Wenn sich ein 2. Platz plötzlich wie eine Niederlage anfühlt

Gold angestrebt, Silber geholt: Marlen Reusser wird im WM-Zeitfahren wie im Vorjahr Zweite. Die Bernerin muss sich an den Titelkämpfen in Flandern der Niederländerin Ellen van Dijk geschlagen geben.

Es hätte ihr grosser Tag werden sollen, der 20. September 2021. Familie und Freunde waren nach Belgien gereist, um Marlen Reusser an ihrem 30. Geburtstag im WM-Zeitfahren zu unterstützen. Die Bauerntochter aus dem Emmental, die erst seit 2017 Radrennen fährt und vor drei Jahren ihren Arztkittel beiseite gelegt hat, um die Radsport-Welt zu erobern.

Das ist ihr eindrücklich gelungen. Mit ihrer frischen Art gewann die Olympia-Silbermedaillengewinnerin von Tokio nicht nur die Herzen des Publikums, sondern vor knapp zwei Wochen im EM-Zeitfahren in Trient auch ihren ersten Titel an einem Grossanlass. "Mit diesen Beinen ist es eine Freude, Rennen zu fahren", blickte Reusser danach freudig auf das WM-Zeitfahren voraus. Unmissverständlich formulierte sie den WM-Titel zum ihrem grossen Ziel.

Zweimal beste Zwischenzeit

Das Rennen begann für Reusser dann auch vielversprechend. Die Emmentalerin war am Strand von Knokke-Heist als zweitletzte Fahrerin auf den gut 30 km langen, völlig flachen und meist geradeaus führenden Zeitfahr-Parcours gestartet. Bei den beiden Zwischenzeiten lag sie noch 3 respektive 2 Sekunden vor Ellen van Dijk, die sie an der EM deutlich auf Platz 2 verwiesen hatte.

Doch auf den letzten 10 km bis nach Brügge wendete sich das Blatt zugunsten der Niederländerin. Im Ziel fehlten Reusser zehn Sekunden zum ersten WM-Titel einer Schweizer Zeitfahrerin seit jenem von Karin Thürig im Jahr 2005. Dritte wurde im schnellsten WM-Zeitfahren seit der Premiere 1994 mit der Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten eine weitere Niederländerin.

Der Schock im Ziel

Dass es nicht zu Gold gereicht hat, realisierte Reusser nicht auf Anhieb. "Ich wusste unterwegs, dass ich in Führung liege. Auch beim Überqueren der Ziellinie dachte ich zuerst, dass ich gewonnen habe." Erst im Zielraum erfährt die Schweizerin, dass sie nur Zweite geworden ist. "Das war wie ein Schock." Das Drehbuch, das sie sich an ihrem 30. Geburtstag zurechtgelegt hat, sah definitiv anders aus.

Auch wenn die Jubilarin bei der Siegerehrung das Lachen wiedergefunden hatte, konnte sie ihre Enttäuschung über den verpassten WM-Titel nicht verbergen. "Um ehrlich zu sein, bin ich ziemlich enttäuscht. Es war nicht das, was ich mir erhofft habe. Es ist ein wenig bitter. Aber ich bin sehr glücklich für Ellen van Dijk. Sie freut sich so sehr über diesen Sieg. Das macht es für mich ein wenig einfacher, auch wenn ich sehr enttäuscht bin", hielt Reusser fest.

Die neue Realität

Für Van Dijk war es nach 2013 der zweite WM-Titel im Zeitfahren. Vor einem Jahr in Imola wurde die 34-jährige Niederländerin Dritte, hinter Reusser und ihrer siegreichen Landsfrau Anna van der Breggen, die in Belgien fehlte. Über ihren Silber-Coup war Reusser damals überglücklich. Doch mittlerweile ist Reusser an einem Punkt angelangt, an dem sich ein 2. Platz wie eine Niederlage anfühlt. Das ist die neue Realität.

Hoch ist die Erfolgswelle, auf der Reusser seit dem Gewinn der Silbermedaille im Olympia-Zeitfahren in Japan reitet. Nach ihrer Rückkehr aus Asien konnte die Schweizerin nicht mehr nur in ihrer Paradedisziplin Zeitfahren mit den Weltbesten mithalten, sondern gewann auf der World Tour auch erstmals ein Massenstartrennen. Dazu trug sie kürzlich in zwei Rundfahrten das Leadertrikot.

Auch deshalb müssen sie die starken Niederländerinnen am Samstag im WM-Strassenrennen auf der Rechnung haben. Doch so weit denkt Reusser noch nicht. Erst steht am Mittwoch noch das Zeitfahren für Mixed-Nationalteams auf dem Programm. Und mit etwas Abstand wird sich die Zeitfahr-Europameisterin auch über ihre zweite WM-Silbermedaille freuen können - es ist bereits ihr fünftes Edelmetall an Grossanlässen.

Basketball

Duell der Giganten im Osten, Fragezeichen im Westen

10:57
Kriminalität

Frau in Luzern Opfer von Vergewaltigung

10:26
Informationssicherheit

Missbrauchsgefahr bei vermeintlich sicherer Überwachungstechnologie

10:05
Glaziologie

Gletscher verloren 2021 wenig Eis - aber keine Entspannung in Sicht

10:00
ATP-Tour

Novak Djokovic lässt noch offen, ob er nach Australien reist

09:47
Immobilien

Stimmung am Immobilien-Anlagemarkt hellt sich deutlich auf

09:34
Afghanistan

Nach Chaos-Abzug: US-Sonderbeauftragter für Afghanistan tritt zurück

09:33
Neuseeland

Neuseeland meldet Corona-Rekord - "zu Hause bleiben und Leben retten"

09:21
Myanmar

Militärjunta in Myanmar beginnt mit Freilassung von 5600 Gefangenen

09:19
Costa

Gericht: Kolumbien verantwortlich für Gewalt an Journalistin Bedoya

09:14
Autoindustrie

Kein Diesel-Prozess gegen Opel - Hersteller zahlt Millionenbussgeld

09:02
Schweiz - EU

Appell an die Politik - Swiss Medtech fürchtet Versorgungsengpass

09:00
NHL

Kane wegen Verstoss gegen Corona-Regeln für 21 Spiele gesperrt

08:50
Uhren

Schweizer Uhrenexporte legen im September erneut zu

08:23
Aussenhandel

Schweizer Exporte im September leicht unter Rekordniveau

08:16
Kunstturnen

Stefanie Siegenthaler qualifiziert sich für den Mehrkampf-Final

07:53
Kunstturnen

Siegenthaler qualifiziert sich für den Mehrkampf-Final

07:51
Medizinaltechnik

Sonova verschiebt Übernahme von Sennheiser-Consumer-Division

07:38
NHL

Deutschlands Top-Goalie Grubauer verliert mit den Seattle Kraken

07:25
Europa

Machtprobe im Plenum: Polens Premier bei Rededuell mit von der Leyen

04:26
Chile

Demonstrationen am Jahrestag der Anti-Regierungsproteste in Chile

03:37
USA

Getöteter schwarzer US-Jogger Arbery: Mordprozess hat begonnen

00:45
Türkei

Gavranovic: Hohe Niederlage trotz Torpremiere

21:11
Brandenburg

Deutscher Buchpreis für Antje Rávik Strubel

19:19
Grossbritannien

Schweigeminute für getöteten Tory-Abgeordneten im Londoner Unterhaus

18:49
Deutschland

Axel Springer entbindet "Bild"-Chefredakteur Reichelt von Aufgaben

18:43
England

England zumindest einmal ohne Zuschauer

18:14
Olympische Sommerspiele

Empfang für erfolgreiche Sommer-Olympioniken in Magglingen BE

17:30
Tourismus

Plattform Airbnb: 80 Prozent weniger Adressen in Amsterdam

17:08
Ungarn

Ungarns Opposition kürt den Orban-Herausforderer für Wahl 2022

17:05
Biologie

Die innere Uhr steuert die erworbene Immunantwort

17:00
Deutschland

Auch deutsche FDP stimmt Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu

16:52
International

Als Reaktion: Russland stellt Arbeit seiner Nato-Vertretung ein

16:46
Belarus

Berlin berät Massnahmen gegen unerlaubte Einreisen aus Polen

16:39
Spanien

Spaniens Regierungschef will Unantastbarkeit des Königs abschaffen

16:05
Israel

Rund 200 Nackte posieren für Kunstaktion am Toten Meer

15:47
Deutschland

Liberale entscheiden über Koalitionsgespräche in Deutschland

15:40
Europa

Brexit-Minister Frost: Weitere Änderungen an Nordirland-Regeln nötig

15:27
National League

Finnischer Stürmer für den EHC Biel

15:19
Kunstturnen

Geglückte Qualifikation für Siegenthaler und Habisreutinger

15:02
Biomedizin

Angriffspunkt zur Bekämpfung krankmachender Parasiten entschlüsselt

14:54
Klima

Sommaruga unterzeichnet Klimaabkommen mit Georgien

14:40
Niederlande

Mutmasslicher Mörder von niederländischem Reporter de Vries schweigt

14:37
Afghanistan

Wiederaufnahme der Polio-Impfkampagne in ganz Afghanistan geplant

13:46
Grossbritannien

Problem für Clubs: In Grossbritannien fehlen die Türsteher

13:39
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2366 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden

13:31
Italien

Corona-Pass in Italien: Polizei räumt Blockade im Hafen von Triest

13:30
England

Wenn "Mo Magic" zu zaubern beginnt, staunt die Fussballwelt

13:19
Tourismus

BFS-Schätzung zeigt Erholung bei Hotelübernachtungen

12:24