KOF sieht Unternehmen wieder besser positioniert als vor Corona

Für die Schweizer Wirtschaft verliert die Corona-Pandemie mehr und mehr ihren Schrecken. So befindet sich die Wirtschaft laut der neuesten KOF-Umfrage auf breiter Front auf Erholungskurs, wobei es Unterschiede unter den Sektoren gibt.

Insbesondere das Gastgewerbe und der Dienstleistungssektor hinken noch hinterher.

Der neueste Geschäftslageindikator der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) zeigt für die hiesigen Unternehmen insgesamt erstmals eine bessere Lage an als noch vor der Pandemie zur Jahreswende 2019/20. Und auch für die weitere Entwicklung herrscht überwiegend Zuversicht, wie die KOF am Mittwoch mitteilte. Als Bremsklotz bezeichnen die Ökonomen der KOF die Engpässe in der Lieferkette.

Dennoch erwartet die KOF auch bei einer Ausbreitung der Delta-Variante ein hohes Wirtschaftswachstum in der Schweiz. Selbst in einem negativeren Szenario, bei dem die Corona-Fallzahlen früher und kräftiger steigen würden als bisher angenommen, werde das Bruttoinlandprodukt (BIP) um 3,8 Prozent steigen.

Weiterhin gilt für die KOF aber das Hauptszenario mit einer BIP-Prognose von +4,0 Prozent. Aufgrund der geringen Abweichung des BIP-Anstiegs im epidemiologisch negativeren Szenario gegenüber der epidemiologisch optimistischeren Juni-Prognose sehe man von einem Update der Sommer-Prognose ab, so die KOF.

KOF befürchtet keine Überlastung der Spitäler

Die KOF nimmt bei ihrer Vorhersage an, dass der Impffortschritt weitergeht, aber selbst stark steigende Fallzahlen nicht zu einer Überlastung des Gesundheitssystems führen und die Politik keine einschneidenden Schutzmassnahmen mehr beschliesst. Für das Jahr 2022 rechnet die KOF deshalb weiterhin mit einem BIP-Wachstum von 2,8 Prozent.

Diese Einschätzungen würden sich mit den grundsätzlich positiven Erwartungen der Schweizer Unternehmen bezüglich der gesamtwirtschaftlichen Lage decken, heisst es, denn der KOF-Geschäftslageindikator habe im Juli einen grossen Schritt nach oben gemacht.

"Die Sicht der Unternehmen ist relativ günstig und es besteht verbreitet die Hoffnung, die Corona-Folgen zu einem guten Stück abschütteln zu können", sagte der Leiter des Forschungsbereichs Konjunkturumfragen der KOF, Klaus Abberger, an einer Telefonkonferenz.

Stationärer Handel darf wieder hoffen

"Prächtig" läuft es laut Abberger etwa im Detailhandel und auch die Industrie habe sich sehr positiv entwickelt und sich vollständig von der Pandemie erholt. Der Bausektor befinde sich immerhin wieder in der Nähe des Vorkrisenniveaus.

Mit Blick auf den Detailhandel strich Abberger heraus, dass der Online-Handel zwar noch immer gut laufe, dass es aber eine Verschiebung zurück zum stationären Handel gebe. So können also auch die Ladenbesitzer wieder vermehrt Hoffnung auf bessere Zeiten schöpfen.

Weniger gut sieht es im Dienstleistungssektor aus. "Die Erholung hat zwar auch hier eingesetzt, insgesamt befindet sich der Sektor aber noch auf einem tiefen Niveau", erklärte Abberger. Eine Ausnahme stellt hier der Sektor der Finanzdienstleistungen dar, wogegen die Gastronomie das Sorgenkind bleibt.

KOF sieht keine grosse Gefahr durch Inflation

Ein Risiko stellen weiterhin die globalen Engpässe in der Lieferkette dar. Die Situation mit dem Mangel an Vorprodukten hat sich laut Abberger im Juli noch einmal zugespitzt. Und wo ein Mangel an Produkten herrsche, schlage dies auch auf die Preise durch. Das Problem werde auch nicht so bald vom Tisch sein. Er sieht aber nicht die Gefahr, dass diese Situation die Erholung abwürgen könnten, sondern höchstens bremsen.

Eine steigende Inflation sei bei einer wirtschaftlichen Erholung die Regel, meinte in diesem Zusammenhang auch Jan-Egbert Sturm, der Leiter der KOF. Das Problem sei deshalb etwas zu relativieren.

WTA Chicago

Nächster erfolgloser Anlauf von Kim Clijsters

21:22
Luftverkehr

Swiss kündigt Entlassung von Covid-19-Impf-Unwilligen an

21:16
Biodiversität

Tektonische Prozesse kurbelten Artenvielfalt der Regenwälder an

21:00
China

Nato-Generalsekretär ruft Chinas Aussenminister zu Absprachen auf

18:40
Europa

Belarussische Oppositionelle Kolesnikowa gewinnt Vaclav-Havel-Preis

17:31
Ehe

Uno und EU gratulieren der Schweiz zum Ja für die Ehe für alle

17:25
Belarus

Migranten an Grenze zu Belarus: Polen will Ausnahmezustand verlängern

17:15
Armenien

Ein Jahr nach Kriegsbeginn in Berg-Karabach: 250 Armenier vermisst

17:09
Coronavirus - Schweiz

Nationalratskommission bekräftigt: Gratistests sollen bleiben

16:59
Kriminalität

Berner Polizei kommt Eierwerfern auf die Schliche

16:57
Thailand

Thailand lockert Lockdown-Regeln - kürzere Quarantäne für Reisende

16:47
Afghanistan

Weltstrafgericht will gegen Taliban und IS in Afghanistan ermitteln

16:27
Schweiz - EU

Nationalrat will diese Woche über Kohäsionsmilliarde entscheiden

16:16
Spanien

Lava auf La Palma nähert sich dem Meer

16:02
Todesfall

Architekt Robert Haussmann kurz vor seinem 90. Geburtstag gestorben

15:45
Grossbritannien

Klimaaktivisten blockieren erneut Londoner Ringautobahn

15:44
Coronavirus - Schweiz

Gesamtbundesrat kommentiert Maurers Trychler-Auftritt nicht

15:39
Social Media

Instagram legt Kinder-Version auf Eis

15:36
Deutschland

AfD in zwei deutschen Bundesländern stärkste Partei

15:24
Italien

Puigdemont hat Sardinien verlassen

15:19
Banken

Entscheidung im UBS-Prozess vertagt

13:58
Banken

Französisches Gericht verschiebt Entscheidung im UBS-Prozess

13:58
Banken

Französisches Gericht vertagt Entscheidung im UBS-Steuerverfahren

13:58
Autoindustrie

Volvos-Luxuselektromarke Polestar geht an die Börse

13:51
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 3096 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden

13:36
Deutschland

Scholz setzt auf rasche Verständigung über Regierungsbündnis

13:35
Polizeieinsatz

Streit in Lausanne endet mit einem Toten und einem Verletzten

11:58
Deutschland

Baerbock: "Wir sind unter unseren Erwartungen geblieben"

11:57
Deutschland

Söder: Angebot, aber kein Anspruch der Union auf Regierungsbildung

11:54
International

Iran verweigert IAEA Zugang zu Nuklear-Werkstatt

11:51
Kunstmesse

Weniger Besucher, aber kräftige Verkäufe an der Art Basel

11:39
Luftwaffe

Tiger-Absturzgebiet auf Melchsee-Frutt saniert

11:38
Deutschland

Gelungener Saisonstart für die Schweizer Trainer in der Bundesliga

11:37
National League

Sami Vatanen wechselt zu Genève-Servette

10:19
Deutschland

Scholz bekräftigt Anspruch auf Regierungsbildung

10:17
Schwimmen

Tessin statt USA: Noé Ponti kehrt in die Heimat zurück

10:14
Deutschland

Deutscher Grünen-Chef Habeck: "Werden zuerst auf die FDP zugehen"

10:07
Australien

Australien: Premier Morrison fährt eventuell nicht zum UN-Klimagipfel

09:52
Coronavirus - Schweiz

Bundesrat hebt Vorteile des Covid-Zertifikats hervor

09:45
Baustoffe

Holcim expandiert in den USA und Polen

09:44
Psychologie

Wenig Vertrauen in Behörden erhöht Risikowahrnehmung gegenüber 5G

09:12
Laver Cup

Laver Cup geht erneut an die Europäer

06:25
USA

USA: Trauerfeier für Gabby Petito - "Für immer in unseren Herzen"

06:18
Deutschland

Ringen um Regierungsbildung beginnt - Union gibt nicht auf

05:26
Ehe

Freude in Medienkommentaren über Ja zur "Ehe für alle"

05:19
Deutschland

Scholz gewinnt Bundestagswahl - Auch Laschet will Kanzler werden

05:19
Zuger Attentat

Stimmiger Gedenkanlass zum 20. Jahrestag des Zuger Attentats

04:30
Zuger Attentat

Das Attentat im Zuger Kantonsrat jährt sich zum 20. Mal

04:30
Deutschland

US-Präsident beschreibt SPD in spontaner Reaktion als "beständig"

01:28