In neuen Sphären

Mit den zwei Diplomen über 100 m sprinten Del Ponte und Kambundji in neue Dimensionen. Dass die Schweiz zu einer der weltbesten Sprint-Nationen avancieren würde, glaubten nur die Athletinnen selbst.

Der 31. Juli 2021 ging mit den Olympiasiegen von Nina Christen und Belinda Bencic sowie der Bronzemedaille von Noè Ponti in die Schweizer Sportgeschichte ein. Mindestens so wertvoll an diesem verfrühten Nationalfeiertag waren der 5. und 6. Platz von Ajla Del Ponte und Mujinga Kambundji über 100 m. In der Königsdisziplin der Leichtathletik, den beiden wichtigsten der 339 Events an Olympischen Sommerspielen, war die Schweiz erstmals vertreten - und dies gleich doppelt.

Trotz des leisen Ärgers über ihre Final-Zeit von 10,99 und die teaminterne Niederlage empfand Mujinga Kambundji auch eine grosse Genugtuung. "Es ist nicht lange her, da hat es geheissen, wir Schweizer hätten im Sprint sowieso keine Chance." Niemand habe geglaubt, dass man ähnlich schnell laufen könne wie die Athletinnen der grossen Sprint-Nationen aus der Karibik oder Nordamerika. "Richtig ernst genommen wurden wir nie, deshalb war die Staffel so wichtig."

Im Final von Tokio, dem schnellsten in der Olympia-Geschichte, stellte Swiss Athletics als einzige Nation neben Dominator Jamaika zwei Athletinnen. "Es war ein langer Weg hierher", sagte Kambundji. Ein Weg, den sie geebnet hat. Mit den Rängen 4 und 5 war die Bernerin 2014 an den Heim-Europameisterschaften in Zürich ins Rampenlicht gesprintet. Mit ihrer erfrischenden Art eroberte sie die Gunst des Publikums und wurde zum Gesicht einer neuen Generation, welche der Schweizer Leichtathletik eine bessere Zukunft versprach, nachdem diese eine jahrelange Talsohle durchlaufen hatte.

Kambundji als Türöffner

2016 in Amsterdam holte Kambundji mit EM-Bronze über 100 m die erste Medaille. Drei weitere folgten an internationalen Titelkämpfen, wobei die bronzene Auszeichnung über 200 m an den Weltmeisterschaften 2019 in Doha herausragt. Als erste Schweizerin durchbrach Kambundji auch die Schallmauer von elf Sekunden.

2015 habe sie erstmals gespürt, dass das Erreichen der Weltspitze keine Utopie ist. "Aber es braucht dann eben doch noch viel - und bei mir hat es dann auch noch ein paar Jahre gedauert", sagte Kambundji. Manchmal brauche man auch das nötige Wettkampfglück. Dieses hatte ihr in Doha über 100 m gefehlt, als sie als Neunte wegen fünf Tausendstel ihren ersten grossen Final noch knapp verpasste.

"Mujinga hat uns die Türe geöffnet", sagte Ajla Del Ponte. "Sie hat gezeigt, dass man auch als Schweizerin Medaillen gewinnen und unter elf Sekunden laufen kann." Im Sog von Kambundji entwickelte sich die 25-jährige Tessinerin im von der Corona-Pandemie überschatteten letzten Jahr Schritt für Schritt zu einer Sprinterin von internationalem Format.

Dass sie nun in der Weltklasse angekommen ist, konnte Del Ponte nach ihrem 5. Platz in 10,97 fast nicht glauben. 2012 hatte sie den Olympia-Final als Teenager im Fernsehen verfolgt, nun schaffte es sie am Samstagabend im Olympiastadion von Tokio als erste Schweizerin überhaupt, in einen solchen einzuziehen, bevor es ihr Kambundji wenige Minuten später gleichtat.

Staffel-Medaille als Ziel

"Als junge Athletin war es immer das grosse Ziel, ein Teil der Staffel zu sein", sagte Del Ponte. Die ersten Einzelrennen kamen, dann die ersten Halbfinal-Qualifikationen, und im Frühjahr an der Hallen-EM in Torun die erste Goldmedaille. "Ich hoffe, ich kann damit die nächste Generation ähnlich inspirieren, wie ich inspiriert worden bin."

Dank dem Schweizer Rekord von 10,91 im Vorlauf und Platz 5 im Final ging Del Ponte als klare Punktsiegerin aus dem Schweizer Duell hervor. Ob es mittelfristig zur Wachablösung kommen wird, wird sich weisen, zumal Kambundji nach eigenem Empfinden ihr Potenzial nicht voll ausgeschöpft hat. Für den Schweizer Sprint sind das rosige Aussichten, die bereits in Tokio zu einem weiteren historischen Moment führen könnten. Eine Medaille über 4x100 m ist spätestens seit Samstag ein realistisches Ziel - nicht nur für die Athletinnen, sondern auch für die Schweizer Öffentlichkeit.

WTA Chicago

Nächster erfolgloser Anlauf von Kim Clijsters

21:22
Luftverkehr

Swiss kündigt Entlassung von Covid-19-Impf-Unwilligen an

21:16
Biodiversität

Tektonische Prozesse kurbelten Artenvielfalt der Regenwälder an

21:00
China

Nato-Generalsekretär ruft Chinas Aussenminister zu Absprachen auf

18:40
Europa

Belarussische Oppositionelle Kolesnikowa gewinnt Vaclav-Havel-Preis

17:31
Ehe

Uno und EU gratulieren der Schweiz zum Ja für die Ehe für alle

17:25
Belarus

Migranten an Grenze zu Belarus: Polen will Ausnahmezustand verlängern

17:15
Armenien

Ein Jahr nach Kriegsbeginn in Berg-Karabach: 250 Armenier vermisst

17:09
Coronavirus - Schweiz

Nationalratskommission bekräftigt: Gratistests sollen bleiben

16:59
Kriminalität

Berner Polizei kommt Eierwerfern auf die Schliche

16:57
Thailand

Thailand lockert Lockdown-Regeln - kürzere Quarantäne für Reisende

16:47
Afghanistan

Weltstrafgericht will gegen Taliban und IS in Afghanistan ermitteln

16:27
Schweiz - EU

Nationalrat will diese Woche über Kohäsionsmilliarde entscheiden

16:16
Spanien

Lava auf La Palma nähert sich dem Meer

16:02
Todesfall

Architekt Robert Haussmann kurz vor seinem 90. Geburtstag gestorben

15:45
Grossbritannien

Klimaaktivisten blockieren erneut Londoner Ringautobahn

15:44
Coronavirus - Schweiz

Gesamtbundesrat kommentiert Maurers Trychler-Auftritt nicht

15:39
Social Media

Instagram legt Kinder-Version auf Eis

15:36
Deutschland

AfD in zwei deutschen Bundesländern stärkste Partei

15:24
Italien

Puigdemont hat Sardinien verlassen

15:19
Banken

Entscheidung im UBS-Prozess vertagt

13:58
Banken

Französisches Gericht verschiebt Entscheidung im UBS-Prozess

13:58
Banken

Französisches Gericht vertagt Entscheidung im UBS-Steuerverfahren

13:58
Autoindustrie

Volvos-Luxuselektromarke Polestar geht an die Börse

13:51
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 3096 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden

13:36
Deutschland

Scholz setzt auf rasche Verständigung über Regierungsbündnis

13:35
Polizeieinsatz

Streit in Lausanne endet mit einem Toten und einem Verletzten

11:58
Deutschland

Baerbock: "Wir sind unter unseren Erwartungen geblieben"

11:57
Deutschland

Söder: Angebot, aber kein Anspruch der Union auf Regierungsbildung

11:54
International

Iran verweigert IAEA Zugang zu Nuklear-Werkstatt

11:51
Kunstmesse

Weniger Besucher, aber kräftige Verkäufe an der Art Basel

11:39
Luftwaffe

Tiger-Absturzgebiet auf Melchsee-Frutt saniert

11:38
Deutschland

Gelungener Saisonstart für die Schweizer Trainer in der Bundesliga

11:37
National League

Sami Vatanen wechselt zu Genève-Servette

10:19
Deutschland

Scholz bekräftigt Anspruch auf Regierungsbildung

10:17
Schwimmen

Tessin statt USA: Noé Ponti kehrt in die Heimat zurück

10:14
Deutschland

Deutscher Grünen-Chef Habeck: "Werden zuerst auf die FDP zugehen"

10:07
Australien

Australien: Premier Morrison fährt eventuell nicht zum UN-Klimagipfel

09:52
Coronavirus - Schweiz

Bundesrat hebt Vorteile des Covid-Zertifikats hervor

09:45
Baustoffe

Holcim expandiert in den USA und Polen

09:44
Psychologie

Wenig Vertrauen in Behörden erhöht Risikowahrnehmung gegenüber 5G

09:12
Laver Cup

Laver Cup geht erneut an die Europäer

06:25
USA

USA: Trauerfeier für Gabby Petito - "Für immer in unseren Herzen"

06:18
Deutschland

Ringen um Regierungsbildung beginnt - Union gibt nicht auf

05:26
Ehe

Freude in Medienkommentaren über Ja zur "Ehe für alle"

05:19
Deutschland

Scholz gewinnt Bundestagswahl - Auch Laschet will Kanzler werden

05:19
Zuger Attentat

Stimmiger Gedenkanlass zum 20. Jahrestag des Zuger Attentats

04:30
Zuger Attentat

Das Attentat im Zuger Kantonsrat jährt sich zum 20. Mal

04:30
Deutschland

US-Präsident beschreibt SPD in spontaner Reaktion als "beständig"

01:28