Entschädigungsforderungen aus Afghanistan nach US-Eingeständnis

Der Tod von Zivilisten und Kindern bei einem US-Luftangriff in Kabul Ende August hat trotz einer Entschuldigung des US-Militärs in Afghanistan Wut und Entschädigungsforderungen ausgelöst.

"Gut zu sehen, dass die Wahrheit vom Pentagon anerkannt wird", twitterte die Vorsitzende der Unabhängigen Afghanischen Menschenrechtskommission, Schaharsad Akbar, auf Twitter. "Jetzt Wiedergutmachung und Gerechtigkeit".

Das US-Militär hatte am Freitag eingeräumt, bei dem Drohnenangriff in der afghanischen Hauptstadt unschuldige Menschen statt Extremisten getötet zu haben. Bis zu zehn Unschuldige, darunter bis zu sieben Kinder, seien ums Leben gekommen. Der Luftangriff sei ein "tragischer Fehler" gewesen, sagte General Kenneth McKenzie, der das Kommando der US-Streitkräfte im Nahen Osten (Centcom) führt.

"Es wirkt so, als wollten die USA mit einer Entschuldigung alles abschliessen", sagte der prominente afghanische Fernsehmoderator Muslim Schirsad der Deutschen Presse-Agentur. Doch das allein könne den Schmerz der Hinterbliebenen nicht lindern. Er forderte die USA auf, Entschädigungen zu zahlen.

"Worte des Bedauerns reichen nicht aus", sagte auch die stellvertretende Asien-Direktorin bei Human Rights Watch, Patricia Gossman. Es bedarf einer "gründlichen und unabhängigen Untersuchung" des US-Drohnenangriffs. Dieses Vorgehen seitens der USA sei nicht neu, in den vergangenen 20 Jahren aber "völlig ungestraft" geblieben.

Nach der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan Mitte August hatten die USA und ihre internationalen Partner eine grossangelegte Evakuierungsmission gestartet, um westliche Staatsbürger und schutzbedürftige Afghanen ausser Landes zu bringen. Inmitten des Evakuierungseinsatzes wurden Ende August bei einer Terrorattacke des IS, der mit den Taliban verfeindet ist, vor dem Flughafen von Kabul Dutzende Afghanen und 13 US-Soldaten getötet.

Die USA reagierten daraufhin mit Luftangriffen und nahmen Kämpfer von Isis-K ins Visier, einem örtlichen Ableger des IS. In Kabul griff das US-Militär am 29. August mit einer Drohne ein Auto an, in dem die Amerikaner Isis-K-Anhänger vermuteten. Mittlerweile halte man es für unwahrscheinlich, dass das Fahrzeug und die getöteten Personen mit Isis-K in Verbindung gestanden hätten. Medien hatten bereits kurz nach dem Luftanschlag berichtet, dass mehrere Zivilisten ums Leben gekommen seien.

Zürich - Lugano 1:0

FCZ mit Geduld und Ceesay zum Sieg

22:40
National League

Überzeugendes Spitzentrio

22:26
National League

Zürcher bodigen Zürcher

22:10
Swiss League

Top-Duo Olten und Kloten im Gleichschritt

21:36
Italien

Erste Niederlage von Inter Mailand

21:05
Young Boys - Luzern 1:1

YB-Ausgleich in der 94. Minute: Luzern bleibt sieglos

20:41
IOC

IOC teilt grosse Sorge über FIFA-Pläne zur Zwei-Jahres-WM

20:32
Frankreich

Frankreich gedenkt des von Islamisten ermordeten Lehrers Samuel Paty

20:21
Challenge League

Yverdons dritter Sieg in vier Runden

20:12
Handball

Heimsiege von Pfadi und GC Amicitia

20:04
Motorrad

Aegerter kann am Sonntag Weltmeister werden

19:12
Kroatien

Drmic Doppeltorschütze im kroatischen Spitzenkampf

19:09
Österreich

Noah Okafor trifft, aber Salzburg verfehlt Rekord

19:05
Grossbritannien

Anwalt: Britin im Iran muss weiterhin in Haft bleiben

18:47
Lichtspektakel

Lichtspektakel am Bundeshaus in Bern nach Corona-Pause zurück

18:37
England

Manchester United kommt mit 2:4-Niederlage gut davon

18:12
Lettland

Corona-Neuinfektionen in Lettland erreichen neuen Höchststand

18:01
Deutschland

Dortmund übernimmt die Spitze

17:52
Spanien

Lava zerstört Hunderte weitere Gebäude auf Vulkaninsel La Palma

17:17
Deutschland

Langjähriger ARD-Korrespondent Gerd Ruge gestorben

16:19
Italien

Nach Ausschreitungen: Zehntausende bei Demo gegen Faschismus in Rom

16:03
Menschenhandel

Mehrere Kundgebungen gegen Menschenhandel

15:23
Coronavirus - Schweiz

Ein paar Tausend Menschen demonstrieren gegen Corona-Massnahmen

14:53
Coronavirus - Schweiz

Mehrere Corona-Kundgebungen in Schweizer Städten

14:53
Deutschland

Erdogan hofft auf gute Zusammenarbeit mit künftiger Bundesregierung

14:40
Grossbritannien

Attentat auf Tory-Abgeordneten löst Debatte über Sicherheit aus

14:00
Deutschland

Spahn appelliert: Teamgeist statt Schaulaufen

13:55
USA

"Lucy in the sky!" - Erstmals Sonde zu Jupiter-Asteroiden gestartet

13:52
Australien

Australische Polizei entdeckt 450 Kilogramm Heroin

13:48
Parteien

Grünen-Präsident Glättli bekräftigt Anspruch auf Sitz im Bundesrat

13:08
Skispringen

Gregor Deschwanden unangefochten die Nummer 1

13:01
Eidg. Schützenfest

Schuss der Bundesrätin zum Abschluss des ESF Luzern

12:48
Grossbritannien

Elton John erstmals seit 16 Jahren wieder an Spitze britischer Charts

11:59
Afghanistan

IS bekennt sich zu Anschlag auf Moschee in Afghanistan

11:51
Deutschland

Laschet übernimmt volle Verantwortung für Debakel bei Bundestagswahl

11:49
Kanada

Kanadischer Ex-Astronaut Hadfield veröffentlicht Weltall-Thriller

11:46
Indonesien

Drei Tote bei Erdbeben in Bali

11:44
Indonesien

Elf Schüler in Indonesien bei Ausflug ertrunken

11:43
Bahnverkehr

SBB rüsten 35 Waggons für Reisen von Fans an Auswärtsspiele aus

11:07
Parteien

Grossen: "GLP-Sitz im Bundesrat muss in absehbarer Zeit Ziel sein"

10:36
Norwegen

Kongsberg: Sicherheitsdienst hielt Bogenschützen für ungefährlich

10:19
Tötungsdelikt

Frau in Auto auf Parkplatz in Netstal GL erschossen

10:13
Frankreich

Paris pflanzt 170 000 Bäume für ein besseres Klima

10:04
Glücksspiel

Franzose darf sich auf Rekord-Jackpot von 220 Millionen Euro freuen

09:12
ATP-Tour

Kein Top-25-Spieler in den Halbfinals

08:16
NHL

New Jersey Devils geben Sieg beinahe aus der Hand

07:36
China

Chinesische Astronauten erreichen Raumstation

04:21
Super League

Luzern geht einem ungeliebten Rekord entgegen

04:00
Tschechien

Tschechien: Babis will Machtübergabe nicht blockieren

03:17
Grossbritannien

Polizei erklärt Messerangriff auf Abgeordneten zu Terrorakt

03:00