Lindt & Sprüngli legt Töchter zusammen und baut Stellen ab

Der Schokoladenkonzern Lindt & Sprüngli legt seine beiden italienischen Tochtergesellschaften zusammen. Damit sollen Synergien zwischen den beiden Unternehmen geschaffen werden, ohne dabei die lokale Dimension zu verlieren. Dabei gehen aber auch Stellen verloren.

Die Lindt & Sprüngli SpA und die Caffarel SpA würden per Anfang 2022 "im Wege einer Fusion im Aufnahmeverfahren integriert", teilte das Unternehmen am Freitag mit. Der Zusammenschluss solle die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen stärken. Dabei würden einige Prozesse integriert und andere blieben getrennt, um die Qualität und den Innovationsplan zu sichern.

Die Operation ziele darauf ab, stärkere Synergien zwischen den beiden Organisationen aufzubauen, sie im Rahmen einer einheitlichen Geschäfts- und Industriestrategie zu verbessern und gleichzeitig ihre Besonderheiten und ihre lokale Dimension zu bewahren. Der Produktionsstandort Luserna San Giovanni in der Nähe von Turin behalte dabei seine Bedeutung für die Gruppe. Dort soll auch weiterhin investiert werden.

Die Notwendigkeit des Zusammenschlusses begründet Lindt & Sprüngli mit der schwierigen Lage bei Caffarel: Angesichts der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, mit denen die Caffarel SpA in den letzten Jahren auch angesichts der jüngsten Pandemie konfrontiert gewesen sei, sei die Fusion die beste Lösung. So sollen die Kontinuität des Geschäfts sowie eine solidere Zukunft für die Beschäftigten gewährleistet werden.

90 Entlassungen

Zu einem Stellenabbau kommt es trotzdem. Zu Beginn seien 90 Entlassungen gesprochen worden, sowohl in der Verwaltung als auch in der Produktion, erklärte eine Unternehmenssprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. "Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Konsultationen werden die Verhandlungen mit allen betroffenen Mitarbeitenden und Parteien geführt, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen", fügte sie an. Und die Konsultationen mit den Gewerkschaften seien im Gang.

Es sei zudem wichtig zu betonen, dass der Zusammenschluss es ermögliche, das Werk in Luserna zu erhalten, und dass alle Büros, die mit der Produktion verbunden seien, in Luserna blieben. Für die Funktionen, die verlagert werden sollen, werde nun ein geeigneter Zeitplan festgelegt.

Es dürfte indes zu weiteren Kündigungen kommen: "Die Integration von Caffarel in die Lindt & Sprüngli SpA sowie die gute Akzeptanz des Programms zur freiwilligen Entlassung ermöglichen es uns aber, die Zahl der künftigen Entlassungen weiter zu senken", meinte die Sprecherin weiter. Die Auswirkungen auf die betroffenen Mitarbeiter sollen aber abgemildert und die Beschäftigung der übrigen Angestellten langfristig gesichert werden.

Die Sprecherin bezifferte die Gesamtzahl der Mitarbeiter bei Caffarel auf über 300 und bei Lindt & Sprüngli SpA auf über 1000. Zu den Kosten dieser Reorganisation konnte sie keine Auskunft geben.

Film

Zwei Set-Mitarbeiter nach tödlichem Schuss in Fokus der Ermittler

00:41
Formel 1

Verstappen entscheidet Qualifying-Duell gegen Hamilton für sich

00:09
USA

Obama: Amerika und die Welt sind an einem Wendepunkt

23:13
GC - Zürich 3:3

Grasshoppers schaffen spektakuläre Wende, Zürich schlägt zurück

22:49
National League

Fribourg-Gottéron, Biel und Davos festigen ihre Positionen

22:22
Bern - Davos 3:6

Davos gewinnt auch in Bern

22:04
Snowboard

Bösiger erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder auf dem Podest

20:35
YB - Lausanne 3:2

Young Boys dank zwei Toren in der YB-Viertelstunde auf Rang 2

20:24
Parteien

Aargauerin Christina Bachmann-Roth Präsidentin der CVP Frauen

20:00
Challenge League

Der FC Winterthur gewinnt hoch und führt klar

20:00
Ski alpin

Bei Michelle Gisin geht es nach dem Drüsenfieber steil aufwärts

19:39
Deutschland

Erdogan erklärt deutschen Botschafter zur unerwünschten Person

18:21
International

Führender Ölexporteur Saudi-Arabien will bis 2060 klimaneutral sein

18:10
Europa

Menschenmenge begrüsst Flüchtlingspuppe an der St.-Pauls-Kathedrale

18:04
Ski alpin

Mikaela Shiffrin siegt in Sölden knapp vor Lara Gut-Behrami

17:58
Deutschland

Überraschungsteam Freiburg verschärft die Krise in Wolfsburg

17:55
Pakistan

Mehr als 100 Millionen Impfdosen in Pakistan verabreicht

17:49
Grossbritannien

COP-Präsident Sharma: Glasgow wird schwieriger als Einigung von Paris

17:39
Italien

Italien: Prominente Zeugen in "Open-Arms"-Prozess zugelassen

17:19
Österreich

Regierung in Wien einigt sich auf Regeln für assistierten Suizid

17:08
Deutschland

Laschet warnt vor Herbeireden von Krisenszenarien der CDU

17:03
Kundgebung

Tausende demonstrieren in Bern gegen Corona-Massnahmen des Bundes

16:52
Motorrad

Guter Startplatz 11 für Tom Lüthi

16:48
Grossbritannien

BBC-Bericht: Viele "Lockdown-Hunde" landen in britischen Tierheimen

16:39
International

Klimaaktivisten: Reiche Länder wie Deutschland haben Bringschuld

16:14
Belarus

Menschenrechtler: Lage für Migranten in Belarus wird angespannter

16:02
USA

Todesschuss bei Dreh mit Alec Baldwin: Polizei durchsucht Filmset

15:36
England

Chelsea festigt mit Blitzsieg Leaderposition

15:25
USA

Abtreibungsrecht in Texas gilt weiter - "Auswirkungen katastrophal"

15:25
Ski alpin

Gut-Behramis Freude über ihren gelungenen Saisonstart

15:05
Kundgebung

Grosser Aufmarsch der Massnahmengegner in Bern

15:05
Nordrhein-Westfalen

Laschet-Nachfolge: NRW-CDU wählt Hendrik Wüst zum neuen Parteichef

14:43
Kunstturnen

Zwei Medaillen für Andrade, vier für Italien

13:30
Armee

Armeechef räumt Fehler bei IT-Kosten ein - und wehrt sich

13:27
Jahrmarkt

550. Basler Herbstmesse mit Corona-Schutzkonzept eröffnet

13:00
Italien

Khashoggis Verlobte Cengiz kritisiert Umgang mit Saudi-Arabien

12:36
Grossbritannien

Britische Regierung schliesst erneuten Corona-Lockdown aus

11:59
Parteien

Unsicherheiten können laut Parmelin den Aufschwung gefährden

11:49
Parteien

SVP greift "Schmarotzer-Politik" der links-grünen Städte scharf an

11:19
Parteien

SVP will sich laut Chiesa nicht spalten lassen

11:19
Ski alpin

Gut-Behrami in Sölden als Zweite ganz stark - 70. Sieg von Shiffrin

10:39
Ski alpin

Gut-Behrami Halbzeit-Leaderin in Sölden - Shiffrin Zweite

10:39
International

Wie ein einzelner US-Senator Bidens Klimaschutz-Pläne sabotiert

10:14
Österreich

Österreich droht Ungeimpften mit Lockdown - Neuer Corona-Stufenplan

09:22
Ski alpin

Bleibt die Schweiz Skination Nummer 1?

09:13
WTA

Weltnummer 1 Barty bricht Saison ab

08:12
NHL

Wieder zwei Skorerpunkte für Timo Meier

06:57
Südafrika

Elefant trampelt Wilderer in Südafrika zu Tode

04:36
Parteien

SVP-Delegiertenversammlung ohne Zertifikatspflicht in offenem Zelt

04:30
Super League

Heute erlebt man einen ganz anderen FCZ

04:00
Äthiopien

Zuspitzung in Tigray: UN schlagen Alarm nach Vorfall mit Hilfsflug

03:49