste des Kalten Krieges"

13:46
Umweltverschmutzung

Eingeschlafener Junglenker landet in Bach - Ölverschmutzng

13:45
Spanien

Eine Woche Vulkanausbruch - Grosse Schäden und kein Ende in Sicht

13:37
Leichtathletik

Strähl überzeugt am Berlin-Marathon als Zehnte

13:22
Kantonale Abstimmung SO

Solothurner Volk ist gegen Einführung von Ausländerstimmrecht

12:55
Kapitalsteuern

99-Prozent-Initiative der Juso mit Zweidrittelmehrheit abgelehnt

12:04
Kapitalsteuern

99-Prozent-Initiative der Juso am Ständemehr gescheitert

12:04
Kapitalsteuern

99-Prozent-Initiative der Juso gemäss SRG-Hochrechnung abgelehnt

12:04
Kapitalsteuern

99-Prozent-Initiative der Juso gemäss SRG-Trendrechnung abgelehnt

12:04
Ehe

Knapp zwei Drittel der Stimmbevölkerung stimmen "Ehe für alle" zu

12:01
Ehe

Stimmbevölkerung stimmt "Ehe für alle" mit 64 Prozent zu

12:01
Ehe

Stimmbevölkerung stimmt "Ehe für alle" gemäss Trendrechnung zu

12:01
Grossbritannien

Mord an junger Frau in London: Polizei nimmt Verdächtigen fest

11:18
Frankreich

Meghan und Harry werben bei Konzert für Impfgerechtigkeit

11:09
Grossbritannien

London will Weihnachten retten: Visa für Tausende Lkw-Fahrer

10:59
Alkohol am Steuer

Lenkerin prallt mit zwei Promille Alkohol im Blut in Lärmschutzwand

10:21
Boxen

Anthony Joshua wird seine Titel erneut los

09:28
Arbeitsunfall

Landwirt rutscht mit Ladewagen in Baum und wird weggeschleudert

08:21
Kriminalität

20-Jähriger bei Auseinandersetzung in Geuensee LU tödlich verletzt

06:43
Kriminalität

Mann bei Auseinandersetzung in Geuensee LU tödlich verletzt

06:43
WM Flandern

Kann Wout van Aert den Silberfluch brechen?

06:30
Golf

Kaum noch Hoffnung für Europas Golfer

06:19
Brand

Grosser Sachschaden nach Brand in Recycling-Anlage in Glattbrugg ZH

05:37
Eidg. Abstimmungen

Volk entscheidet über "Ehe für alle" und "99-Prozent-Initiative"

04:30
Haiti

Nach Räumung des Migrantencamps öffnen USA Grenzübergang in Del Rio

03:20