G20-Kulturminister einigen sich auf detaillierte Erklärung

Mit einheitlicher Zustimmung zum Schutz und der Entwicklung des Kultursektors ist das Treffen der G20-Kulturminister in Rom zu Ende gegangen. Die Kultur sei ein grosser Wachstumsfaktor für die Gesellschaft, erklärte Italiens Kulturminister Dario Franceschini auf der abschliessenden Pressekonferenz am Freitag. Die Erklärung habe keinen symbolischen Charakter, sondern sei mit ihren 31 Punkten reich an allem, worüber in den Monaten zuvor diskutiert worden sei. Italien war im Rahmen seines G20-Vorsitzes das Gastgeberland für das erste offizielle Treffen der G20-Kulturminister.

Die Runde der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer forderte von den Regierungen, die Kultur als Bestandteil etwa in der Arbeitsmarkt- oder Gesundheitspolitik anzuerkennen. Sie empfahlen, Kultur in die politischen Pläne für die Zeit nach der Corona-Pandemie aufzunehmen und Menschen im Kulturbereich Zugang zu Unterstützung für ihr Geschäft und sozialer Absicherung zu gewährleisten.

Sie erkannten ausserdem in der Erklärung an, dass ein missbräuchlicher Umgang mit der Kunst indigener und lokaler Gemeinden, zum Beispiel durch Herstellung und Verkauf, zur Zerstörung ihres kulturellen Erbes beitrage. Auch stellten die G20 heraus, dass ein nachhaltiger Kulturtourismus für den Erhalt des kulturellen Erbes wichtig sei. Sie begrüssten internationale Programme, mit denen im Notfall schnell zum Schutz kulturellen Erbes eingegriffen werden kann, wenn es zum Beispiel von Zerstörung gefährdet ist.

Deutschlands Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik, Michelle Müntefering, stellte auf der Konferenz ein Programm vor, durch das Kulturgüter in Katastrophenfällen mit technischen Mitteln und Experten geschützt werden sollen. In diesem Herbst sei ein Testeinsatz in der sudanesischen Hauptstadt Khartum geplant, erklärte die 41-Jährige. Bis 2024 soll das Expertennetzwerk ausgebaut sein. In diesem Jahr investiert Deutschland Müntefering zufolge im Rahmen des Programms 1,5 Millionen Euro etwa für Digitalisierung.

Müntefering warb für eine schnelle Einsatztruppe, die wisse, was in Notfällen wie etwa dem Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame zu tun sei. Eine Zusammenarbeit bestehe schon mit dem Deutschen Archäologischen Institut, das Menschen mit der nötigen Expertise auf der ganzen Welt habe.

In fünf Themenpunkten betonten die G20 weiter, dass Kultur ein Treiber für die Wirtschaft sei, weil sie Jobs und damit Einkommen biete. Sie leiste zudem einen Beitrag für die Gesellschaft, indem sie Gesundheit, Inklusion, Geschlechtergerechtigkeit und die Stärkung der Rolle von Frauen unterstützt.

Ein Thema des Treffens war auch der illegale Handel mit Kulturgütern. Dieser und die Zerstörung von Objekten sowie kulturellem Wissen könnten am Ende zu einem unwiederbringbarem Schaden für die Kulturbestand führen. Mit Blick auf den Klimawandel verwiesen die G20 darauf, dass alle Formen von Kultur grosses Potenzial im Kampf dagegen bieten.

Ein zentraler Punkt in der Erklärung ist auch die Digitalisierung der Kultur. Die digitale Welt sei ein Treiber für den Kultursektor, weil damit etwa ein neues Publikum erreicht und Kulturaustausch gefördert werden könne. Im Internet müssten die User jedoch vor Desinformation, Hassbotschaften geschützt werden.

Frankreich

Traum von Christo erfüllt: Pariser Triumphbogen ist verhüllt

11:55
Frankreich

Wiederaufbau von Pariser Kathedrale Notre-Dame kann beginnen

11:50
Eritrea

Äthiopiens Konfliktpartei TPLF begrüsst geplante Sanktionen durch USA

11:46
Russland

Zweiter Tag der russischen Parlamentswahl - Beschwerden über Verstösse

11:36
Guinea

Ecowas: Gefangener Präsident Guineas wohlauf nach Militärputsch

11:33
Brasilien

Pelé kurzzeitig wieder auf Intensivstation verlegt

08:49
Mountainbike

Flückiger holt den Sieg im Gesamtweltcup

07:39
Afghanistan

US-Militär: Luftangriff in Kabul tötete Unschuldige

05:09
USA

Geplante Pro-Trump-Demo am US-Kapitol beunruhigt Polizei

05:04
Triathlon

Daniela Ryf fühlt sich noch rechtzeitig maximal leistungsfähig

05:00
Australien

U-Boot-Streit: Frankreich ruft Botschafter zurück

04:53
Algerien

Algeriens Ex-Präsident Bouteflika stirbt mit 84 Jahren

04:48
Coronavirus - Schweiz

"Freiheitstrychler" weisen Verantwortung für Ausschreitungen zurück

03:38
Österreich

Kurz: Bei steigenden Corona-Zahlen Après-Ski nur für Geimpfte

01:37
Auktion

Wertvolles Originalexemplar der US-Verfassung wird versteigert

23:49
Deutschland

Hertha Berlin dreht Partie gegen Greuther Fürth

22:40
National League

Zug gewinnt Spitzenkampf und bleibt Tabellenführer

22:22
Bern - SCL Tigers 8:1

SCL Tigers bauen den SC Bern wieder auf

22:18
Basketball

Fribourg Olympic scheitert in der letzten Hälfte

22:04
Wolf

Wolfsrisse: Feuer der Solidarität zur Unterstützung der Landwirte

21:52
Schweizer Cup

Zürich siegt in Kriens dank Freistoss-Tor von Marchesano

21:47
Frauen

Schweizerinnen schlagen Litauen zum Start in die WM-Qualifikation

21:01
Challenge League

Andermatt tritt in Schaffhausen Nachfolge von Murat Yakin an

20:45
WTA Luxemburg

Belinda Bencic chancenlos

19:35
Schweiz - EU

Erster Arbeitsbesuch Leus nach Scheitern des Rahmenabkommens

18:46
USA

US-Schauspielerin Jane Powell mit 92 Jahren gestorben

17:56
Deutschland

Metallica mit neu aufgelegtem Klassiker an der Spitze der Charts

17:53
Motorrad

Tom Lüthi im Regen der Schnellste

17:01
Erpressungsversuch

Sonderermittler soll mögliches Leck im Fall Berset prüfen

16:25
Erpressungsversuch

Sonderermittler soll mögliches Lecks im Fall Berset prüfen

16:25
Luxemburg-Rundfahrt

Trotz starkem Zeitfahren: Hirschi muss Leadertrikot abgeben

16:12
Kunstaffäre

Verfahren gegen Genfer Kunsthändler Bouvier eingestellt

15:51
Badeunfall

Mädchen treibt regungslos im Wasser eines Bieler Hallenbads

15:29
Badeunfall

Mädchen in Bieler Hallenbad ums Leben gekommen

15:29
Ausstellung

Weibliche Einblicke in die Porträtkunst der Moderne

15:13
Davis Cup

Stricker bei seinem Debüt nervös, aber souverän

14:58
Davis Cup

Stricker und Laaksonen mit souveränen Siegen

14:58
Davis Cup

Stricker bringt Schweiz 1:0 in Führung

14:58
Börsengang

On-Börsengang macht Firmenspitze zu Multimillionären

14:52
Deutschland

Kingsley Coman nach Herzrhythmusstörung operiert

14:39
Afghanistan

Putin wirbt für weitere Afghanistan-Geberkonferenz

14:20
Militärprozess

PC-7-Unfall in St. Moritz: Freispruch für Ex-Flugstaffel-Chef

14:16
Energiegewinnung

Altholzkraftwerk verbessert CO2-Bilanz der Zuckerfabrik Aarberg

14:00
Klima

Bundesrat will bis Ende Jahr neues CO2-Gesetz vorlegen

14:00
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2095 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:33
Afghanistan

Italien will G20-Sondergipfel zu Afghanistan nach UN-Versammlung

13:21
Deutschland

Baerbock will bei EU-Asylreform nicht auf Orban warten

13:15
Russland

Nawalny-Team: Internetriesen entfernen App zum Protestwahl-Verfahren

13:00
Schweiz - EU

Wegen Blockade mit EU: Bundesrat will Schweizer Forschenden helfen

13:00
Frankreich

70 Prozent der Franzosen sind vollständig gegen Corona geimpft

12:41
Grossbritannien

Nancy Pelosi knüpft Handelsvertrag mit Grossbritannien an Bedingung

12:36
Belarus

Polens Grenzschutz: 3200 versuchte illegale Übertritte im September

12:27
Niederlande

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin

12:20